Prof. Dr. Nathanael Busch

Nathanael Busch
privat

Geschäftsführender Direktor

Kontaktdaten

+49 6421 28-24606 buschn@ 1 Deutschhausstraße 15
35032 Marburg
Institutsgebäude (Raum: 00/002)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Germanistik und Kunstwissenschaften (Fb09) Deutsche Philologie des Mittelalters

Hinweise

  • Sprechstunde: nV
  • Im Gespräch mit Dr. Diana Müller (UB) anlässlch der Open Access Week 2020
  • Artikel von Katja de Bruin zu Tonke Dragt
  • Artikel in Maniculae: Mehr 'Passional'
  • Zweite Folge des Rahmenthemas ‚Die Auslandsgermanisten und ihr Mittelalter‘ im Jahrbuch für Internationale Germanistik 52, H. 1 (2020), S. 189-222.
    >>Amadou oury Ba: Léopold Sédar Senghors Deutsches Mittelalter. Eine kulturelle Selbstbehauptung mittels Romantikrezeption (189–202).
    >>Albrecht Classen: Globalisierte Mediävistik in Nordamerika – Plädoyer für gesellschafts-relevante Lektüre mittelalterlicher Texte (203–222).
  • Aktuelle Lektüreempfehlung: Eisold/Dufek/Grünwald: "Kumm, wi sägeln!" Mit pralle Sägels dörcht' All geiht de Fohrt.
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VitaVita

    seit 2019 Professor für Ältere deutsche Literatur, Universität Marburg
    2017 Habilitation Universität Siegen
    2009 Promotion Universität Marburg
    2007–14 WMA Institut für deutsche Philologie des Mittelalters, Universität Marburg
    2006–07 Stipendium des Schweizer Nationalfonds
    2015–19 Akademischer Rat, Germanistisches Seminar, Universität Siegen
    2005–06 WMA DFG-Projekt ‚Marburger Repertorien der deutschen Handschriften des 14. Jahrhunderts’
    1997–04 Magister-Studium (Germanistik, Musikwissenschaft, Lateinischen Philologie des Mittelalters), Universitäten Göttingen, Bern, Neuchâtel, Marburg
    1985 Ruf an die Primarschule Uerkheim/AG (abgelehnt)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Mitgliedschaften und ArbeitsgruppenMitgliedschaften und Arbeitsgruppen

    seit 2009 Arbeitsgruppe www.handschriftencensus.de
    seit 2012 Kommission für die Edition mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Texte der AG für germanistische Edition
    seit 2013
                                    
    Schriftführer und Schatzmeister der deutsch-österreichischen Sektion der Société Internationale Arthurienne, seit 2015 Mitglied des internationalen Vorstandes (bibliographischer Sekretär)
    seit 2013 Mitherausgeber der Schriften der Internationalen Artusgesellschaft im Verlag De Gruyter
    seit 2014 Mitherausgeber der Editionsreihe Relectiones im Hirzel-Verlag
    seit 2014 Co-Leitung des Rahmenthemas Die Auslandsgermanisten und ihr Mittelalter im Jahrbuch für Internationale Germanistik
    seit 2015 Beirat der Reihe Rezeptionskulturen in Literatur und Mediengeschichte im Verlag Königshausen & Neumann
    seit 2017 Arbeitsgruppe Handschriften der Standardisierungsausschuss der Deutschen Nationalbibliothek
    2017–18 Beirat des Literaturfestivals vielSeitig (Siegen)
    seit 2018 Beirat Fachinformationsdienst Germanistik, Universitätsbibliothek Frankfurt
    seit 2020 Geschäftsführender Direktor des Instituts
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VeröffentlichungenVeröffentlichungen

    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Monographien / Kritische TextausgabenMonographien / Kritische Textausgaben

      • Kritische Edition – Übersetzung – Kommentar, Berlin/New York: DeGruyter 2009.
      • Hartmann von Aue. Der arme Heinrich. Mittelhochdeutsch / Neuhochdeutsch (Reclams Universal-Bibliothek 19131), Stuttgart: Reclam 2013 [gemeinsam mit Jürgen Wolf].
      • Hartmann von Aue. Der arme Heinrich. Mittelhochdeutsch (Reclams Universal-Bibliothek 19906), Stuttgart: Reclam 2015.
      • Hans Sachs. Die Irrfart Ulissi mit den Werbern und seiner Gemahel Penelope (1555), Siegen: universi 2017, 2. Aufl. 2018 [gemeinsam mit Hans Rudolf Velten].
    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen AufsätzeAufsätze

