09.03.2019 Das Zentrum gratuliert seinem Gründer Prof. Dr. Ralf Zoll herzlich zu seinem 80. Geburtstag

Foto: T. Bonacker

Das Zentrum gratuliert seinem Gründer Prof. Dr. Ralf Zoll herzlich zu seinem 80. Geburtstag

Der Gründungsdirektor des Zentrums für Konfliktforschung, Prof. Dr. Ralf Zoll, feiert am 10. März seinen 80. Geburtstag. Dazu gratulieren ihm alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums für Konfliktforschung sehr herzlich. Ralf Zoll hat das Zentrum 2001 gegründet und Mitte der 1990er Jahre das bis dahin einzige Studienangebot der Friedens- und Konfliktforschung an deutschen Universitäten ins Leben gerufen. Aus ihm ist dann später der Masterstudiengang Friedens- und Konfliktforschung entstanden.

Ralf Zoll begann sein Studium der Soziologie, Psychologie, Politikwissenschaft und der Volkswirtschaftslehre 1959 in Frankfurt am Main, wo er 1971 promoviert wurde. Gemeinsam mit Thomas Ellwein baute er zu Beginn der 1970er Jahre das „Sozialwissenschaftliche Instituts der Bundeswehr“ (SOWI) in München auf. Zoll erhielt 1981 für seinen Beitrag zur Entwicklung des national wie international erheblich vernachlässigten Forschungsfeldes der Militärsoziologie als bis dato jüngster Wissenschaftler das Bundesverdienstkreuz. 1983 folgte Zoll schließlich einem Ruf auf die Professur für Angewandte Soziologie an die Philipps-Universität, an der er bis zu seiner Emeritierung 2004 lehrte. Neben wichtigen und wegweisenden Arbeiten zur Gemeinde- und Kleingruppenforschung sowie zur Militärsoziologie zeichnet ihn ein überaus starkes Engagement in der Arbeit mit Studierenden aus. Wissenschaftlich war Zoll stets ein Wanderer zwischen den Fachwelten der Soziologie, Politikwissenschaft und Sozialpsychologie mit starken interdisziplinären Interessen auch hin zu weit entfernten Fächern. Nicht zuletzt dies hat ihn dann dazu geführt, Anfang der 2000er Jahre das Projekt der Gründung eines interdisziplinären Zentrums für Konfliktforschung an der Philipps-Universität anzugehen. 

-