08.10.2018 Neues Projekt: „Frequenzparadox im Radsport“ (Laufzeit bis 09/2019, Förderung durch die Alexander von Humboldt Stiftung)

Prof. Fabrizio Caputo verstärkt das Team des Arbeitsbereichs Medizin, Training und Gesundheit am Instituts für Sportwissenschaft und Motologie gefördert durch die Alexander von Humboldt Stiftung für ein Jahr. Prof. Caputo ist ein international anerkannter Leistungsphysiologe und Sportwissenschaftler. Er forscht und lehrt an der Santa Catarina State University, Florianopolis, Brasilien. Prof. Caputo wird schwerpunktmäßig zum so genannten „Frequenzparadox im Radsport“ forschen. Das „Frequenzparadox im Radsport“ ist dadurch gekennzeichnet, dass erfolgreiche Radsportler in Wettkampf und Training relativ hohe Kurbelfrequenzen wählen, obwohl diese einen höheren Energiebedarf erzeugen als energetisch deutlich ökonomischere niedrige Kurbelfrequenzen. Prof. Caputo wählte Marburg als Ort für sein Forschungsjahr, weil jüngste Arbeiten der Marburger Abteilung erstmals eine Theorie zur funktionellen Interaktion von individuell maximal erreichbarer Kurbelfrequenz und frequenzabhängiger Regulation des Kohlenhydratverbrauchs bei submaximaler Fahrradergometrie sowohl experimentell als auch via Rechnersimulation erfolgreich als Grundlage eines konkreten, kausalen, struktur- und verhaltensgültigen Modells testen.

-