18.03.2021 Vortrag "Tropological semiotics: Peirce's ontic levels and the tropes. Synecdoche - metonymy - metaphor“ von Valérie Angenot am 16.03.2021

Vortrag innerhalb des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projektes „More than writing – Coding and decoding (in) Amerindian graphisms between Mexico and the Andes“

Zeichnung eines Holzbechers aus der Inka-Zeit für Trinkrituale
Clados nach Malpass 1993
Holzbecher aus der Inka-Zeit für Trinkrituale

Am 16. März 2021 präsentierte Valérie Angenot, Professorin der Université du Québec à Montréal (UQAM), in ihrem Vortrag "Tropological semiotics: Peirce's ontic levels and the tropes. Synecdoche - metonymy - metaphor“ eine Neuinterpretation der Semiotik-Theorie von Charles Sanders Peirce. Der Vortrag fand innerhalb eines Online-Workshops statt, der Teil des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projektes „More than writing – Coding and decoding (in) Amerindian graphisms between Mexico and the Andes“ ist. Diskutiert haben Prof. Dr. Ernst Halbmayer, Privatdozentin Christiane Clados und Doktorandin Anne Goletz von der Sozial-und Kulturanthropologie, und Prof. Katarzyna Mikulska, Dr. Araceli Rojas, die Doktorandinnen Justyna Kowalczyk und Karolina Juszczyk vom Institut für Iberische und Ibero-amerikanische Studien der Universität von Warschau.
Mehr zu dem durch die Beethoven Förderschiene der DFG finanzierten Projekt finden Sie hier

Kontakt

-