Hauptinhalt

Historie

Das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung wurde im Dezember 2017 gegründet, im Januar 2018 trat die Satzung in Kraft. Die wissenschaftliche Weiterbildung an der Philipps-Universität Marburg hat aber eine längere Historie, denn bereits 2007 startete eine erste Studienkohorte ihren weiterbildenden Masterstudiengang. Mittlerweile hat sich das Angebotsportfolio um zahlreiche weiterbildende Masterstudiengänge und Zertifikatskurse erweitert. Die wissenschaftliche Weiterbildung hat sich seitdem in den weiterbildungsaktiven Fachbereichen sowie in einer Ausgründung, die als gemeinnützige GmbH firmiert (ELMar gGmbH, gegründet 2014), etabliert. Das Referat für Lebenslanges Lernen ist seitens des Dezernates für Studium und Lehre für die wissenschaftliche Weiterbildung verantwortlich und arbeitet daher eng mit dem Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung zusammen.

In den Jahren 2011-2017 wurde erfolgreich das Verbundprojekt „WM³ Weiterbildung Mittelhessen“ umgesetzt. Die drei mittelhessischen Hochschulen Justus-Liebig-Universität Gießen, Philipps-Universität Marburg und Technische Hochschule Mittelhessen haben sich im Hinblick auf ihre gemeinsamen Entwicklungsplanungen im Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung zum Verbundprojekt „WM³ Weiterbildung Mittelhessen“ zusammen geschlossen, um mit Hilfe des BMBF-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ ein an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Interessen optimal ausgerichtetes Weiterbildungsangebot zu schaffen und zu einer nachhaltigen Stärkung der wissenschaftlichen Weiterbildung an den Hochschulen beizutragen.

Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung, die im Rahmen des WM³-Verbundprojektes entstanden sind, finden im Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung ihre Anwendung. Das Zentrum knüpft an die Projekterfolge an und entwickelt bzw. unterstützt darauf aufbauend weitere Aktivitäten in Weiterbildung und Forschung.