Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Fb 15)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Chemie » Forschung

Schwerpunkte von Forschung  am Fachbereich Chemie

Das Forschungsprogramm der Marburger Chemie beinhaltet Kompetenzen aus den folgenden Arbeitsgebieten: Anorganische Chemie, Organische Chemie, Chemische Biologie, Physikalische Chemie, Biochemie, Analytische Chemie und Theoretische Chemie. Ein besonderes Kennzeichen der Marburger Chemie ist die fächerübergreifende Zusammenarbeit der Arbeitsgruppen. Eine Institutsstruktur existiert nicht. Die wesentlichen Großgeräte (NMR, Massenspektrometrie, Strukturanalyse) werden zentral betrieben und stehen allen Mitgliedern des Fachbereichs offen.

Wissenschaftliche Schwerpunkte bestehen derzeit in folgenden Themenfeldern :


Structure and Dynamics of Internal Interfaces
Sonderforschungsbereich SFB 1083   Homepage

Coordinator: Prof. Dr. Ulrich Höfer
Beteiligung Fb Chemie: Prof. Dr. Stefanie Dehnen, Prof. Dr. Michael Gottfried, Prof. Dr. Ulrich Koert, Prof. Dr. Jörg Sundermeyer, Dr. Ralf Tonner, Prof. Dr. Gerhard Hilt


Zentrum für Synthetische Mikrobiologie  SYNMIKRO
Homepage

 

Graduiertenkolleg "Funktionalisierung von Halbleitern" (GRK 1782) (Prof.Dehnen, Prof.Sundermeyer, Dr.Tonner, Prof.Frenking)


Mikrobielle Diversität in der umweltabhängigen Signalantwort  SFB-987
Beginn 2012
Homepage      Kurzdarstellung
Philipps-Universität Marburg (Sprecherhochschule), Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie
Sprecher: Prof. Dr. Mohamed A. Marahiel (FB Chemie- Biochemie)


Biologische Funktion von Organometallverbindungen
DFG-Forschergruppe 630
Beginn 2006 Homepage  Sprecher: Prof. Dr. Nils Metzler-Nolte (Universität Bochum)
Beteiligung Fb Chemie: Prof. Dr. Eric Meggers (Uni Marburg)


Wissenschaftliches Zentrum für Materialwissenschaften
 Geschäftsführender Direktorin:  Prof. Dr. Stefanie Dehnen
Der Forschungsschwerpunkt Materialwissenschaften ist in den Fachbereichen Chemie, Geowissenschaften und Physik beheimatet und ist dort in Forschung und Lehre stark vertreten. Seit der Gründung des Wissenschaftlichen Zentrums für Materialwissenschaften (WZMW) 1989 haben sich weit gefächerte Aktivitäten sowohl im Bereich der Grundlagenforschung als auch der anwendungsorientierten Forschung auf diesen Gebieten entwickelt.
Wissenschaftliches Zentrum für Materialwissenschaften


Forschungszentrum Optodynamik
In dem 2001 eingerichteten Forschungszentrum Optodynamik (Sprecher: Prof. Koch, Physik) werden Wechselwirkungen zwischen Licht und Materie in anorganischen und organischen sowie in biologischen Systemen untersucht. Die Forschung erfolgt in interdisziplinärer Zusammenarbeit und zielt auf ein vereinheitlichtes Verständnis der durch optische Anregung in kondensierter Materie ausgelösten fundamentalen Wechselwirkungs- und Transport­prozesse ab. In diesem Forschungszentrum kooperieren derzeit 15 Arbeits­gruppen aus den Fachbereichen Biologie, Chemie und Physik. Vom Fach­bereich Chemie sind Polymerchemiker undPhysikochemiker beteiligt.
Forschungszentrum Optodynamik

DFG SPP 1191 "Ionic Liquids"
Dieser DFG Forschungsschwerpunkt widmet sich der Verbesserung unseres Verständnisses der einzigartigen strukturellen, reaktiven und physikalisch-chemischen Eigenschaften Ionischer Flüssigkeiten, Salzschmelzen mit einem Schmelzpunkt geringer als 100°C. Ionic Liquids haben zunehmende technische Bedeutung als nichtflüchtige Lösemittel für chemische Prozesse. Sie dienen z.B. in der Mehrphasenkatalyse zur Immobilisierung von Katalysatoren, als Elektrolyte für Energiespeichersysteme von morgen oder als Prozessmedium zur Beeinflussung Wasserstoffbrücken-bildender Reaktanden (Enzyme, Azeotrope, Prozessgase, nachwachsende Rohstoffe etc.). Die Marburger Arbeitsgruppe Sundermeyer befasst sich im Rahmen des SPP 1191 mit dem Design "Katalytischer Ionischer Flüssigkeiten" für Oxidationsreaktionen, die ein in der Aktivierung von molekularem Sauerstoff funktionsspezifisches Komplex-Anion oder -Kation und besitzen. Neu entwickelte, hochgradig hydrophobe Gegenionen sollen die Inhibierung der katalytisch aktiven elektrophilen Spezies durch das unvermeidbare Nebenprodukt Wasser verhindern.
http://www.dfg-spp1191.de       Beteiligung Philipps-Universität Marburg: Prof. Dr. Jörg Sundermayer

