Hauptinhalt

Universitätssiegel

Das große Siegel der Universität wurde vier Jahre nach deren Gründung angefertigt. In Silber gestochen zeigt es das Brustbild Landgraf Philipps mit Barett, eingefasst von der Jahreszahl 1527. Die zweizeilige Umschrift lautet: SIGILLUM SCHOLAE MARPURGENSIS/PHILIPPO HESS[ORUM] D[OMIN]O DE PIETAT[E] ET LITER[IS] OPT[IME] MERITO AUSP[ICE], übersetzt etwa: Siegel der Marburger Universität/unter dem Schutz des um den Glauben und die Wissenschaft sehr verdienten Philipp, Herrn der Hessen. Auf der Rückseite befindet sich eine umklappbare Handhabe, wie sie auch an Landgraf Philipps Siegel aus dem Jahr 1515 angebracht ist.
Bei dem Siegel handelte es sich um das erste der Hoheitszeichen, um die sich die Universität nach Auskunft der Matrikel 1530 bemühte und das nach der Verleihung durch den Landgrafen 1531 angefertigt wurde. Dem Wunsch nach einem Szepterpaar wurde kurz darauf entsprochen, auf das kaiserliche Privileg musste die Universität noch zehn Jahre warten.
Das große Universitätssiegel war bis zum vorläufigen Ende der Marburger Universität 1650 in Gebrauch. Im Vorfeld der 400-Jahrfeier fiel 1916 auf, dass sich Marburg zwar auf Philipp als Universitätsgründer berief, jedoch Landgraf Wilhelm VI. im Siegel führte. Daraufhin wurde, eng an das Vorbild von 1531 angelehnt, das heutige Siegel geschaffen.

Dr. Katharina Schaal

Quellen: Universitätsarchiv Best. Urkunden 91, 1560 Juni 30.
Literatur: H.-E. KORN, Die Siegel und das Wappen der Philipps-Universität Marburg, in: Aus Geschichte und ihren Hilfswissenschaften. Festschrift für Walter Heinemeyer zum 65. Geburtstag, hg. von H. BANNASCH, H.-P. LACHMANN (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen 40), Marburg 1979, S. 486-496.