Direkt zum Inhalt
 
 
emo_mara.jpg
 
  Startseite  
 

15.10.2009

Christian-Wolff-Vorlesung 2009

Religiöse Vielfalt im modernen Rechtsstaat - Ungeklärte Fragen in einer philosophischen Diskussion der Gegenwart

Zeit: 29.10.2009 20:00 h
Ort: Aula der Alten Universität, Lahntor 3

Referierende/Beteiligte:

Prof. Dr. Herta Nagl-Docekal

Weitere Informationen:

Die Christian-Wolff Vorlesung erinnert an eine der wichtigen Gestalten der Philosophie der Neuzeit: Christian Wolff kam 1723 nach Marburg und lehrte bis 1740 an der Philippina Philosophie. Er war neben G. W. Leibniz einer der bedeutenden Philosophen der frühen Aufklärung in Deutschland. In seiner berühmten Rede über die praktische Philosophie der Chinesen hatte er versucht, deutlich zu machen, dass sich die Prinzipien der Ethik auch unabhängig von religiösen Überzeugungen aus reiner Vernunft ableiten lassen. Dies trug ihm jedoch den Vorwurf ein, er vertrete einen staatsgefährdenden Atheismus. Um der Strafe des  Strangs zu entgehen, floh er von Halle nach Marburg, wo er unter anderem Mathematik, Logik, Geographie, Metaphysik und praktische Philosophie lehrte. Der Universität Marburg verschaffte er durch seine Anwesenheit nicht nur viele neue Studenten, sondern prägte sie auch durch seine aufklärerische, das heißt: an Wissenschaft und Vernunft orientierte Lehre. Mit der Christian Wolff-Vorlesung möchte der Fachbereich für Gesellschafts-wissenschaften und Philosophie nicht nur an einen seiner berühmten Gelehrten erinnern, sondern auch die mit Christian Wolff eng verbundene Tradition der Aufklärung fortsetzen. Die Vorträge sind daher der Philosophie der Aufklärung und ihren Fortführungen in der aktuellen philosophischen Diskussion verpflichtet.

In diesem Oktober jährt sich die Christian-Wolff-Vorlesung zum zehnten Mal. Sie wurde 1999 von Prof. Dr. Peter Janich ins Leben gerufen und kann auf eine Reihe renommierter Gastphilosophen als Redner zurückblicken: Prof. Dr. Volker Gerhardt (2008), Dr. h.c. mult. Helmut Schmidt (2007), Prof. Dr. h.c. mult. Jürgen Mittelstraß (2005), Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin (2004), Prof. Dr. Herbert Schnädelbach (2003), Prof. Dr. Hermann Lübbe (2002), Prof. Dr. Jürgen Habermas (2001), Prof. Dr. Günther Patzig (2000), Prof. Dr. Nicholas Rescher (1999).

Die diesjährige Christian-Wolff-Vorlesung wird Frau Univ. Prof. Dr. Herta Nagl-Docekal (Universität Wien) halten. Sie spricht über „Religiöse Vielfalt im modernen Rechtsstaat. Ungeklärte Fragen in einer philosophischen Diskussion der Gegenwart“.

Frau Nagl-Docekal lehrt Philosophie an der Universität Wien und ist Mitheraus-geberin der 'Wiener Reihe' sowie der Schriftenreihe 'Philosophie im internationalen Kontext'. Sie war bis 2004 Mitherausgeberin der 'Deutschen Zeitschrift für Philosophie'. Gegenwärtig ist sie Vizepräsidentin der FISP ('International Federation of Philosophical Societies'). Die Schwerpunkte ihrer philosophischen Arbeit liegen in den Feldern Ethik, Politische Philosophie, Feministische Philosophie und in der Religionsphilosophie.

 

Von ihren zahlreichen Veröffentlichungen sind vor allem zu nennen: Jenseits der Säkularisierung. Religionsphilosophische Studien (hrsg. mit F. Wolfram), Berlin 2008. Viele Religionen – eine Vernunft? Ein Disput zu Hegel (hrsg. mit W. Kaltenbacher, L. Nagl), Wien/Berlin 2008.  Glauben und Wissen. Ein Symposium mit Jürgen Habermas (hrsg. mit R. Langthaler), Wien/München 2007. Freiheit, Gleichheit und Autonomie (hrsg. mit H. Pauer-Studer), Wien/München 2002. Feministische Philosophie. Ergebnisse, Probleme, Perspektiven, Frankfurt am Main 2000. Die Objektivität der Geschichtswissenschaft. Systematische Untersuchungen zum wissenschaftlichen Status der Historie, Wien/München 1982.


Der Vortrag ist öffentlich. Im Anschluss laden wir sie herzlich zu einem Empfang im Kreuzgang ein.

Die Christian-Wolff-Vorlesung findet mit freundlicher Unterstützung des Marburger Universitätsbundes e.V., des Ursula-Kuhlmann-Fonds, des Graduiertenzentrums Geistes- und Sozialwissenschaften der Philipps-Universität Marburg und des Fachdienstes für Kultur der Stadt Marburg statt.



Kontakt:

Prof. Dr. Andrea Marlen Esser, Institut für Philosophie, Wilhelm-Röpke-Str. 6 c
Tel.: 06421 28-24405 (6)

Zuletzt aktualisiert: 23.07.2015 · koppch

 
 
 
MArburg University Research Academy

MArburg University Research Academy, F|05, Deutschhausstraße 11+13, D-35032 Marburg
Tel. +49 (0)6421 28 21346, Fax +49 (0)6421 28 21398, E-Mail: mara@uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/mara/veranstaltungen/veranstaltungsarchiv/gradgsw_veranstaltungsarchiv/termine_ws_09_10/christianwolffvl09

Impressum | Datenschutz