Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (FB20)
 
  Startseite  
 

Pro-HEAD (Promoting Help-Seeking using E-technology for Adolescents):

Studie zur Förderung des Hilfesuchverhaltens von Kindern und Jugendlichen (Schülern) durch Nutzung neuer Medien

In einer vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) geförderten Schülerstudie (2018-2022) wird an verschiedenen Zentren in Deutschland in ausgewählten Schulen eine Studie zum Hilfesuchverhalten von Kindern und Jugendlichen durch Nutzung neuer Medien durchgeführt.

Diese Studie (koordiniert durch Prof. Dr. Michael Kaess, früher KJP Heidelberg, jetzt Bern) wird nicht nur in Marburg, sondern auch in Heidelberg, Hamburg, Leipzig und Schwäbisch-Gmünd durchgeführt. Insgesamt sollen 15.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland teilnehmen; in Marburg (bzw. im Versorgungsbereich der Klinik und damit im Marburg-Biedenkopf-Kreis, Kreis Gießen und Wetteraukreis) werden es 3000 Schüler*innen sein, die teilnehmen können.

Ziel ist es, verschiedene internetbasierte Programme zur Prävention psychischer Probleme und zur Förderung des Hilfesuchverhaltens bei Kindern und Jugendlichen auf ihre Wirksamkeit hin zu überprüfen. Nach einer Eingangsuntersuchung, die während des Unterrichts im Klassenverband am PC stattfinden wird, bekommen die Schüler*innen die Möglichkeit an einem der folgenden internetbasierten Online-Hilfeprogrammen teilzunehmen:

·         Förderung der psychischen Gesundheit

·         Hilfe bei problematischem Essverhalten

·         Hilfe bei depressiven Symptomen

·         Prävention von gefährlichem Alkoholkonsum

·         Unterstützung bei der Suche nach professioneller Hilfe

 

Eine Selbstbewerbung bei Wunsch nach Studienteilnahme ist in dieser Studie leider nicht möglich, da die Schulen zentral aufgrund der Repräsentativität der Stichprobe ausgewählt werden. Aktuell werden die Interventionen finalisiert und die notwendigen Ethikkommission-Voten eingeholt. Die Kontaktaufnahme zu den Schulen erfolgt im Frühjahr, Studienstart in den Schulen wird Herbst 2018 sein.

Ansprechpartner in Marburg: Prof. Dr. Katja Becker (PI), Dr. Jens Pfeiffer
Förderkennzeichen: 01GL1744H

Zuletzt aktualisiert: 28.02.2018 · finkenst

 
 
 
Fb. 20 - Medizin

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie,
Hans-Sachs-Straße 4, D-35039 Marburg Tel. +49 6421/58-66471, Fax +49 6421/58-65667, E-Mail: kjp@med.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb20/kjp/sonstigestudien/prohead

Impressum | Datenschutz