Hauptinhalt

...deshalb "Wirtschaftsinformatik" studieren!

Durch die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung in der Verwaltung und in Unternehmen, ist die Informationstechnologie zwingend notwendiger Bestandteil jedes Unternehmsbereiches. Dabei müssen betriebswirtschaftliche Fragestellungen mit Hilfe geeigneter IT-Unterstützung gelöst werden, um darauf aufbauend geschäftsrelevante Prozesse zu erstellen und deren Ausführung im laufenden Betrieb zu überwachen. Solche Anwendungen und Prozesse stellen oft das eigentliche Know-How eines Unternehmens dar. Für die dafür notwendige Entwicklung und Steuerung sind IT-Spezialisten mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen unabdingbar, denn: Dabei werden Informationstechnologien nicht nur operativ genutzt, sondern sind im strategischen Umfeld unverzichtbar, um relevante Kennzahlen für das Management zur Verfügung zu stellen.

Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik hat als Ziel, Studierenden die hierfür erforderlichen Kompetenzen zu vermitteln, um betriebliche Anwendungen formal zu erfassen, digital abzubilden sowie das Management durch aussagekräftige Analysen zu unterstützen. Dabei sind Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatiker in der Lage, praktische Probleme mit informationstechnischen Methoden, Werkzeugen und Systemen unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher Vorgaben zu entwickeln und im Kontext von Projekten umzusetzen.

Informieren