17.08.2020 Begegnungsprojekt Marburg. Macht. Dialog. startet am 05. September

Marburg. Macht. Dialog. - Ein Begegnungsprojekt

Seit 2015 organisieren Studierende des Masters Friedens- und Konfliktforschung gemeinsam mit anderen interessierten Menschen die konferenz von unten (kvu). Sie soll Menschen aus diversen beruflichen, wissenschaftlichen, praktischen und aktivistischen Kontexten einen Raum für herrschafts- und barrierefreien transdisziplinären Austausch bieten.

Nachdem die diesjährige kvu leider abgesagt werden musste, hat das Organisationsteam ein neues Projekt entwickelt: Marburg. Macht. Dialog.

Das Begegnungsprojekt Marburg. Macht. Dialog. möchte Raum für Austausch schaffen, um sich aktiv mit der neuen gesellschaftlichen Situation auseinanderzusetzen oder vielleicht einfach einmal wieder mit einer Person außerhalb des alltäglichen Umfelds ins Gespräch zu kommen. Um Einblicke in eine andere Lebensrealität zu bekommen, Sorgen und Hoffnungen zu teilen, die eigene Meinung zu hinterfragen, von persönlichen Erfahrungen berichten zu können und anderen Menschen zuzuhören.

Die Idee: Einen Monat lang kommt Marburg ins Gespräch!
Bis zum 30.08.2020 können sich interessierte Menschen beim Organisationsteam anmelden und werden mit einer ihnen unbekannten Gesprächspartnerin oder einem ihnen unbekannten Gesprächspartner für einen oder mehrere gemeinsame Spaziergänge, Telefongespräche oder Briefwechsel verbunden. Außerdem begleitet das Team die Teilnehmenden über den Zeitraum des Projekts: Es steht für Fragen zur Verfügung und versorgt sie sowohl vor den Gesprächen als auch zwischendurch mit kleinen Anregungen zum Thema Dialog.

Start: Samstag, 5. September 2020
Ende: Samstag, 3. Oktober 2020

Anmeldeschluss ist der 30.08.2020

Weitere Informationen und Anmeldung auf der Homepage des Projekts.

-