Dr. Kerstin Zimmer

Kerstin Zimmer

Wiss. Mitarbeiterin, Lehrkraft für besondere Aufgaben

Kontaktdaten

+49 6421 28-24573 +49 6421 28-24528 zimmerk@staff 1 Ketzerbach 11
35032 Marburg
F|20 Institutsgebäude (Raum: 208 bzw. +2/0080)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Zentrum für Konfliktforschung (ZfK)
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen SprechstundeSprechstunde

    Sprechstunden während den Semesterferien:

    Die Sprechstunde am 23. März 2020 entfällt. Bitte wenden Sie sich bei Fragen und Anliegen per E-Mail an mich. Gern kann auf diesem Weg auch ein Termin für eine telefonische Sprechstunde vereinbart werden.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LebenslaufLebenslauf

    Berufserfahrung
    11/2013 - 4/2015: Mitarbeiterin im Forschungsprojekt Die lokale Verankerung globaler Institutionen. Eine vergleichende Untersuchung von Gesundheitsprogrammen zu HIV/Aids und reproduktiver Gesundheit
    4/2013 - 3/2015: Vertretung der W3-Professur für Angewandte Soziologie, Institut für Soziologie, Universität Marburg
    seit 4/2011: Lehrkraft für besondere Aufgaben / Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Marburg, Zentrum für Konfliktforschung
    WS 2009/2010 - WS 2010/2011: Vertretung der W2-Professur für Soziologie der Diversität, Universität Kassel, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
    1-9/2009: Elternzeit 
    2008: Ruf an die Universität Bielefeld (in Kooperation mit der Staatlichen Universität St. Petersburg), Juniorprofessur »Sozialwissenschaftliche Europaforschung«
    (Bewerbung aus familiären Gründen zurückgezogen) 
    WS 2008/2009: Vertretung der W2-Professur für Gesellschaftliche Entwicklung, Universität Marburg, Institut für Soziologie
    3/2005 – 9/2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Marburg, Institut für Soziologie und Zentrum für Konfliktforschung
    9/2001-2/2005: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Frankfurt am Main, Institut für Politikwissenschaft
    10/1999-8/2001: Projektmitarbeiterin, Universität Frankfurt am Main, im Projekt »Regionale Entwicklungspolitik in Mittel- und Osteuropa: Akteure und Institutionen in Ungarn, Polen, Rumänien und der Ukraine«; qualitative Feldstudien in der Ost-Ukraine
    1997-1998: Werksverträge (Regionalpolitik in Mittel- und Osteuropa), Universität Frankfurt am Main

    Ausbildung
    4/2007-1/2008: »Academic Development (AD) - Qualifizierung zur Leitung hochschuldidaktischer Workshops«, Trainer: Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Wildt (Universität Dortmund) / Martin Mürmann (Universität Paderborn)
    4/2004-3/2007: Berufsbegleitender Zertifikatsstudiengang »Lehrqualifikation für Wissenschaft und Weiter­bildung«, Interdisziplinäres Zentrum für Hochschuldidaktik, Universität Hamburg
    2004: Dr. phil. »Machteliten im ukrainischen Donbass – Bedingungen und Konsequenzen der Transformation einer alten Industrieregion«, Bewertung: magna cum laude
    9/1998-9/1999: Robert Bosch Stiftung, Stuttgart:Stipendiatin des Stiftungskollegs für Internationale Aufgaben
    1997-1998: Studium der Ostslawistik, Universität Frankfurt am Main
    1989-1996: Universität Frankfurt am Main, Institut für Politikwissenschaft, Studium der Politik­wissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Soziologie; Diplom-Politologin (Note: sehr gut)
    1988-1989: Universität Ottawa, Kanada: Kurse in Amerikanischer Außenpolitik und Medienwissenschaft sowie Sprachkurse in Englisch und Französisch
    1988: Abitur, Burggymnasium Friedberg

    Sprachkenntnisse
    Deutsch: Muttersprache
    Englisch: sehr gute Kenntnisse
    Französisch: gute Kenntnisse
    Russisch: gute Kenntnisse
    Ukrainisch: Grundkenntnisse
    Litauisch: Grundkenntnisse
    Polnisch: Grundkenntnisse

    Gremienarbeit, Organisation
    seit 2013: Sprecherin des AK Curriculum der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK), gemeinsam mit Rebecca Gulowski-Reiter, Universität Augsburg.
    11/2013: Jahrestagung des AK Curriculum der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK) in Marburg.
    12/2008: Konferenz »New Perspectives of East European Studies - Institutional Change between EU Integration and Globalisation«, Frankfurt am Main, 12. bis 13. Dezember 2008 (gemeinsam mit Dr. Claudia Sabic, Universität Frankfurt) 
    7/2005 - 07/2007: Mittelbau-Vertreterin im Studienausschuss des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften und Philosophie, Universität Marburg
    10/2006 - 10/2008: Mitglied des Direktoriums des Instituts für Soziologie, Universität Marburg
    seit 1/2008: Stellvertretendes Mitglied des Direktoriums des Zentrums für Konfliktforschung, Universität Marburg
    seit 6/2004: Aktive Mitarbeit an vier Berufungskommissionen für Professuren
    3/2006: Spring School »Ethnic Conflicts« am Zentrum für Konfliktforschung, Universität Marburg, 6. bis 10. März 2006  

    Redaktions- und Gutachtertätigkeiten
    seit 2005: Redakteurin der Working Paper Reihe am Zentrum für Konfliktforschung, Universität Marburg, online: http://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/publikationen/ccswp
    Gutachtertätigkeiten:
    Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ): Krisenfrühwarnung Ukraine für die Jahre 2006 bis 2012
    Bertelsmann Stiftung: Bertelsmann Transformationsindex, Ländergutachten Ukraine 2008, 2010 und 2012

    Mitgliedschaften
     seit 2012: Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK)
    seit 2008: Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)
    seit 2008: Arbeitsgemeinschaft für Hochschuldidaktik
    seit 2007: Sektion »Ost- und Ostmitteleuropa-Soziologie« der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
    seit 2006: Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
    seit 2006: Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO)
    seit 2005: Association for the Study of Nationalities (ASN)
    seit 2005: Canadian Association of Slavists (CAS)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ForschungsschwerpunkteForschungsschwerpunkte

    Friedens- und Konfliktforschung
    Politischer und gesellschaftlicher Wandel in Osteuropa
    Geschichtspolitik in Mittel- und Osteuropa
    Migration und ethnische Minderheiten
    Transnationalismus als Konzept in den Sozialwissenschaften

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.