Hauptinhalt
  • Foto: Beate Boehlendorf-Arslan

Centrum

Das Marburger Centrum Antike Welt ist ein Zusammenschluss altertumswissenschaftlicher Disziplinen aus den Fachbereichen 05 (Evangelische Theologie), 06 (Geschichte und Kulturwissenschaften) und 10 (Fremdsprachliche Philologien) der Philipps-Universität Marburg, verstärkt durch eine Professur aus dem Fachbereich 01 (Rechtswissenschaften). Hierzu gehören die Alte Geschichte, Altes Testament, Altorientalistik, Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte, Geschichte der Alten Kirchen und des Christlichen Orients, Gräzistik, Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft, Klassische Archäologie, Latinistik, Neues Testament, Semitistik, Vor- und Frühgeschichte. Außerdem sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Wirtschaftswissenschaften und der Medizin assoziiert. Damit ist das Marburger Centrum Antike Welt in seiner Form einmalig in der deutschen Universitätslandschaft und bildet das Kompetenzzentrum für die Antike in Hessen.

Das Marburger Centrum Antike Welt dient als Forum zur Intensivierung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit. Es entwickelt gemeinsame Projekte und Fragestellungen zu Themen der antiken Welt. Niederschlag findet die Arbeit des MCAW auch im Bereich der Lehre in Form von Ringvorlesungen sowie von interdisziplinären Seminaren und Übungen.

Das aktuelle Rahmenthema der inhaltlichen Zusammenarbeit ist die „Alltagsreligiösität in der antiken Welt“. Hierbei soll untersucht werden, wie die spezifisch gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische, kurz: kulturelle Prägung in den verschiedenen Kulturen die Ausdrucksformen der Religiösität durch die Zeiten hindurch beeinflusst. Die religiösen Lebenswelten stehen dabei oft in einem Spannungsfeld zwischen Orthodoxie und Heteropraxie, Staatskulten und lokalen Kulten sowie Feiertag und Alltag.