Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Arabistik)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » CNMS » Arabistik » Team » Wim Raven
  • Print this page
  • create PDF file


Wim Raven

Dr. Phil., (Studienrat i.H.), studierte von 1965 bis 1974 Orientalistik in Amsterdam und Leiden mit den Schwerpunkten arabische Poesiekritik und Hadîth. Von 1974 bis 1977 war er Assistent an der Universität Leiden und wirkte bei dem Projekt ‘Concordance et Indices de la Tradition musulmane’ mit.  Im Anschluss daran lehrte er bis 1996 Arabisch und Islamwissenschaft an der Freien Universität Amsterdam. 1989 promovierte er mit einer Dissertation über Ibn Dâwûd al–Isbahânî. In 1991 und 1992 folgte ein Aufenthalt als ‘Fellow’ am NIAS (Netherlands Institute for Advanced Study in the Humanities and Social Sciences). Von 1996 bis  2007 arbeitete er als Studienrat i. H. am Orientalischen Seminar der J. W. Goethe–Universität Frankfurt. Seit 2007 ist er als Studienrat i. H. am CNMS der Philipps–Universität Marburg. Seine Lehrgebiete umfassen Arabische Syntax, frühislamische Texte (Hadîth, Prophetenbiographie, Recht), Koran und Koranexegese, klassische arabische Literatur, islamische Apokalyptik  sowie Ideengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

   
 
Wim Raven

Aktuelle Forschung

 
Pseudo–Gâhiz, Kitâb Dalâ’il al–i‘tibâr . Textausgabe und Studie

 

Publikationen (Auswahl)

 
'Some early Islamic texts on the Negus of Abyssinia,' in: JSS 33 (1988), 197–218.

(mit J. J. Witkam): A.J. Wensinck et al., Concordance et Indices de la Tradition musulmane, vol. VIII, Indices. Leiden 1988.

Ibn Dâwûd al–Isbahânî and his Kitâb al–Zahra, (Diss. Leiden), Amsterdam 1989.

'The manuscripts and editions of Ibn Dâwûd's Kitâb al–Zahra,' in: MME 4 (1989), 133–137.

'A Kitâb al–‘Azama: on Cosmology, Paradise and Hell', in: F. de Jong (hrsg.), Miscellanea Arabica et Islamica. Dissertationes in Academia Ultrajectina prolatae anno MCMXC.Leuven 1993, 135–142.

Leidraad voor het leven. De Tradities van de profeet Mohammed. Ingeleid, gekozen en uit het Arabisch vertaald door Wim Raven. Amsterdam 1995.

Artt. 'Ridwân’, 'Sa‘îd ibn abî ‘Arûba’, ‘Sîra’, ‘al–Washshâ'’ und ‘al–Suhaylî’ in: Encyclopaedia of Islam.

‘The biography of the Prophet and its scriptural basis,’ in: Stefan Leder (hrsg.), Story–telling in the framework of non–fictional Arabic literature,Wiesbaden 1998, 421–432.

Ibn Ishaak, Het leven van Mohammed. De vroegste Arabische verhalen vertaald en toegelicht, Amsterdam 2000.

Besprechung von: Harald Motzki (ed.), The Biography of Muhammad. The Issue of the Sources, Leiden 2000, in: Journal of Law and Religion, XV (2000–2001), 627–632.

Artt. in Jane. D. McAuliffe (hrsg.), Encyclopaedia of the Qur'ân, 5 Bde., Leiden/Boston 2001–2006: ‘Martyrs’ in Bd. iii, 281–7, ‘Reward and punishment’ in Bd. iv, 451–461 und ‘Sîra and the Qur'ân’ in Bd. v, 29–51.

'Aristote de Stagire. De Mundo. Tradition syriaque et arabe,' in: Dictionnaire des Philosophes antiques, ed. Richard Goulet, Supplément, ed. R. Goulet e.a., Paris 2003, 481–3.

‘The Chew Stick of the Prophet in Sîra and Hadîth,’ in: Anna Akasoy und Wim Raven (hrsg.), Islamic Thought in the Middle Ages. Studies in Text, Transmission and Translation in Honour of Hans Daiber, Leiden 2008, S. 593–611.

‘Ibn Sayyâd as an Islamic “Antichrist”. A Reappraisal of the Texts,’ in: Wolfram Brandes und Felicitas Schmieder (hrsg.), Endzeiten, Eschatologie in den monotheistischen Weltreligionen, Berlin/New York 2008, S. 261–291.

Beiträge für Kindlers Literatur Lexikon, 3. Aufl.

Artikel und Reiseskizzen in Tirade (niederl. literarische Zeitschrift) u.a.

Buchrezensionen und Artikel in NRC Handelsblad (niederl. Tageszeitung).

Zuletzt aktualisiert: 13.08.2008 · Atef Botros

 
 
 
Centrum für Nah- und Mittelost-Studien

Fachgebiet Arabistik, Deutschhausstraße 12, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-24848, Fax +49 6421/28-24829, E-Mail: arabistik@uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/cnms/arabistik/team/raven

Impressum | Datenschutz