Hauptinhalt

Eignungsfeststellungsverfahren und Onlinebewerbung

Friedens- und Konfliktforschung (M.A.)

1. Einzureichende Dokumente

Zur Teilnahme am Eignungsfeststellungsverfahren sind folgende Dokumente und Nachweise erforderlich:

a) Antrag auf Zulassung (online-Antrag des online-Bewerbungsportals)

b) Der erste, grundständige Hochschulabschluss mit Abschlussnote
Sollte dieser noch nicht vorliegen, kann alternativ ein Transcript of Records mit einer errechneten Durchschnittsnote auf Basis von mindestens 70 % der für den Bachelorabschluss erforderlichen Leistungspunkte (lt. ECTS) eingereicht werden.

c) Das Transcript of Records zur Feststellung Ihrer bisherigen Studieninhalte

d) ggf. Nachweis der Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen des Europarates

e) Tabellarischer Lebenslauf (1 DIN-A4-Seite)

f) Schreiben im Umfang von ca. 3 Din-A4-Seiten, in dem die Bewerberin/der Bewerber ihre/seine persönliche fachbezogene Eignung darlegt, die sich auf die unten genannten Kriterien bezieht

g) ggf. weitere Nachweise der persönlichen fachbezogenen Eignung, die sich auf die oben genannten Kriterien beziehen

2. Kriterien für die persönliche fachbezogene Eignung

Auf Basis der eingereichten Unterlagen wird die persönliche fachbezogene Eignung anhand der folgenden Kriterien bewertet. Insgesamt können bis zu 101 Eignungspunkte erreicht werden.

2.1. Es werden bis zu 51 Eignungspunkte für die Abschlussnote oder, sollte die Abschlussnote noch nicht vorliegen, einer eingereichten, errechneten Durchschnittsnote auf Grundlage von mindestens 80 % der für den Bachelorabschluss erforderlichen Leistungspunkte nach folgendem Schlüssel vergeben:

  • Notenpunkte 13,9 bis 15,0 (= Dezimalnote 1,0 bis 0,7) = 51 Punkte
  • Notenpunkte 12,7 bis 13,8 (= Dezimalnote 1,4 bis 1,1) = 46 Punkte
  • Notenpunkte 11,9 bis 12,6 (= Dezimalnote 1,7 bis 1,5) = 41 Punkte
  • Notenpunkte 10,9 bis 11,8 (= Dezimalnote 2,0 bis 1,8) = 36 Punkte
  • Notenpunkte 10,0 bis 10,8 (= Dezimalnote 2,3 bis 2,1) = 31 Punkte
  • Notenpunkte 8,9 bis 9,9 (= Dezimalnote 2,7 bis 2,4) = 26 Punkte
  • Notenpunkte 7,9 bis 8,8 (= Dezimalnote 3,0 bis 2,8) = 21 Punkte

Die Angaben beruhen auf der Notenskala nach § 28 Allgemeine Bestimmungen der Philipps-Universität Marburg.

2.2. Es werden bis zu 15 Eignungspunkte für das Motivationsschreiben und den Lebenslauf vergeben. In dem Motivationsschreiben mit zugehörigem Lebenslauf soll die Bewerberin/der Bewerber ihre/seine fachbezogene und persönliche Eignung darlegen und begründen.

2.3. Es werden bis zu 10 Eignungspunkte für nachgewiesene einschlägige Auslandserfahrung im Rahmen eines Studiums, Praktikums oder beruflicher Tätigkeiten von je mindestens vier Wochen vergeben (pro Monat zwei Punkte).

2.4. Es werden bis zu 5 Eignungspunkte für das fachliche Vorwissen vergeben. Der Nachweis kann erfolgen durch:

  • eine einschlägige Bachelorarbeit oder
  • nachgewiesene einschlägige Praxistätigkeiten von je mind. vier Wochen bei staatlichen und zivilgesellschaftlichen Organisationen im Feld der Konfliktbearbeitung, z.B. Trägern der Entwicklungszusammenarbeit, politischen Stiftungen, Bildungseinrichtungen, Nichtregierungsorganisationen (pro Tätigkeit wird ein Punkt vergeben) oder
  • eine erfolgreiche Teilnahme an Qualifizierungsangeboten wie Sommerschulen oder Trainings im Bereich der Konfliktbearbeitung und Mediation (pro Teilnahme wird ein Punkt vergeben).

2.5. Es werden je nach Sprachniveau und Anzahl der Sprachen bis zu 10 Eignungspunkte für weitere fremdsprachliche Kompetenzen, neben Englisch, auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen des Europarates vergeben.

2.6. Es werden je nach Umfang weitere 10 Eignungspunkte für Kenntnisse der Methoden der qualitativen und/oder quantitativen Sozialforschung vergeben.

Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist eine Bewertung von insgesamt mindestens 75 Eignungspunkten.

3. Zur Bewerbung

Über die geltenden Bewerbungsfristen informiert Sie unsere Fristen-Übersicht.

Bewerben mit einem ersten, grundständigen Studienabschluss, der an einer deutschen Hochschule erworben wurde.

Bewerben mit einem ersten, grundständigen Hochschulabschluss, der an einer Hochschule im Ausland erworben wurde.