Hauptinhalt

Die Mathematische Modellsammlung

Vitrine mit Papiermodellen von Flächen zweiter Ordnung
Foto: Thorsten Richter

Die Mathematische Modellsammlung des Fachbereichs Mathematik und Informatik der Philipps-Universistät Marburg ist eine Lehrsammlung für die Ausbildung von Studierenden der Mathematik und Informatik, sowohl in den Bachelor- als auch den Lehramtsstudiengängen. Sie wurde 1885 zur Unterstützung der Lehre angelegt und bis 1950 entsprechend den Schwerpunkten der Professoren in Lehre und Forschung kontinuierlich erweitert, geriet danach aber in Vergessenheit.

Der aktuelle Bestand umfasst mathematische Modelle aus unterschiedlichen Zeiten und Materialien sowie historische Integrier- und Vermessungsgeräte. Eine beeindruckende Sammlung mechanischer Rechenmaschinen schlägt die Brücke zur Informatik.

Im Februar 2011 wurde die Mathematische Modellsammlung des Fachbereichs Mathematik und Informatik im Rahmen eines Festkolloquiums anlässlich des 125.Geburtstages des Mathematischen Seminars offiziell wiedereröffnet.

Rhombendodekaeder Sterne, die per Hand zu einem größerem Körper zusammengesetzt werden
Foto: Thorsten Richter

Die ständige Ausstellung befindet sich an zwei Standorten:
im Foyer des Mehrzweckgebäudes Hans-Meerweinstraße sowie in der Bibliothek des Fachbereichs.
Ein Teil der Sammlung wird ausschließlich zu Unterrichtszwecken verwendet.
Geführte Besichtigungen finden in unregelmäßigen Abständen statt und können nach Absprache jederzeit angeboten werden.

Im Frühjahr 2016 wurde Frau Prof. Dr. Ilka Agricola für die Einbindung von Exponaten der Mathematischen Modellsammlung in ihren Unterricht der Ars legendi-Fakultätenpreis verliehen.

Beim Wissensfest "Campus Marburg" und bei anderen Aktivitäten präsentiert sich die Modellsammlung regelmäßig.

-