07.11.2019 Mary’s Wedding: Kanadisches Drama in der Marburger Waggonhalle

Aufführung über ein Liebespaar im "Great War" berührt Publikum

Am Sonntag, den 3. November 2019, trat die Saint John Company mit dem Stück Mary’s Wedding unter der Leitung von Stephen Tobias in der Waggonhalle in Marburg auf. Caroline Bell und Kenzie Delo als alleinige Schauspieler*innen schafften es, das Stück des kanadischen Schriftstellers Stephen Massicotte in überwältigender Art darzustellen.

Mary's Wedding
Bildrechte: Stephen Tobias

In der Nacht vor ihrer Hochzeit träumt die Protagonistin Mary von ihrer im ersten Weltkrieg verlorenen Liebe und durchlebt in mitreißenden Einzelheiten die Zeit, die sie mit ihrem Liebsten verbracht hat und die Zeit, die er im Krieg verlebt. Szenenwechsel, Zeitsprünge und Welten der Gefühle wurden durch Bell und Kenzie so überzeugend dargestellt, dass es gerade mal zwei Leinwände als Kulisse und ein wenig Audiobegleitung brauchte, um das Publikum in ihren Bann zu nehmen und spätestens beim tragischen Ende zu Tränen zu rühren. In einem nachfolgenden Gespräch mit dem Publikum beantwortete das Ensemble Fragen, nahm Komplimente entgegen, bot einen kleinen Einblick in die Probezeit des Stücks und hinterließ schließlich die Besucher*innen mit großen Emotionen.

Der Besuch der Veranstaltung wurde für eine Studierendengruppe durch QSL-Mittel der Philipps-Universität unterstützt.

Bericht: Linda Thurein