Hauptinhalt

Politische Integration und Wirtschaftliche Globalisierung (M.A.)

Kurzbeschreibung

Der Masterstudiengang ist ein konsekutiver Studiengang für Studierende mit einem Bachelor-Abschluss sozialwissenschaftlicher oder wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung.
Im Prozess der Internationalisierung sind politische und wirtschaftliche Aspekte eng miteinander verzahnt. So sind beispielsweise im Rahmen der europäischen Integration die wirtschaftliche Verflechtung, die politische Kooperation und die rechtliche Absicherung (Vergemeinschaftung) von Regelungsbereichen oft unmittelbar aufeinander bezogen. Darüber hinaus existieren aber auch viele andere Formen politischer, ökonomischer und rechtlicher Integrationsprozesse im globalen Raum. Im Zentrum des Studiengangs stehen daher die wechselseitigen Bezüge und Vermittlungsformen zwischen volkswirtschaftlichen, politik- und rechtswissenschaftlichen Aspekten der internationalen Integration und Desintegration, sowie anderer Formen thematisch relevanter politischer, ökonomischer und rechtlicher Prozesse im globalen Raum. Hierbei sollen die Studierenden folgende Kompetenzen erwerben:

  • Aneignung fachspezifischer Kenntnisse über den Prozess der internationalen Integration/Desintegration und anderer Formen politischer, ökonomischer und rechtlicher Prozesse im globalen Raum in interdisziplinärer Perspektive;
  • Ausbildung analytischer Fähigkeiten, um die Berührungspunkte und Schnittfelder wirtschaftlicher, politischer und rechtlicher Integrationsformen systematisch und exemplarisch identifizieren zu können;
  • Analyse und Bewertung des – teils widersprüchlichen, teils komplementären – Verlaufs der internationalen Integration/Desintegration und der wirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Aspekte der Globalisierung.

Schwerpunkte

Sie erwerben im ersten Semester wichtige Grundlagen in den Fächern, die nicht den Schwerpunkt Ihres ersten Abschlusses ausgemacht haben und spezialisieren sich dann auf relevante Bereiche in den Fachdisziplinen Volkswirtschaftslehre oder Politikwissenschaft. Teil des Programms ist auch ein forschungsorientiertes Kollegium und ein internationales Praktikum.

Ziele

Der Masterstudiengang Politische Integration und Wirtschaftliche Globalisierung ist forschungsorientiert. Er eröffnet die Möglichkeit, sich mit zentralen wissenschaftlichen Kontroversen – über die geeigneten Theorien, Methoden und empirischen Daten zur Analyse spezifischer Sachverhalte – auseinanderzusetzen. Durch die Vermittlung von Fachwissen und das internationale Praktikum sollen die Studierenden für spezifische Berufsfelder (z.B. Arbeit in Ministerien und öffentlichen Administrationen, internationalen und europäischen Organisationen, Parteien und Verbänden, NGOs, Medien) qualifiziert werden. Darüber hinaus soll der Studiengang die Studierenden befähigen, im Anschluss an die Masterarbeit eigenständig zu forschen und/oder ein Promotionsstudium aufzunehmen.

Ausbildungsadäquate Tätigkeiten (Forschung, Planung und Organisation, Politikberatung etc.) sind z.B. in folgenden Berufsfeldern möglich:

  • Europäische Institutionen (z.B. Europäische Kommission, Europäisches Parlament),
  • Internationale Organisationen
  • Nationale Behörden
  • Verbände, Parteien und Gewerkschaften,
  • Europäische und internationale Öffentlichkeit/Zivilgesellschaft (z.B. Medien, Think Tanks),
  • Internationale Wirtschaftsunternehmen,
  • Wissenschaft (z.B. Universität, Forschungseinrichtungen).

Durch gezielte Profilbildung, die Auswahl der Wahlpflichtmodule, das Internationale Praktikum und insbesondere durch die Masterarbeit können Qualifikationen auf diese Berufsfelder hin abgestimmt erworben werden. Intensive Beratung und Betreuung durch die Professorinnen und Professoren der beteiligten Fachbereiche gewährleisten eine hohe fachliche und berufsfeldbezogene Ausbildung.

Entdecken