 

Weitere Möglichkeiten der interdisziplinären Forschung und überregionalen Zusammenarbeit bieten sich den Studierenden über die Beteiligung von Arbeits­gruppen des Fachbereichs Chemie an nationalen und europäischen Forschungs­verbünden. Derzeit laufende Projekte sind nachfolgend aufgeführt.

BMBF-Forschungsverbünde, -Projekte

Proteomweite Analyse membrangebundener Proteine (Koordinator: Prof. Essen)

Multifunktionale optische Sicherungselemente auf der Basis von Bakteriorhodopsin (Prof. Hampp)

Erforschung der kondensierten Materie mit Großgeräten: Betrieb und Vervollständigung eines thermischen Neutronen-Brillouin-Streu-Spektro­meters: Anwendung auf ungeordnete kondensierte Materie (Dr. Pilgrim)

Intraokularlinsen mit optisch getriggerter Wirkstofffreisetzung und optisch adaptierbarer Brechkraft (Prof. Hampp)(Prof. Greiner)



EU-Programme

Spectroscopy and laser control of ultrafast molecular-scale dynamics of photodissociation and photochemical reactions (INTAS) (Prof.Weitzel)

Combinatorial Biosynthesis of Industrial Glycopeptides: Technology, Optimization and Production - COMBIG-TOP (Prof.Marahiel)

Design of highly conductive solid thin film electrolyte for stack integration within optical and energy storage applications (Prof.Roling)
 
Strukturproteomik integraler Membranproteine (Prof. Essen)

Combinatorial biosynthesis of industrial glycopetides: technology, optimization and production (Prof. Marahiel)

Bacterial stress management relevant to infectious disease and biopharmaceuticals (Prof. Marahiel)


VW-Projekte

Conformational adaptions in response and during repair of strongly double helix disturbing DNA lesions (Prof. Essen)

Konformationelle Kontrolle biomolekularer Funktion (Prof. Essen, Prof. Koert, Dr. Mootz)

Learning from diatoms: new synthetic concepts for the formation of highly ordered silica structures at ambient conditions (Prof.Geyer, Prof.Steinem and Prof.Sumper, Regensburg)



Leibniz-Preisträger des Fachbereich Chemie

2004 Prof. Dr. Thomas Carell (seit 1/2004 LMU München), Organische Chemie

1997 Prof. Dr. Paul Knochel (seit 1999 LMU München), Metallorganische Chemie

1989 Prof. Dr. Manfred T. Reetz (seit 1991 MPI Mühlheim), Organische Chemie


Beendete SFBs und Forschergruppen

Bildung und Stabilität von ß-Faltblättern

DFG-Forschergruppe 475
2002 - 2008Homepage  Sprecher: Prof. Dr. Robert Seckler (Universität Potsdam)
Beteiligung Fb Chemie: Prof. Dr. Ulrich Koert (Uni Marburg)

Polymere Nanocarrier zur pulmonalen Verabreichung von Wirkstoffen (Nanohale)

DFG-Forschergruppe 627 2006 -2009 Homepage  Sprecher: Prof. Dr. Thomas Kissel

Synthese funktionaler chemisch-biologischer Hybridverbindungen

DFG-Forschergruppe 495 2000 - 2009 Homepage   Sprecher: Prof. Dr. Mohamed Marahiel

Oligosaccharid- und DNA-Chips - Analyse sekundärer Genprodukte

DFG-Forschergruppe 434 2001 - 2007 Homepage Sprecher: Prof. Dr. Andreas Marx (Universität Konstanz) Beteiligung: Prof. Dr. Armin Geyer (Uni Marburg)

Metallorganische Verbindungen als selektive Reagenzien in der organischen Chemie SFB 260

1987 - 1998 Beteiligte Fachrichtungen: Organische Chemie, Anorganische Chemie, Polymeren-Chemie
Sprecher: Prof. Dr. Reinhard W. Hoffmann

Zuletzt aktualisiert: 31.07.2014 · Michael Marsch

 
 
Fb. 15 - Chemie

Fb. 15 - Chemie, Hans-Meerwein-Straße, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-25543, Fax +49 6421/28-28917 , E-Mail: dekanat@chemie.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb15/forschung

Impressum | Datenschutz