Direkt zum Inhalt
 
 
Eine algebraische Fläche vom Grad 6 (eine "Sextik"), die 65 Singularitäten besitzt.
 
  Startseite  
 

Wissensgewinnung

Die in der Arbeitsgruppe Datenbionik entwickelten datenbionischen Verfahren haben ihren Schwerpunkt auf der Wissensgewinnung aus Datensammlungen (Knowledge Discovery in Databases). Hierbei geht es darum, in Datensammlungen bislang unbekanntes, nützliches und verständliches Wissen zu entdecken. Die Emergenz von Strukturen ist hierbei nur ein erster Schritt. Ein weiterer Schwerpunkt der Werkzeuge ist die Erzeugung von verständlichem Wissen, das für Menschen direkt nutzbar ist. Hierzu wurden Algorithmen entwickelt, die die emergenten Strukturen abstrakt beschreiben können (Ultsch 1991).

Die Verständlichkeit der entstanden Beschreibungen, sowie die Erzielung eines möglichst hohen Abstraktionsgrades stehen im Vordergrund. In der Regel sind die hierbei entstehenden Wissenselemente dazu geeignet, einem Experten des Gebietes einen Einblick in die im System erkannten Strukturen zu geben. An dieser Stelle kann ein Experte entscheiden ob das mit unseren Methoden gewonnene Wissen neue, bislang unbekannte Zusammenhänge enthält. Dies gilt insbesondere für temporale Muster die aus multivariaten Zeitreihen gewonnen werden (Mörchen, Ultsch 2004), (Mörchen 2006).

Zuletzt aktualisiert: 29.03.2007 · Dalmis

 
 
 
Fb. 12 - Mathematik und Informatik

Datenbionik (AG Ultsch), Hans-Meerwein-Straße 6, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-22185, Fax +49 6421/28-28902, E-Mail: databionics@informatik.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb12/arbeitsgruppen/datenbionik/forschung/wissen/view

Impressum | Datenschutz