Hauptinhalt

Der Stundenplan der Iranistik

Hier finden Sie den aktuellen Stundenplan der Iranistik

Seminare im Sommersemester 2022

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Moderne Geschichte Afghanistans (LV-10-772-166)Moderne Geschichte Afghanistans (LV-10-772-166)

    Das Hauptseminar gibt einen Überblick über die moderne Geschichte Afghanistans vom 18. Jahrhundert bis zu den Entwicklungen im 21. Jahrhundert ab der US-geführten Militäraktion und nachfolgenden Staatsbildungs- und Entwicklungsbemühungen. Das von Gebirgsketten und Hochländern geprägte Land ist aufgrund seiner geographischen Lage eine Kontaktzone verschiedener Kulturräume. Seine Bevölkerung ist ethnisch, sprachlich und religiös vielfältig, aufgrund jahrzehntelanger militärischer Konflikte aber auch stark fragmentiert. Ausländische Interessen spielten in diesen Konflikten ebenso eine Rolle wie innerafghanische Eigendynamiken.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Mechanismen der iranischen Popkultur: Tabubrüche, ambivalente Identitäten und Gender Shift (LV-10-772-164)Mechanismen der iranischen Popkultur: Tabubrüche, ambivalente Identitäten und Gender Shift (LV-10-772-164)

    In diesem Seminar zeichnen wir die Entwicklung mehrerer Genres der iranischen Populärkultur seit ihrem Aufkommen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis in unsere Gegenwart nach. Die medialen Ausdrucksformen der Popkultur wie z. B. Musikvideos und Songtexte, Dokus und Künstler:innen-Biografien stehen im Vordergrund unserer Betrachtungen. Dabei folgen wir Fragestellungen zu den unterschiedlichen Ausdrucksweisen oder Prägungen von Identität – soziale Identität sowie Nationalidentität – in der Popmusik im Laufe ihrer Entwicklung („vom Nostalgie-Pop bis zum persischen Rap“). Wir befassen uns mit den Mechanismen der Popkultur auch in Hinsicht auf den gegenwärtigen Generationskonflikt, der Verschiebung von Geschlechterbildern und –rollen sowie deren mediale Präsentation. Persischkenntnisse sind nicht erforderlich.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Iran im 20. Jahrhundert (LV-10-772-163)Iran im 20. Jahrhundert (LV-10-772-163)

    Das Seminar gibt einen Überblick über die moderne iranische Geschichte. Wir schlagen einen großen Bogen vom 19. bis ins 21. Jahrhundert und beleuchten die wechselvolle Geschichte Irans im 20. Jahrhundert, deren ereignisgeschichtliche Marksteine drei große Kriege (1914-1918, 1941-1945, 1980-1988), drei Staatsstreiche (1908, 1921, 1953) und zwei Revolutionen (1905, 1979) sind. Uns interessieren auch kulturhistorische Fragestellungen, etwa im Kontext der Auseinandersetzung mit der Moderne und dem Verhältnis zwischen islamischen und westlichen Staats- und Gesellschaftsformen. Persischkenntnisse sind nicht erforderlich.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Representations of cities in Iranian cinema (LV-10-772-165)Representations of cities in Iranian cinema (LV-10-772-165)

    This course explores the characteristics of Iranian urban life and examines how these characteristics are depicted through the cinematic perspective. During the course, we will watch a series of Iranian films, and discuss the way in which different aspects of audiovisual narratives¾for example cinematography, directing, ambient sound effects, and dialogues¾are deployed to portray the diverse urban life of Iran. The course readings include a variety of sources on theoretical approaches to urban life experience, social conditions of Iranian cities, and visual analysis of cinematic cities. Guided by these readings, we analyze how the filmmaking process treats the complexities of present-day Iranian cities, and how the everyday urban life of inhabitants is represented (or misrepresented) in the films. Kurssprache ist Englisch.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Iranistik – Eine Einführung (LV-10-772-162)Iranistik – Eine Einführung (LV-10-772-162)

    Die Veranstaltung gibt einen Überblick über Inhalte des Fachs Iranistik, führt an Themenfelder, Methoden und Fragestellungen heran und gibt praktische Hilfestellung zu Grundlagenliteratur und Hilfsmitteln. Gemeinsam wollen wir eine Standortbestimmung der Iranistik innerhalb des orientalistischen Fächerspektrums deutscher Universitäten und eine Verortung iranbezogener Studien in einem globalen Verständnis von Regionalstudien versuchen.