Hauptinhalt
  • Foto: Rolf K. Wegst

Studiengang: M.A. Motologie

Ziel des Masterstudiengangs Motologie ist es, Absolventinnen und Absolventen zur ganzheitlichen, bewegungsorientierten Förderung von Entwicklung zu befähigen. Im Mittelpunkt der Motologie steht die Frage, wie man über die Arbeit mit Körperlichkeit und Bewegung Menschen in ihrer Entwicklung unterstützen kann. Sie beschäftigt sich mit allen Altersgruppen: mit Kindern und Jugendlichen, Erwachsenen und alten Menschen. Als pädagogisches oder therapeutisches Konzept ist sie in einer Vielzahl von Einrichtungen unter dem Überbegriff „Psychomotorik“ vertreten.

Schwerpunkte:
Studierende haben die Wahl zwischen den Studienschwerpunkten „Körperpsychotherapie“ sowie „Förderung und Beratung im Arbeitsfeld Kinder und Jugendliche“. Beiden Studienrichtungen liegen Theorien zur Körperlichkeit und Bewegung, Selbsterfahrung, Entwicklungstheorie, Diagnostik und Gruppendynamik zugrunde und beide Schwerpunkte bieten eine Auswahl von Arbeitsfeldern (Kinder/Jugendliche, Klinik Erwachsene, Senioren, Gesundheitsförderung).

Der Studienschwerpunkt Körperpsychotherapie (KPT) stellt eine vertiefte Einführung in die Körperpsychotherapie dar, in der die wissenschaftliche Thematisierung des Fachgebietes mit Selbsterfahrung sowie eigenständiger körper-und bewegungstherapeutischer Arbeit mit Kommilitonen verknüpft ist. Dieser Wahlschwerpunkt bereitet auf die therapeutische Arbeit mit Erwachsenen – vorrangig in psychosomatischen und psychiatrischen Kliniken – vor.

Der Studienschwerpunkt Förderung und Beratung im Arbeitsfeld Kinder und Jugendliche befähigt zur entwicklungsfördernden, psychomotorischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in pädagogischen und therapeutischen Handlungsfeldern, z.B. in Kliniken, Frühförderung, Schulen oder psychomotorischen Vereinen. Vermittelt werden zum einen die theoretischen und praktischen Grundlagen, die zur Gestaltung psychomotorischer Entwicklungsförderung benötigt werden, zum anderen die flankierenden Kompetenzen zur Beratung im psychomotorischen Umfeld, wie beispielsweise der Arbeit mit Eltern und Familien.

Ziele:
Der Masterstudiengang „Motologie“ vermittelt Ihnen, neben wissenschaftlichen Kompetenzen, eine anwendungsorientierte Gesamtqualifikation. Absolventinnen arbeiten in der Entwicklungs- und Gesundheitsförderung sowie in der Therapie. In vielen pädagogischen und therapeutischen Einrichtungen kommt die Motologie im gesamten Altersspektrum zur Anwendung: In Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, in Kliniken für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, in Psychiatrien und psychosomatischen Kliniken, in Einrichtungen der Seniorenhilfe, Gesundheitszentren, freien Praxen, Fach- und Hochschulen sowie in freiberuflicher Tätigkeit.

Im Anschluss an das Masterstudium ist die Möglichkeit zur Promotion in Motologie (Dr. phil.) gegeben.