Hauptinhalt

Psychisch fit studieren

Veranstaltungsdaten

10. Mai 2021 16:15 – 10. Mai 2021 17:45

online - Link wird rechtzeitig bekanntgegeben

Informationen zum Online-Workshop

Aktuelle Studien zur psychischen Gesundheit von Studierenden zeigen, dass diese immer häufiger gefährdet sind, psychisch zu erkranken. Die Gründe dafür sind vielfältig: Sie reichen von hohem Erfolgsdruck, über die Angst, keinen sozialen Anschluss am Studienort zu finden bis hin zu finanziellen Problemen. Ungefähr ein Drittel der Studierenden beginnt das Studium bereits psychisch belastet. Nach Selbsteinschätzung von Studierenden wirken sich psychische Beeinträchtigungen am stärksten auf den Studienerfolg aus.

Psychische Beeinträchtigungen sind für Dritte selten wahrnehmbar, sofern Betroffene nicht selbst darauf aufmerksam machen. Die Angst vor Ablehnung, Stigmatisierung, negativen Erfahrungen mit »Outing« u. a. erschwert jedoch die Kommunikation mit Lehrenden, Mitstudierenden und Mitgliedern der Hochschulverwaltung. Beratung und Hilfe suchen viele Studierende häufig erst dann, wenn der Leidensdruck stark zugenommen hat.

Von persönlichen und fachlichen Expert*innen lernen

Der Schlüssel zur Veränderung von Einstellungen und Verhalten gegenüber psychischen Krisen und Krankheiten ist der Erfahrungsaustausch mit persönlichen Expert*innen. Das sind junge Menschen, die während des Studiums psychische Krisen erlebt und gemeistert haben. Durch ihre Lebensgeschichten bekommt das theoretische Konzept „seelische Gesundheit“ ein lebendiges Gesicht, wird zum Greifen nah – und dabei ganz normal. Die Expert*innen sind Vorbilder und zeigen, wie man Krisen übersteht und daran wächst.

Die Fachexpert*innen arbeiten in Prävention, Gesundheitsförderung und psychosozialer Versorgung, zum Beispiel als Psycholog*innen, Psychiater*innen oder Sozialpädagog*innen. Sie klären auf, beantworten Fragen rund ums Thema psychische Gesundheit und führen gemeinsam mit den persönlichen Expert*innen durch das Forum.

Die Studierenden und Hochschulmitarbeiter*innen…

  • lernen Warnsignale psychischer Krisen kennen
  • setzen sich mit typischen Bewältigungsstrategien auseinander
  • erfahren, wer und was helfen kann, und lernen Hilfs-und Beratungsangebote am Hochschulort kennen
  • finden heraus, was sie stärkt, durch Krisen trägt und erhalten Tipps bei Stress, Prüfungsangst & Co.
  • werden angeregt, an der Hochschule ein gesundheitsförderliches Klima zu schaffen, in dem es selbstverständlich ist, über psychische Schwierigkeiten zu sprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen

    Weitere Informationen: www.irrsinnig-menschlich.de/psychisch-fit-studieren/

Methodik

Kurzvorträge, Erfahrungsaustausch, Übungen, Diskussion

Anmeldung ab 15.04.2021, 10 Uhr

...über ILIAS: https://ilias.uni-marburg.de/goto.php?target=crs_2356908&client_id=UNIMR

Technische Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme

Intenetzugang, Endgerät mit Mikrofon und Lautsprecher bzw. optimalerweise ein gutes Headset, ggf. Webcam

Referierende

Referent*innen von "Irrsinnig Menschlich e.V."

Veranstalter

Zentrale Allgemeine Studienberatung (ZAS)

Kontakt