Hauptinhalt

Herzlich willkommen beim Marburger Studientelefon!

Das "Marburger Studientelefon", kurz Stud-i-fon, ist seit 2005 die zentrale Service-Einrichtung für Studieninteressierte und Studierende. Ein Team aus studentischen Mitarbeitenden steht Ihnen bei verschiedensten Fragen und Anliegen rund ums Studium an der Philipps-Universität - von Studienbeginn bis Exmatrikulation - zur Seite.

Sie wissen nicht, an welcher Stelle Sie mit Ihrem Anliegen am besten aufgehoben sind oder benötigen Hilfe bei der Orientierung im Kontext der zahlreichen Angebote und Beratungsstellen innerhalb der Universität?

Dann sind Sie bei uns genau richtig – wir klären Ihr Anliegen und vermitteln Sie bei Bedarf gezielt an die richtigen Service- und Beratungsstellen weiter.

Wir helfen Ihnen gern weiter bei Fragen zu:

  • Studienangebot und Bewerbungsverfahren
  • Angeboten zur Studienorientierung und Studienbeginn
  • Studienorganisation wie z.B. Rückmeldung, Semesterbeitrag, Fachwechsel, Exmatrikulation etc.
  • Termine und Fristen sowie Anträgen und Formularen
  • Studium International
  • und vielem mehr…

Sie haben Fragen zum Leben und Studieren in Marburg und möchten einfach mit Studierenden der Philipps-Universität ins Gespräch kommen? Auch hier haben unsere Mitarbeitenden immer gern ein offenes Ohr für Sie.

Sie erreichen uns:

Montag bis Donnerstag:
08.30 - 12.00 Uhr und
13.30 - 15.30 Uhr

Freitag
08.30 - 12.00 Uhr

Telefon: +49 (0) 6421 – 28 – 22 22 2

 

Übrigens: Unser Team hilft Ihnen gern in deutscher oder englischer Sprache weiter!

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen DatenschutzDatenschutz

    Wir bitten um Verständnis, dass wir zum Schutz Ihrer persönlichen Daten keine personenbezogenen Auskünfte an Dritte (auch Eltern, Familie oder Freund/innen) erteilen. Auskünfte an Dritte können ggf. mit einer Vollmacht über den schriftlichen Kontakt zu den jeweiligen Abteilungen gewährt werden.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen AktuellesAktuelles

    Bitte beachten Sie, dass viele universitäre Stellen aufgrund der Corona-Pandemie nur sehr eingeschränkt persönliche Sprechzeiten anbieten können und es aufgrund des erhöhten Anrufaufkommens zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Siehe auch

-