28.10.2019 Ausstellung der kanadischen Künstlerin Nicole Brabant in Marburg (17.11. - 1.12.2019)

Nicole Brabant: New Works

Astum - Ausstellung Nicole Brabant
(c) Nicole Brabant

Auf Einladung der Stadt Marburg und des Marburger Zentrums für Kanada-Studien der Philipps-Universität zeigt die kanadische Künstlerin Nicole Brabant vom 17. November bis 1. Dezember 2019 in der Brüder-Grimm-Stube neue Arbeiten: Druckgraphiken und eine Audio-Installation.

Nicole Brabant ist eine Cree-Métis Künstlerin und Kunstpädagogin, geboren in der Prairie-Provinz Saskatchewan und lebt zur Zeit in Vancouver. Sie hat als Dozentin für Kunst, Kunstgeschichte, Cultural Studies und englische Literatur an verschiedenen Hochschulen und Museen unterrichtet, zur Zeit vor allem an der Emily Carr University of Art + Design in Vancouver.

In ihrer neuen Serie von Schrift-Bildern nutzt die Künstlerin Sprache, um die Aufmerksamkeit auf die Auswirkungen des Kolonialismus im indigenen Nordamerika zu lenken, insbesondere auf den Wissens- und Kulturaustausch von Generation zu Generation. Sie arbeitet mit einem Archiv familiengeschichtlichen Materials und erforscht, wie sich Schichten persönlicher und familiärer Erinnerungen mit historischen Ereignissen und anderen Verletzungen überlappen.

Brabants konzeptuelle Arbeiten beinhalten oft ihre familiengeschichtliche Forschung. Für ihre neue Serie von Drucken arbeitet sie mit der Sprache ihrer Familie, dem Michif de Cree, welches Verbformen und die grammatikalische Struktur des Cree mit Substantiven aus dem Französischen verbindet. Durch die künstlerische Beschäftigung mit Schrift und Fotografie macht ihre Installation die Verbindungen zwischen persönlicher und öffentlicher Geschichte sichtbar. Die  Arbeiten von Nicole Brabant sind auch inspiriert vom Internationalen Jahr Indigener Sprachen der Vereinten Nationen, 2019 .

Die Ausstellungseröffnung findet am Sonntag, 17. November um 15:00 Uhr statt mit einer dialogischen Einführung von Angela Weber und Nicole Brabant. Öffnungszeiten der Brüder-Grimm-Stube sind in den folgenden zwei Wochen: Montag-Freitag, 13 -17 Uhr und Samstag/ Sonntag, 11-17 Uhr.

Am Mittwoch, 20. November, 18-20 Uhr spricht Nicole Brabant im Rahmen des öffentlichen Kolloquiums „Kontexte der Kunst“ im Institut für Bildende Kunst der Philipps-Universität Marburg, Rudolf-Bultmann-Straße 4a (Multimedia-Raum der Masterateliers).