Hauptinhalt

Eignungsfeststellungsverfahren und Onlinebewerbung

Abenteuer- und Erlebnispädagogik (M.A.)

1. Einzureichende Dokumente

Zur Teilnahme am Eignungsfeststellungsverfahren sind folgende Dokumente und Nachweise erforderlich:

  • Antrag auf Zulassung (online-Antrag des online-Bewerbungsportals)

  • Der erste, grundständige Hochschulabschluss mit Abschlussnote.Sollte dieser noch nicht vorliegen, kann alternativ ein Transcript of Records mit einer errechneten Durchschnittsnote auf Basis von mindestens 80% der für den Bachelorabschluss erforderlichen Leistungspunkten eingereicht werden.

  • Außerdem:
    • a) Der Nachweis der Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen des Europarates
    • b) Nachweis über gesundheitliche Prüfung auf Sporttauglichkeit und körperliche Belastbarkeit (ärztliches Attest)
    • c) Nachweis über Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung im Umfang von mindestens 10 Leistungspunkten.
    • d) Tabellarischer Lebenslauf im Umfang einer DIN-A4-Seite
    • e) Schreiben im Umfang von ca. 2 DIN-A 4 Seiten, in dem die Bewerberin /der Bewerber ihre/seine fachbezogene und persönliche Eignung für den Masterstudiengang Abenteuer- und Erlebnispädagogik darlegt.
    • f) Nachweise über studiengangrelevante Praxiserfahrungen, sofern vorhanden; z.B. Praktika, ehrenamtliche oder berufliche Tätigkeiten in studiengangrelevanten Feldern, Qualifikationen in Naturbewegungspraktiken, Auslandsaufenthalte im Rahmen des vorherigen Studiums, studentische Tätigkeiten, studiengangspezifische Vorbereitungen (Erste Hilfe Outdoor, Rettungsschwimmschein), zusätzliche Fremdsprachenkenntnisse, Konsistenz im Aufbau der Studiengänge in Bezug auf Berufsfeldvorstellungen.

    Der Nachweis über die Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung im Umfang von mindestens 10 Leistungspunkten kann bis zum Ende des Vorlesungszeitraumes des zweiten Fachsemesters nachgereicht werden. Alle anderen Nachweise müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung vorliegen.

2. Kriterien für die persönliche fachbezogene Eignung

Die Feststellung der fachbezogenen Eignung und studiengangrelevante Praxiserfahrungen erfolgt aufgrund der im Folgenden genannten Kriterien und Nachweise. Die Kriterien sind jeweils mit Eignungspunkten versehen, die den Bewerberinnen und Bewerbern zugeordnet werden. Insgesamt können bis zu 100 Eignungspunkte im Eignungsfeststellungsverfahren erreicht werden.

Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist eine Bewertung des Grades der Eignung von insgesamt mindestens 70 von 100 Eignungspunkten.

3. Zur Bewerbung

Über die geltenden Bewerbungsfristen informiert Sie unsere Fristen-Übersicht.

Bewerben mit einem ersten, grundständigen Studienabschluss, der an einer deutschen Hochschule erworben wurde.

Bewerben mit einem ersten, grundständigen Hochschulabschluss, der an einer Hochschule im Ausland erworben wurde.