Hauptinhalt

Antidiskriminierungsstelle

Seit April 2019 besteht an der Philipps-Universität eine Antidiskriminierungsstelle für Studierende (Adis). 

Zwar sind die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten für geschlechtsbezogene Diskriminierung im Sinne des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) zuständig. Das Gesetz kennt aber noch weitere Merkmale und Zuschreibungen, aufgrund derer Menschen Diskriminierungen ausgesetzt sein können, darunter etwa Religion, Alter, zugeschriebene ethnische Zugehörigkeit oder sexuelle Orientierung.

Das AGG gilt bislang für die Universität als Arbeitgeberin, nicht aber für Studierende. Daher wurde an der Philipps-Universität eine Antidiskriminierungsstelle speziell für diese Zielgruppe etabliert, um Studierenden dennoch Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Die Arbeitsgrundlage der Antidiskriminierungsstelle ist die "Richtlinie zum respektvollen Umgang und zum Schutz vor Diskriminierung und Benachteiligung an der Philipps-Universität Marburg", die am 21.01.2020 in Kraft trat. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte aus der Richtlinie findet sich in der Rubrik "Antidiskriminierungsrichtlinie - kompakt".

Kontakt Antidiskriminierungsstelle: Katharina Völsch

Bahnhofstraße 7 
N|01 Institutsgebäude Raum +2/0050
(rechter Eingang)
35032 Marburg

Offene Sprechstunde für Studierende: immer donnerstags von 10:00 bis 12:00 Uhr.

Individuelle Termine nach Absprache. 

Tel.: 06421-28 26446
Mail: oder

Bei Fragen zum Umgang mit Diskriminierung steht die Antidiskriminierungsstelle nach Absprache auch Beschäftigten der Philipps-Universität offen.
Bei Beschwerden können sich Beschäftigte an eine eigene Beschwerdestelle wenden. Zuständig ist hierfür der Beauftragte für das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz.