Hauptinhalt

Video- und Web-Konferenzen

Angehörige der Philipps-Universität Marburg können folgende Systeme für Video- und Web-Konferenzen in Lehre, Forschung und Verwaltung einsetzen:

Alle drei Systeme erfüllen die notwendigen Anforderungen an Datenschutz und IT-Sicherheit. Sie unterscheiden sich aber hinsichtlich ihrer möglichen Anwendungsszenarien und Funktionen: Während sich DFNconf vorwiegend für Besprechungen oder Arbeitsgruppensitzungen empfiehlt, können mit BigBlueButton oder Webex darüber hinaus auch Lehrveranstaltungen durchgeführt werden. BigBlueButton-Räume lassen sich dafür direkt in Kursen in der Lernplattform ILIAS anlegen und auch Studierende können selbstständig Räume für Lerngruppen anlegen. Für Tagungen können sowohl BigBlueButton als auch Webex genutzt werden, Webex ist dabei auch für sehr große Veranstaltungen geeignet.

Online-Szenario DFNconf BigBlueButton Cisco Webex
Vorlesung < 300 TN -
Vorlesung > 300 TN - -
Seminar/Übung -
Tagung < 200 TN -
Tagung > 200 TN - -
Workshop/Schulung -
Besprechung/AG-Sitzung
Studentische Lerngruppe/AG - -
Mündliche Prüfung
Öffentlicher Vortrag -

Funktion DFNconf BigBlueButton Cisco Webex
Max. Teilnehmende pro Raum 23 300[1] 1000[1]
Max. parallel aktivierbare/anzeigbare Webcams 23 15/15[2] 200/25
Telefoneinwahl ja in Planung ja
Zugang über SIP / H.323 ja in Planung ja
Warteraum/Lobby nein ja ja
Bildschirm teilen ja ja[3] ja
Datei teilen ja ja ja
Video teilen nein ja[4] ja
Chat ja ja ja
Abstimmung/Umfrage nein ja ja
Whiteboard/Stifteingabe[5] nein ja ja
Geteilte Notizen nein ja ja
Hand heben/Melden nein ja ja
Breakout-Räume/Teilgruppen-Sitzungen nein ja[6] ja
Aufzeichnungsmöglichkeit ja ja[7] ja
ILIAS-Integration nein ja nein
Virtuelle Hintergründe nein nein ja[8]
Videostreaming mit Weblink ja[9] in Planung nein
[1] Die maximale Anzahl der möglichen *aktiven* Nutzenden (Audio-Kommunikation, Video, Chat etc.) hängt von verschiedenen Faktoren ab und kann niedriger liegen.
[2] Die Anzahl der parallel nutzbaren Webcams liegt serverseitig höher, jedoch kann dann die Last auf älteren oder leistungsschwachen PCs oder Laptops der Teilnehmenden zu groß werden.
[3] Nicht möglich auf Mobilgeräten unter Android/iOS und nicht geeignet für die Präsentation von Videos.
[4] Derzeit nur möglich für externe Videos von bestimmten Plattformen. In Planung für Videos aus Opencast.
[5] Stifteingabe abhängig von der Hardware / Bei Verwendung von iPad und BigBlueButton muss über das iPad als zweiter Benutzer der Sitzung beigetreten und das Whiteboard vom Moderator auf "Multi-User" umgeschaltet werden.
[6] Maximal acht Breakout-Räume möglich.
[7] Die Bereitstellung der Aufnahmen über einen Streaming-Server ist noch in Planung.
[8] Nur mit bestimmter Ausstattung möglich, vgl. Hard- und Softwareanforderungen.
[9] 15 Sekunden Verzögerung, Rückkanal nur per Chat, Zuschauerzahl nicht begrenzt.

Zielgruppe

Lehrende, Bedienstete und Studierende

Voraussetzungen

Für Veranstaltende: siehe Dienste-Seite des jeweiligen Systems

Für Teilnehmende: Kein Account benötigt, PC/Laptop oder mobiles Endgerät mit aktuellem Browser sowie Headset (bzw. Lautsprecher und Mikrofon), ggf. Webcam

Ihr Nutzen

Online-Durchführung von

  • Besprechungen,
  • Tagungen und Konferenzen,
  • Schulungen,
  • Online-Seminaren und -Vorlesungen

Status

In Betrieb.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Support und HilfeSupport und Hilfe

    Bei Fragen zu den Web-Konferenzdiensten wenden Sie sich an

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen WissenswertesWissenswertes

    Räume für Video- und Web-Konferenzen
    Im Mehrzweckgebäude stellt das HRZ in einem Seminarraum (bis 20 Personen) und einem kleineren Besprechungsraum (bis 6 Personen) jeweils ein Videokonferenzgerät bereit.

    Über Video- und Web-Konferenzen
    Eine Web- oder Videokonferenz ermöglicht Sprach- und Bildkommunikation mit einem oder mehreren Teilnehmern über das Internet. Die Sprachübertragung erfolgt ähnlich wie bei der IP-Telefonie in guter Qualität und nahezu verzögerungsfrei. Mit dem Videobild wird Gestik und Mimik der Teilnehmer für die Kommunikation nutzbar. Gegenüber einem Telefongespräch ermöglicht Web- oder Videokoferenz daher einen unmittelbareren Kontakt mit den anderen Teilnehmern. Insbesondere bei mehreren Teilnehmern wird dadurch die Gesprächsführung erleichtert. Zusätzlich kann in einer Web- oder Videokonferenz von einem Teilnehmer ein Bildschirm präsentiert werden.

    Qualität und Bandbreite
    Web- und Videokonferenzen sind auf eine gute und latenzfreie Audio- und Bildqualität ausgelegt und benötigen dafür eine entsprechende Bandbreite (Leistungsfähigkeit der Internetanbindung), um stabile Verbindungen aufrecht zu erhalten. An Arbeitsplätzen innerhalb der Universitäten stellt dies kein Problem dar. Bei nur schlecht angebundenen Teilnehmern (z.B. von einem privaten Internetzugang) sollte vor wichtigen Besprechungen ein Testlauf durchgeführt werden. Für eine erfolgreiche Kommunikation ist vor allem die Audioqualität wichtig. Rückkopplungen und Störgeräusche sollten minimiert werden. Dafür sollten entweder gute Headsets oder für eine Gruppe ein Konferenzmikrofon mit integriertem Lautsprecher und Echounterdrückung eingesetzt werden.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Regelungen zur Nutzung und Hinweise zum DatenschutzRegelungen zur Nutzung und Hinweise zum Datenschutz