      • Die Nibelungen auf der Bühne der Gegenwart, in: Eulenspiegel-Jahrbuch 46 (2006), S. 63–79.
      • Zur Regensburger ‚Väterbuch’-Handschrift. Mit einem neu aufgefundenen Fragment aus dem Bayer. Hauptstaatsarchiv München, in: ZfdA 136 (2007), S. 356–358.
      • Ein neues Bruchstück der ‚Rothschen Predigtsammlung’, in: ZfdA 137 (2008), S. 177–182.
      • mit rehte wurd ez sleht. Zur Kommentierung rechtssprachlicher Begriffe in mittelhochdeutschen Erzähltexten, in: Das Deutsche Rechtswörterbuch. Perspektiven, hg. v. Andreas Deutsch (Akademiekonferenzen 8), Heidelberg: Winter 2010, S. 291-297.
      • Handschriftenfunde im Franziskanerkloster Schwaz / Tirol, in: ZfdA 139 (2010), S. 299–307 [gemeinsam mit P. Oliver Ruggenthaler].
      • „lumpenpapierhandschriften“. Zum editorischen Umgang mit unikal, spät und schlecht überlieferten mittelhochdeutschen Texten, in: editio 24 (2010), S. 96–116.
      • „bî den selben zîten / was daz gewonlîch“. Stellen allein reisende Frauen ein Problem dar?, in: Artusroman und Mythos, hg. v. Friedrich Wolfzettel/Cora Dietl/Matthias Däumer (Schriften der Internationalen Artusgesellschaft 8), Berlin/New York: DeGruyter 2011, S. 127-144.
      • Zur Logik des Altdeutschen, in: Rezeptionskulturen. Fünfhundert Jahre literarischer Mittelalterrezeption zwischen Kanon und Populärkultur, hg. v. Mathias Herweg, Stefan Keppler-Tasaki (Trends in Medieval Philology 27), Berlin/Boston: DeGruyter 2012, S. 226-247.
      • so findt ich Wigamuren seins tichters nit auf all diser erden. Eine kurze Geschichte der ‘Wigamur’-Handschriften, in: Grundlagen. Forschungen, Editionen und Materialien zur deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (FS G. Kornrumpf), hg. v. Rudolf Bentzinger, Ulrich-Dieter Oppitz, Jürgen Wolf (Beihefte zur ZfdA 18), Stuttgart: Hirzel 2013, S. 63-71.
      • Derbe Erotik? Groteske Zauberkunst? Vom Zauberritter Malagis und dem nackten Kaiser Karl, in: Vergessene Texte des Mittelalters, Stuttgart: Hirzel 2014, S. 157-170 [gemeinsam mit Björn Reich].
      • „Was halten Sie vom tz?“ Wissenschaftssoziologische Überlegungen zur Grundlegung der Deutschen Philologie anlässlich des Briefwechsels zwischen Grimm und Lachmann, in: Märchen, Mythen und Moderne. 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, hg. v. Claudia Brinker- von der Heyde, Holger Ehrhardt, Hans-Heino Ewers, Frankfurt: Lang 2015, Bd. 2, S. 1095–1103.
      • Grundzüge der Epostheorie, in: Texte zur Theorie des Epos (Reclams Universal-Bibliothek 19219), Stuttgart: Reclam 2015, S. 7–26 [gemeinsam mit Manuel Bauer und Regine T. Reck].
      • Written Apart and Written Together: Placing Spaces in Old Irish and Old High German: in: Scriptorium. Wesen · Funktion · Eigenheiten. Comité international de paléographie latine, XVIII. Kolloquium. St. Gallen 11.–14. September 2013. Hg. v. Andreas Nievergelt / Rudolf Gamper / Marina Bernasconi / Birgit Ebersperger / Ernst Tremp, München: Beck 2015, S. 519–530 [gemeinsam mit Dagmar Bronner].
      • Zusammenschreibung im Althochdeutschen und Altniederdeutschen bis ca. 975: Ergebnisse einer paläographischen Untersuchung, in: PBB 137 (2015), S. 563–598 [gemeinsam mit Jürg Fleischer].
      • „Was man als haben muß“. Nürnberger Dichtung vom Hausrat, in: Nürnberg. Zur Diversifikation städtischen Lebens in Texten und Bildern des 15. und 16. Jahrhunderts, hg. v. Heike Sahm und Monika Schausten, ZfdPh 134 (2015), Beiheft, S. 25-41 [gemeinsam mit Claudia Kanz].
      • „Den ganzen Müll der Geschichte schleppen wir mit“. Wolfgang Engels Dresdner Inszenierung der Nibelungen Friedrich Hebbels (1984), in: Mittelalterrezeption in der DDR-Literatur, hg. v. Gesine Mierke/Michael Ostheimer (Euros 7), Würzburg: Königshausen 2015, S. 169–179.
      • Form, Inhalt – oder Ideologie? Die Analyse von Literaturproduktion in der Althusser-Schule, in: Inhalt. Perspektiven einer categoria non grata im philologischen Diskurs, hg. v. Daniel Alder/Markus Christen/Jeannine Hauser/Christoph Steier, Würzburg: Königshausen 2015, S. 205–213.
      • Die Nibelungen in Parodie. Warum das Nationalepos nicht komisch sein darf, in: Vom finsteren zum bunten Mittelalter, hg. v. Volker Gallé, Worms: Worms 2017, S. 119–131.
      • „von Îbern und von Îrlant“. Ireland in Middle High German Literature, in: „A fantastic and abstruse Latinity?“ Hiberno-Continental Cultural and Literary Interactions in the Middle Ages, hg. v. Wolfram R. Keller/Dagmar Schlüter (Studien und Texte zur Keltologie 12), Münster: Nodus 2017, S. 183–204 [gemeinsam mit Patrick Lange].
      • Zur Präsenz des Ritters in der Fantasy, in: Die Literatur des Mittelalters im Fantasyroman, hg. v. N.B. und Hans-Rudolf Velten, Heidelberg: Winter 2018, S. 21-28.
      • „Schieffried!“ Zur Tradition der komischen Nibelungen, in: Mittelalterrezeption in der deutschsprachigen Literatur des langen 20. Jahrhunderts, hg. v. Michael Dallapiazza und Silvia Ruzzenenti (Rezeptionskulturen in Literatur- und Mediengeschichte 10), Würzburg: Königshausen&Neumann 2018, S. 139–162.
      • (Non-)separation of words in early medieval Irish and German manuscripts and the concept “word”, in: Empirical Approaches to the Phonological Structure of Words, hg. v. Christiane Ulbrich, Alexander Werth und Richard Wiese (Linguistische Arbeiten 567), Berlin/Boston: De Gruyter 2018, S. 45–60. [gemeinsam mit Dagmar Bronner, Jürg Fleischer, Erich Poppe].
      • Höfische Obszönitäten? Ein ‚Rosendorn‘-Fund und seine Folgen, in: ZfdA 148 (2019), S. 331–347.
      • Mehr 'Passional', in: Maniculae 1 (2020), S. 19f.
    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen RezensionenRezensionen

