23.09.2021 Doktorandin am Zentrum spricht vor UN-Sicherheitsrat

Foto: colourbox.de/#291686

Asma Khalifa berichtet über die Lage in Lybien

Die GIGA-Forscherin und Doktorandin am Zentrum für Konfliktforschung informierte die Delegierten des UN-Sicherheitsrats bei seiner 8855. Sitzung am 10. September 2021 über die anhaltende Instabilität in Lybien und die Situation im Rahmen der bevorstehenden Wahlen im Dezember 2021.

Asma Khalifa ist als lybische Menschenrechtsktivistin und Forscherin von der irischen Delegation, die momentan die Prsäidentschaft innehat, als eine von zwei Expert:innen zu der Sitzung geladen worden. Schwerpunkt ihres Berichts waren die mangelnde Infrastruktur im Land, fehlende Einbeziehung der unterschiedlichen ethnischen Bevölkerungsgruppen und die systematische Gewalt gegen Menschenrechtsaktivist:innen und insbesondere gegen Frauen. Sie sprach sich für einen inklusiven Verfassungsprozess aus und, dass ein Aufarbeitungs- und Aussöhnungsprozess in dem Land angestoßen werden müsse.

Asma Khalifa forscht im Arbeitsbereich von Sabine Kurtenbach, dessen aktuelle Forschung sich u.a. mit den Folgen und Wechselwirkungen zwischen Gewalt und politischen Institutionen insbesondere im Kontext von Nachkriegsgesellschaften in Lateinamerika und in der MENA-Region beschäftigt.

Das ganze Video zu der Sitzung mit dem Beitrag von Asma Khalifa kann hier abgerufen werden. Ein Bericht über den Vortrag steht auf Deutsch und Englisch zur Verfügung.

-