24.01.2019 Dynamics of Mass Violence: A Dialogue on Syria and Cambodia | Roundtable Discussion: 6. Februar 2019

Roundtable Discussion: 6. Februar 2019

Wie kommt es zu Massengewalt und wie schreibt man über sie? Diese Fragen wollen wir in einem Dialog zwischen den Fällen Syrien und Kambodscha diskutieren. Der Krieg in Syrien und die Massengewalt in Kambodscha liegen rund vierzig Jahre auseinander. Beide werfen die Frage auf, warum sich Menschen an Folter, Vergewaltigung und Mord beteiligen und warum Konflikte in Bürgerkriege und Genozide münden. Zugleich sehen sich diejenigen, die über solche Formen extremer Gewalt schreiben und forschen, vor die Herausforderung gestellt, angemessene Formen und Stile zu finden, um die Entstehung und Dynamiken von Massengewalt zu verstehen und zu erklären.

Why does mass violence occur and how does one write about it? We want to discuss these questions in a dialogue between the cases of Syria and Cambodia. The war in Syria and the mass violence in Cambodia are separated by about forty years, but both raise the question of why people participate in torture, rape and murder and how conflicts can turn into civil war and genocide. At the same time people who write about and research such forms of extreme violence face the challenge of finding suitable forms and styles, in order to understand and explain the occurrence and dynamics of mass violence.

Veranstalter

Die Turning Points Research Group des CNMS (Prof. Dr. Friederike Pannewick) in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Konfliktforschung (Prof. Thorsten Bonacker)

Referierende

Yassin al-Hajj Saleh and Timothy Williams

Ort & Zeit

06. Februar 2019; 16:15 Uhr; CNMS 01A03, Deutschhausstraße 12

Kontakt

-