Hauptinhalt

Deutsche Literatur (M.A.)

Kurzbeschreibung

Der Masterstudiengang Deutsche Literatur bietet Ihnen eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung und Profilierung im Bereich der germanistischen Literaturwissenschaft an. Die internationalen Standards der allgemeinen Literaturwissenschaft werden dabei auf den Gegenstandsbereich der deutschen Literatur vom Mittelalter bis zum 21. Jahrhundert angewendet: auf Prozesse ihrer historischen Veränderungen und Ausdifferenzierungen, auf ihre interkulturellen Verflechtungen, auf ihre Interdependenzen mit anderen Teilsystemen der Gesellschaft (Wirtschaft, Politik, Recht, Kunst, Religion, Philosophie usw.) sowie auf ihre sozialen Funktionen und kulturellen Leistungen.

Als eine Wissenschaft, die textuelle und sprachkünstlerische Kommunikationsprozesse analysiert und dabei in historischer Perspektive partiell fremd gewordene Phasen der eigenen Kulturentwicklung systematisch einbezieht, hat die germanistische Literaturwissenschaft auch das Ziel, die Absolventen/innen des Studiengangs in die Lage zu versetzen, kulturelle Fremdheitserfahrungen zu reflektieren, gegenwärtige Muster der Wahrnehmung und normativen Orientierung zu relativieren und zugleich überprüfbare Verfahren anzuwenden, mit denen geschichtliche Phänomene angemessen erfasst, erklärt und präsentiert werden können.

Schwerpunkte

Mit den fachwissenschaftlichen Schwerpunkt- und Ergänzungsmodulen sowie forschungs- und praxisorientierten Projektmodulen bietet der Studiengang Möglichkeiten zu einer weiteren wissenschaftlichen Spezialisierung in den Bereichen Ältere deutsche oder Neuere deutsche Literatur sowie in praxisorientierten Anwendungsbereichen der Literaturvermittlung in den Medien, in denen außerhalb der Schule und Hochschule ein besonders qualifizierter Umgang mit der deutschen Sprache, Literatur und Kultur gefordert ist.

Ziele

Nutzen, wo außerhalb der Schule und Hochschule ein besonders qualifizierter Umgang mit der deutschen Sprache, Literatur und Kultur gefordert ist. Dazu gehören wissenschaftliche und leitende Tätigkeiten z.B. in

  • Bibliotheken (höherer Dienst),
  • Literaturarchiven,
  • kulturgeschichtlichen Museen und
  • universitätsnahen Forschungseinrichtungen (Akademien, Kommissionen und entsprechende Stiftungen).

Zum Kernbereich zählt ebenso das traditionsreiche Feld der Printmedien (Zeitungs- und Zeitschriftenredaktionen, Verlagswesen und Buchhandel), das sich derzeit neue digitale Publikationsmöglichkeiten erschließt. Darüber hinaus sind Germanist(inn)en in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, im Kulturmanagement, in der Erwachsenenbildung und Wissenschaftsverwaltung tätig.

Marburger Profil

Der Marburger Studiengang Deutsche Literatur ist besonders ausgewiesen in den Bereichen der Editionsphilologie, des Literatur- und Kulturjournalismus und des literarischen Schreibens.  Er kann qualifizieren u.a. für Tätigkeiten im Buchhandel, am Theater, in Akademien und (Literatur-) Archiven.

Entdecken