Hauptinhalt

Rudolf-Bultmann-Preis für Hermeneutik

Seit dem Jahr 2018 gibt es den mit 1.500 Euro dotierten Rudolf-Bultmann-Preis für Hermeneutik, der für herausragende Dissertationen und Habilitationsarbeiten im Bereich der theologischen, philosophischen und kulturwissenschaftlichen Hermeneutik verliehen wird. Dieser Preis wird von dem Rudolf-Bultmann-Institut zusammen mit der Rudolf-Bultmann-Gesellschaft und der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck im Rahmen eines Festaktes in der Alten Universität in Marburg verliehen. Im Jahr 2018 ging der Preis an den US-amerikanischen Theologen Dr. David Congdon für seine in Princeton eingereichte Dissertation "The Mission of Demythologizing" (gedruckt Minneapolis 2015; Zweitauflage in Vorbereitung).
2020 wurde der Preis an Frau Dr. Friederike Portenhauser verliehen, welche mit ihrer herausragenden Dissertation an der Universität Tübingen „Personale Identität in der Theologie des Paulus“ die Jury überzeugte (Mohr-Siebeck, 2020).