Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (FB21)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Erziehungswissenschaften » Aktuelles » Nachrichten » Bildung im Wandel
  • Print this page
  • create PDF file

23.03.2012

Bildung im Wandel

Studium Generale im Sommersemester 2012 – Auftakt mit Podiumsdiskussion

Im Sommersemester 2012 übernahm der Fachbereich Erziehungswissenschaften die Organisation der Vortragsreihe Studium Generale an der Philipps-Universität.

Plakat Studium Generale


Der Fachbereich rückte die drängenden Fragen zur Bildungssituation vor allem junger Menschen in den Mittelpunkt – es ging um den Wandel, der sich in unserer Gesellschaft hinsichtlich von Bildungsmöglichkeiten abzeichnet.

Dieser Wandel kennzeichnet seit einigen Jahren mit hoher Priorität auch die bildungspolitische Debatte. „Das, worum es hier in gegenwärtigen und zukünftigen Lebenssituationen geht, ist strittig und höchst brisant“, sagt Prof. Dr. Ralf Laging, der für die Vortragsreihe verantwortlich zeichnete. Einerseits zeigten sich aus der praktischen Perspektive pädagogischer Situationen deutliche Tendenzen eines Wandels in der Ermöglichung von Bildungsprozessen, andererseits sei das Selbstverhältnis von Bildung, Individuum und Gesellschaft neu zu bestimmen.

Neben diesen zentralen Fragen zukünftiger schulischer Bildung und dem gesellschaftlichen Wandel mit Fragen zur Bildungsgerechtigkeit vor dem Hintergrund wachsender Globalisierung unserer Lebensverhältnisse ging es in einer dritten Perspektive auch um die subjektive Seite erlebter Bildungs- und Erziehungseinrichtungen. „Es geht um sexuellen Missbrauch, Gewalt und Vergewaltigung, um Unterwerfung und Autorität, aber auch darum, wie eigentlich intelligentes Wissen und Können entsteht und wie dazu Lernumgebungen eingerichtet sein müssten“, führt Laging aus.

Der Fachbereich konnte 13 renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Vortragsreihe gewinnen. Die Vorträge greifen den aktuellen Bildungsdiskurs auf und versprechen spannende Diskussionen – nicht nur für Angehörige der Universität sondern vor allem auch für die interessierte Öffentlichkeit beispielsweise aus schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen.

Die Vortragsreihe begann mit dem hochaktuellen Thema zur Bildungssituation an den Hochschulen. Die kontroversen Debatten um den Bologna-Prozess haben die Hochschulen sehr stark verändert. „Wie an vielen Universitäten diskutieren auch wir in Marburg immer wieder die Folgen des Bologna-Prozesses“, erklärt Erziehungswissenschaftler Laging. „Mit jeder Reakkreditierung bemühen wir uns, ein Stück mehr Offenheit, Selbstklärung und Orientierung für Studierende zu ermöglichen und verfangen uns doch immer wieder in den Fallstricken von ECTS, Modulprüfungen und Kompetenzen einer ökonomisch-technischen Modul-Philosophie.“

 

Programmübersicht:

11.04.

Prof. Dr. Andreas Dörpinghaus (Universität Würzburg)

Wie man Bildung erfolgreich verhindert. Eine Kritik der Halbbildung

(Materialien)

18.04.

Prof. Dr. Heinz- Elmar Tenorth (Humboldt Universität Berlin)

Bildung im gesellschaftlichen Wandel - und was man von ihr erwarten darf

(Materialien)   (Literaturhinweise)

25.04.

Prof. Dr. Sabine Andresen (Universität Frankfurt)

Bildung und Gerechtigkeit

(Materialien)

02.05.

Prof. Dr. Andreas Schleicher (OECD Bildungsforschung Berlin/Paris)

Schule 2.0 - Herausforderung an das deutsche Bildungssystem im 21. Jahrhundert

(Materialien)

09.05.

Prof. Dr. Annette Scheunpflug (Universität Erlangen-Nürnberg)

Die Globalisierung als Herausforderung für Bildung

(Materialien)   (Literaturhinweise)

16.05.

Prof. Dr. Peter Fauser (Universität Jena)

Anders als alle anderen: Exzellente Schulen in Deutschland.
Was der Deutsche Schulpreis lehrt

(Materialien I / Materialien II / Materialien III)

23.05.

Prof. Dr. Anke Abraham (Universität Marburg)

Wie viel Körper braucht die Bildung?
Zum Schicksal von Leib und Seele in der Wissensgesellschaft

(Materialien I / Materialien II)

30.05.

Prof. Dr. Ulf Preuss-Lausitz (Technische Universität Berlin)

Chancen und Voraussetzungen inklusiver Unterrichts- und Schulentwicklung

Materialen zum Vortrag bitte per Mail anzufragen!

06.06.

Prof. Dr. Elsbeth Stern (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich)

Intelligentes Wissen als der Schlüssel zum Können

(Materialien)

13.06.

Prof. Dr. Micha Brumlik (Universität Frankfurt)

Bueb und die Folgen - Sehnsucht nach Unterwerfung und falsche Autonomie

20.06

Prof. Dr. Christian Pfeiffer (KFN - Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen)

Weniger Hiebe - mehr Liebe?

Empirische Befunde zum Wandel der familiären Erziehung

und den daraus erwachsenden Auswirkungen

27.06.

Prof. Dr. Uwe Hericks (Universität Marburg)

Wie werden Lehrerinnen und Lehrer professionell –

und was kann Lehrerbildung dazu beitragen?


(Materialien I
/ Materialien II)

04.07.

Prof. Dr. Benno Hafeneger (Universität Marburg)

Rechtsextreme Orientierungen in der jungen Generation –

Herausforderungen für Erziehung, Bildung und Jugendarbeit


(Materialien)

Gesamtprogramm der Veranstaltung (Handzettel)

Kontakt

Prof. Dr. Ralf Laging
Studiendekan am Fachbereich Erziehungswissenschaften
Tel.: 06421 28-24510
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 08.01.2013 · Uwe Feldbusch

 
 
 
Fb. 21 - Erziehungswissenschaften

Fb. 21 - Erziehungswissenschaften, Wilhelm-Röpke-Straße 6b, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24770, Fax +49 6421/28-28946, E-Mail: dekan21@staff.uni-marburg.de

Facebook-Logo

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb21/aktuelles/news/newsitemext.2012-03-23.0241557476

Impressum | Datenschutz