Hauptinhalt

Institutskolloquium

Zwei Forschende im Gespräch vor dem Hintergrund des Marburger Schlosses.
Foto: easyDB Uni Marburg

Im Kolloquium des Instituts für Philosophie stellen Philosophinnen und Philosophen aktuelle Forschungsbeiträge zur Diskussion. Die Vorträge richten sich an Studierende der Fächer Philosophie und Ethik, an Angehörige, Freunde und Ehemalige des Instituts und interessierte ZuhöherInnen. Das Kolloquium findet während der Vorlesungszeit üblicherweise im Wochenturnus statt. Hier finden Sie die jeweils aktuelle Terminreihe.

Wintersemester 2019/20: "Was können Tiere?"

Ein schwarzer Schwan.
Foto: Susanne Nilsson via Wikimedia Commons

Was können Tiere? Was folgt daraus für den Umgang mit ihnen? Das Institutskolloquium beschäftigt sich im Wintersemester 2019/20 mit neueren Entwicklungen in der Tierethik. Die Vorträge finden jeweils Dienstag, 18 Uhr c.t. in der Wilhelm-Röpke-Str. 6B, B-Turm, 3. Etage, Raum 03B06 statt.

05.11.2019 Tatjana Visak (Frankfurt): "Replaceability Reconsidered"
10.12.2019 Ursula Wolf (Mannheim): "Zum moralischen Status der Tiere"
14.01.2020 Friederike Schmitz (Berlin): "Von der Tierethik zur Tierpolitik: Argumente und soziale Bewegungen"
21.01.2020 Johann Ach (Münster): "Tierwohl durch Genom-Editierung? Tierethische Perspektiven auf die Genom-Editierung bei landwirtschaftlichen Nutztieren"
28.01.2020 Markus Wild (Basel): "Können Tiere Bilder sehen?"
04.02.2020 Dagmar Borchers (Bremen): "Treffen Tiere moralische Entscheidungen?"

Weitere Informationen

Sommersemester 2019: "In oriente lux"

Das Institutskolloquium widmet sich im Sommersemester unter dem Titel "In oriente lux" schwerpunktmäßig der außereuropäischen Philosophie. Die Vorträge finden jeweils Dienstag, 18 Uhr c.t. in der Wilhelm-Röpke-Str. 6B, B-Turm, 3. Etage, Raum 03B06 statt.

30.04.2019 Heiner Roetz, Bochum: "Zur Entstehung der Philosophie im achsenzeitlichen China"
14.05.2019 Jan Westerhoff, Oxford: "Madhyamaka und das Problem der ontologischen Fundierung"
28.05.2019 Raji C. Steineck, Zürich: "Hiromatsu Watarus Theorie der 'Versachlichung' - Ein Beitrag zur Kritik des modernen Naturbegriffs"
04.06.2019 Heidrun Eichner, Tübingen: "Konzeptionen von Philosophie und Theologie in der islamischen Philosophie zwischen Mittelalter und Moderne"
02.07.2019 Rolf Elberfeld, Hildesheim: "Probleme einer Geschichte der Philosophie in globaler Perspektive"

Außer der Reihe, aber zu gleicher Zeit am gleichen Ort finden folgende Vorträge statt:

07.05.2019 Thomas Reydon, Hannover: "Wie weit reichen evolutionäre Erklärungen? Zur Anwendung evolutionärer Modelle außerhalb der Biologie"
21.05.2019 Regina Kreide, Gießen: "Was ist globale Ungerechtigkeit?" 

Weitere Informationen