Hauptinhalt

Institut für Kriminalwissenschaften

Das Institut für Kriminalwissenschaften verbindet Forschung und Lehre zu strafrechtlichen und kriminologischen Themengebieten. Im Zentrum der Forschung stehen Fragen des legitimen Strafens auf nationaler und internationaler Ebene sowie die Gewinnung kriminologischer Erkenntnisse zu Auswirkungen und Hintergründen von Strafe und Strafverfolgung. Derzeit liegen die Schwerpunkte der Forschungstätigkeit auf der Internationalisierung und Europäisierung des Strafrechts, dem Völkerstrafrecht, dem Medizinstrafrecht und im Bereich der Urkundendelikte, strafprozessualer Informationsgewinnung und -übermittlung sowie kriminologischer Forschung zu Fehlerquellen im Strafverfahren. Von besonderer Bedeutung sind auch Probleme der Normentheorie und des Verhältnisses des Strafrechts zu anderen Rechtsgebieten sowie Grenzfragen zwischen Medizin, Recht und Ethik.

In der Lehre werden die Studierenden im Pflichtfachbereich des Studiums auf das „Jura Staatsexamen“ vorbereitet. Zudem betreut das Institut den Schwerpunktbereich 6 „Nationale und internationale Strafrechtspflege“ des Schwerpunktstudiums, inklusive schwerpunktübergreifender Veranstaltungen zum Europa- und Völkerrecht und zum Medizin- und Pharmarecht. Darüber hinaus wird den Studierenden im Rahmen des Monitoring-Projekts die Möglichkeit eröffnet, Strafverfahren mit internationalen Bezügen vor dem Oberlandesgericht Frankfurt zu beobachten, zu dokumentieren und zu analysieren.

Als geschäftsführendes Direktorium fungieren Prof. Dr. Stefanie Bock, Prof. Dr. Dr. h.c. Georg Freund und Prof. Dr. Jens Puschke, LL.M. (King's College).

Geschäftsführende Direktorin / geschäftsführende Direktoren:

Prof. Dr. Bock

Prof. Dr. Freund

Prof. Dr. Puschke

-