Hauptinhalt

Software

Das Hochschulrechenzentrum stellt eine Software-Grundausstattung bereit, die für Forschung und Lehre kostenlos ist. Dieses Angebot wird durch zentral beschaffte Lizenzen ergänzt, die teils campusweit, teils für einzelne Fachbereiche oder in ausgewählten PC-Sälen zur Verfügung stehen.

Wenn Sie darüber hinaus dienstlich proprietäre Software einsetzen möchten, sollten Sie vor der Beschaffung unbedingt prüfen, ob die Philipps-Universität bereits einen Lizenzvertrag zu dem Produkt abgeschlossen hat. Wenn Sie selbst Software beschaffen oder installieren, sollten Ihnen die Grundlagen im Umgang mit Lizenzen vertraut sein.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Korrekt lizenzierenKorrekt lizenzieren

    Jede Installation von Software auf einem Gerät der Universität setzt voraus, dass die Nutzung den Bedingungen des Rechteinhabers entspricht. Wenn Sie Software installieren oder per Softwareverteilung anfordern müssen Sie vorher sicher stellen, dass die Nutzung durch Lizenzverträge abgedeckt ist. Die Bedingungen entnehmen Sie der Unterseite zum jeweiligen Produkt, beziehungsweise den dort verlinkten Seiten der Hersteller

    Die Universität ist verpflichtet, zu jeder Zeit die korrekte Lizenzierung der eingesetzten Produkte nachweisen zu können. In den meisten Lizenzverträgen zu proprietärer Software werden sogenannte Audit-Rechte eingeräumt, die dem Hersteller erlauben, die Einhaltung seiner Nutzungsbedingungen zu prüfen.

    Die meiste Software an der Universität ist ausschließlich zur Nutzung in Forschung und Lehre lizenziert. Die engeren Bestimmungen hängen vom Hersteller ab, meist gilt aber, dass keine Gewinnerzielungsabsicht hinter der Nutzung stehen darf. Teilweise ist auch der Einsatz zum Betrieb der Infrastruktur und in der Verwaltung ausgenommen.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Richtig beschaffenRichtig beschaffen

    Um unnötige Kosten zu vermeiden prüfen Sie zunächst, ob Ihr Nutzungsszenario bereits von einem Campusvertrag abgedeckt ist. Prüfen Sie auch ob Sie eine bereits lizenzierte oder eine freie Alternative zu Ihrem Wunschprodukt einsetzen können.

    Wenn es kein passendes Produkt unter einem Campusvertrag gibt, prüfen Sie die Rahmenverträge und zentralen Verträge. Der Beschaffungsprozess ist auf den Unterseiten der Produkte beschrieben und erfolgt entweder intern über das HRZ, bei einem Handelspartner oder bei einem beliebigen Händler.

    Wenn keine Verträge zu Ihrem Wunschprodukt existieren und Sie ein großes Volumen benötigen, wenden Sie sich mit Ihrer Bedarfsmeldung an das .

    In allen weiteren Fällen führen Sie eine eigene Beschaffung durch und beachten die Hinweise zum korrekten Lizenzieren und dem Umgang mit proprietärer Software auf dieser Seite.

    Jede Beschaffung erfolgt nach dem Beschaffungshandbuch der Materialwirtschaft (uni-intern).

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Umgang mit proprietärer SoftwareUmgang mit proprietärer Software

    Die Weitergabe von Software z. B. in Form der Installationsdateien als auch von Aktivierungsinformationen an Dritte ist strengstens untersagt. Viele Hersteller nutzen technische Maßnahmen, die einfache Rückschlüsse auf die zuwiderhandelnde Einrichtung oder Person zulassen.

    Installationen erfolgen durch die zentrale Softwareverteilung oder das zuständige IT-Personal der Fachbereiche und Einrichtungen.

    Installationen auf Privatgeräten sind nur erlaubt, wenn die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Software dies explizit erlauben.

    Wird ein Gerät ersetzt oder Software aus einem anderen Grund auf einem anderen Gerät eingesetzt muss sichergestellt sein, dass Regelungen zur Übertragung der Lizenz eingehalten werden und vor allem, dass die bestehende Installation vorher entfernt wird.

    Alle Kaufbelege, Zertifikate und anderen Nachweise sind auch über die kaufmännische Frist von 10 Jahren aufzubewahren.

Campusverträge räumen einer Gruppe von Personen, z. B. einzelnen Einrichtungen oder der gesamten Universität, Nutzungsrechte an einer Software ein. Für diese Nutzungsrechte zahlt die Universität meist einen Pauschalpreis.

Rahmenverträge erlauben günstigere Konditionen beim Erwerb von bestimmten Softwarelizenzen, meist durch den Zusammenschluss mehrerer Hochschulen.

Zentrale Lizenzverträge, die in keine der beiden anderen Kategorien fallen, bieten Vorteile wie Mengenrabatte für an der Philipps-Universität verbreitete Produkte.

Ihr Nutzen

  • kostenfreie Nutzungsrechte oder günstigere Preise
  • Zugang zu Produkten aus Volumenlizenzverträgen

Zielgruppe

Mitarbeitende, Studierende, Gäste
Die einzelnen Verträge decken unterschiedliche Personengruppen ab.

Kosten

  • über Campusverträge lizenzierte Software darf in den berechtigten Bereichen kostenfrei genutzt werden
  • Rahmenverträge und andere zentrale Lizenzverträge erlauben den Erwerb zu günstigeren Konditionen

Details entnehmen Sie bitte den Seiten der einzelnen Produkte.

Verträge nach Kategorie (uni-intern)

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen hängen von den einzelnen Verträgen ab.