Hauptinhalt

Chemie

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Carl-Philipp, M.Sc. ChemieCarl-Philipp, M.Sc. Chemie

    Carl-Philipp Chemie.jpg

    Mit vielen Wahlmöglichkeiten und Kombinationen kann man in Marburg sehr breit gefächert studieren.

    Mit den Zusagen der FU Berlin, der Uni Frankfurt und der Philipps Universität Marburg stand ich vor der Qual der Wahl. Nach etwas Recherche war klar: entweder Marburg oder Berlin. Wie aber entscheidet man sich, wenn beide Unis einen guten Ruf haben?

    Berlin als Großstadt gegen das dagegen beschauliche Marburg mit seinen 80.000 Einwohnern. Marburg bestach als schöne Stadt mit hohem Studentenanteil (ca. 20%,) in der man seinen Freunden auch zufällig begegnen kann.

    Letztlich waren aber die sehr guten Bewertungen der Philipps Universität in der Lehre und dem ausgezeichneten Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden ausschlaggebend für meine Wahl. Nach dem anstrengenden, aber sehr guten Bachelorstudium war für mich klar, dass ich auch den Master in Marburg machen wollte. Mit vielen Wahlmöglichkeiten und Kombinationen kann man sehr breit gefächert studieren. So arbeite ich jetzt schon das zweite Semester infolge in einem Sprachkurs, dessen Punkte ich einbringen kann, an meinen Französischkenntnissen und kann diese in den Semesterferien im wohlverdienten Urlaub zum Einsatz bringen.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Christoph, M.Sc. ChemieChristoph, M.Sc. Chemie

    Christoph Chemie.jpg

    Durch die Größe des Fachbereichs Chemie hat man in Marburg genug fachliche Auswahl bei gleichzeitig sehr gutem Kontakt zu den Lehrenden. 

    Ursprünglich aus dem Süden Bayerns kommend war Marburg als Studienort für meinen Bachelor nicht die erste Wahl. Trotzdem bin ich dann hier gelandet und habe es bis heute nicht bereut. Während des Bachelorstudiums hat sich schon abgezeichnet, dass ich auch meinen Master in Marburg machen möchte.

    Ausschlaggebend für mich war vor allem die Wahlfreiheit der Fächer und Module, die nach dem verschulten Bachelorstudium sehr verlockend war. Durch die Größe des Fachbereichs hatte ich außerdem genug fachliche Auswahl bei gleichzeitig sehr gutem Kontakt zu den Lehrenden. Bis heute ist diese sehr unproblematische Kommunikation für mich ein sehr großer Vorteil des Masters in Marburg.