Hauptinhalt

Vortrag: „Al-Rāzī in Oberägypten? Ein medizinisch-alchemistisches Archiv koptischer Papyri des 9./10. Jahrhunderts aus Oberägypten und seine alchemiegeschichtliche Verortung“

Veranstaltungsdaten

01. Februar 2023 18:15 – 01. Februar 2023 19:45

Hörsaal Institut für Geschichte der Pharmazie und Medizin, Roter Graben 10, 35037 Marburg

Der Vortrag wird zusätzlich per WebEx gestreamt, so dass eine Online-Teilnahme ebenfalls möglich ist. Die Zugangsdaten erhalten Sie auf Anfrage per E-Mail in unserem

Abstract:

Das bislang so gut wie unbekannte Corpus koptischer alchemistischer Texte umfasst nach derzeitigem Kenntnisstand sieben Manuskripte, von denen fünf bislang gänzlich unediert sind. Diese fünf können, wie ich zeigen werde, als zu einem einzigen Papyrusarchiv zugehörig erwiesen werden, zu dem außerdem auch zwei medizinische Manuskripte gehörten. Aufgrund verschiedener Kriterien datiere ich die Entstehung der Manuskripte in spätere 9. oder frühe 10. Jh. In ebendieser Zeit traten in der arabischen Alchemie der östlichen Provinzen des abbasidischen Kalifats Entwicklungen von großer Tragweite in Erscheinung, die vor allem mit den unter dem Namen des historisch schwer greifbaren Ǧābir ibn Ḥayyān (des Geber der lateinischen Überlieferung) und den Schriften des persischen Arztes, Philosophen und Alchemisten Abū Bakr Muḥammad ibn Zakaryā al-Rāzī (des Rhazes der lateinischen Überlieferung) verbunden sind. Die zeitgenössische Alchemie Ägyptens, die bislang allein durch die arabische Überlieferung alchemistischer Werke, Doxographien und Testimonien zugänglich war, gilt bis heute als ein der Empirie des Experiments entfremdetes, in Mystik und Allegorie schwelgendes, rein literarisches Unterfangen. Die koptischen Texte des medizinisch-alchemistischen Archivs führen uns jetzt eine nicht-mystische, nicht-allegorische, an praktischer Laborarbeit interessierte Alchemie vor Augen, deren konzeptionelle Ähnlichkeiten namentlich mit der Alchemie des al-Rāzī augenfällig sind.

Referierende

Prof. Dr. Sebastian Richter

Veranstalter

Institut für Geschichte der Pharmazie und Medizin (i. Gr.)

Kontakt