Direkt zum Inhalt
 
 
emo_mara.jpg
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » MARA » Finanzierung » Gleichstellungsstipendien

Gleichstellungsstipendien

Die MArburg University Research Academy (MARA) hat im Rahmen des Gleichstellungskonzepts der Philipps-Universität Marburg Stipendienprogramme zur Förderung von Chancengleichheit in der Wissenschaft eingerichtet. I. d. R. werden aus Mitteln des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder einmal jährlich Stipendien für Abschlussarbeiten an Dissertationsvorhaben oder Habilitationen an der Philipps-Universität sowie Brückenstipendien zur Fortsetzung der akademischen Laufbahn an der Philipps-Universität an besonders qualifizierte weibliche wissenschaftliche Nachwuchskräfte vergeben. Damit möchte die Philipps-Universität Marburg durch gezielte fächerübergreifende Förderung von Frauen einen Beitrag zur Erhöhung der Repräsentanz von Wissenschaftlerinnen in allen Qualifikationsstufen auf dem Weg zur Professur und damit zur nachhaltigen Integration von Frauen in das Wissenschaftssystem leisten. Die nächste Ausschreibung erfolgt aller Voraussicht nach im März 2017.

Für alle Stipendien ist der Nachweis hoher wissenschaftlicher Qualität erforderlich.

Abschlussstipendien

Die Stipendien werden für maximal sechs Monate vergeben und müssen im laufenden Jahr angetreten werden. Die Dissertation bzw. Habilitation muss zum Ende des Förderzeitraums eingereicht sein.

In der Höhe und bei der Nebenverdienstgrenze orientieren sich die Stipendien an der Förderung von DFG-Graduiertenkollegs (s. Punkte 2.1.1 sowie 2.1.2, Absätze 2 und 3, der Verwendungsrichtlinien Graduiertenkollegs mit Regeln guter wissenschaftlicher Praxis). Doktorandinnen erhalten einen monatlichen Grundbetrag von 1.000,- EUR, Medizindoktorandinnen von 735,- EUR. Postdoktorandinnen erhalten einen monatlichen Grundbetrag von 1.750,- EUR. Zusätzlich wird ein Sachkostenzuschuss sowie ggf. eine Kinderzulage gewährt. Ein Abschlussstipendium der Philipps-Universität wird nur vergeben, wenn die Stipendiatin kein anderes Stipendium aus öffentlichen oder privaten Mitteln erhält. Einnahmen aus Erwerbstätigkeit sowie Übergangsgelder (Brutto-Einnahmen) werden angerechnet. Eine wissenschaftliche Nebentätigkeit während der Förderdauer ist jedoch bis zu 500,- EUR im Monat möglich. Auslandszuschläge werden nicht gezahlt. Spätestens vier Wochen nach Abschluss der Förderung ist ein schriftlicher Abschlussbericht einzureichen.

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online. Einzelheiten zu den Vergabekriterien für Abschlussstipendien finden Sie hier. Weitere Informationen zu den Bewerbungsbedingungen, zum Bewerbungsverfahren, zur Einreichungsfrist und den einzureichenden Antragsunterlagen entnehmen Sie bitte der aktuellen Ausschreibung.

Brückenstipendien

Die Stipendien werden für zwölf Monate vergeben und müssen im laufenden Jahr angetreten werden. Innerhalb des Förderzeitraums ist ein Konzept für ein eigenes Habilitations- oder Forschungsprojekt zu erarbeiten und ein Drittmittelantrag auf eigene Forschungsgelder zu formulieren und einzureichen. Ausgenommen von der Antragsmöglichkeit sind Nachwuchswissenschaftlerinnen des Fachbereichs 20 (Medizin).

In der Höhe und bei der Nebenverdienstgrenze orientieren sich die Stipendien an der Förderung von DFG-Graduiertenkollegs (s. Punkte 2.1.1 sowie 2.1.2, Absätze 2 und 3, der Verwendungsrichtlinien Graduiertenkollegs mit Regeln guter wissenschaftlicher Praxis). Postdoktorandinnen erhalten einen monatlichen Grundbetrag von 1.750,- EUR. Zusätzlich wird ein Sachkostenzuschuss sowie ggf. eine Kinderzulage gewährt. Ein Brückenstipendium der Philipps-Universität wird nur vergeben, wenn die Stipendiatin kein anderes Stipendium aus öffentlichen oder privaten Mitteln erhält. Einnahmen aus Erwerbstätigkeit sowie Übergangsgelder (Brutto-Einnahmen) werden angerechnet. Eine wissenschaftliche Nebentätigkeit während der Förderdauer ist jedoch bis zu 6.000,- EUR im Jahr möglich. Auslandszuschläge werden nicht gezahlt. Spätestens vier Wochen nach Abschluss der Förderung ist ein schriftlicher Abschlussbericht einzureichen.

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online. Einzelheiten zu den Vergabekriterien für Brückenstipendien finden Sie hier. Weitere Informationen zu den Bewerbungsbedingungen, zum Bewerbungsverfahren, zur Einreichungsfrist und den einzureichenden Antragsunterlagen entnehmen Sie bitte der aktuellen Ausschreibung.

Ausschuss Gleichstellungsstipendien


Aktuelle Ausschreibung Promotionsabschlussstipendien
Formular Promotionsabschlussstipendien

Aktuelle Ausschreibung Habilitationsabschlussstipendien
Formular Habilitationsabschlussstipendien

Aktuelle Ausschreibung Brückenstipendien

Formular Brückenstipendien

Kontakt

Dr. Claudia Kissling
MArburg University Research Academy (MARA)
Geschäftsführung
Tel.: +49 (0)6421 28 26141
mara.foerderungen@uni-marburg.de

Zuletzt aktualisiert: 16.03.2017 · Dr. Claudia Kissling

 
 
 
MArburg University Research Academy

MArburg University Research Academy, F|05, Deutschhausstraße 11+13, D-35032 Marburg
Tel. +49 (0)6421 28 21346, Fax +49 (0)6421 28 21398, E-Mail: mara@uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/mara/finanzierung/gleichstellungsstipendien

Impressum | Datenschutz