      • Martin Baisch: Textkritik als Problem der Kulturwissenschaft (TMP 9), Berlin/New York 2006 (in: ZfdA 137 (2008) 116-119).
      • Jesko Friedrich: Phraseologisches Wörterbuch (Reihe Germanistische Linguistik 264), Tübingen 2006 (in: ZfdA 138 (2009) 523-526).
      • Katalog der Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck, Teil 6: Cod. 501-600. (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 375; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,6), Wien 2009 (in: ZfdA 138 (2010) 100f.).
      • Charlotte Bretscher-Gisiger und Rudolf Gamper: Katalog der mittelalterlichen Handschriften des Klosters Wettingen. Katalog der mittelalterlichen Handschriften in Aarau, Laufenburg, Lenzburg, Rheinfelden und Zofingen, Dietikon-Zürich 2009 (in: ZfdA 140 (2011) 87-89).
      • Stefanie Weber: Strickers Karl der Große. Analyse der Überlieferungsgeschichte und Edition des Textes auf der Grundlage von C (Schriften zur Mediävistik 18), Hamburg 2010, (in: ZfdA 141 (2012) 413-417).
      • Katalog der Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck, Teil 6: Cod. 501-600. (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 375; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,6), Wien 2009 (in: ZfdA 141 (2012) 528f.).
      • Gottfried von Straßburg, Tristan und Isold. Hg. von Walter Haug und Manfred Günter Scholz. Mit dem Text des Thomas, hg., übersetzt und kommentiert von Walter Haug, 2 Bde. (Bibliothek deutscher Klassiker 192; Bibliothek des Mittelalters 10.11), Berlin 2011 (in: Germanistik in der Schweiz 9 (2012), 125-128).
      • Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Bibliothek des Prämonstratenser Chorherrenstiftes Wilten [...] (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 425; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,10), Wien 2012 (in: ZfdA 143 (2014) 118f.).
      • Handbuch der Sentenzen und Sprichwörter im höfischen Roman des 12. und 13. Jahrhunderts, Bd. 1: Einleitung und Artusromane bis 1230 [...], Berlin/Boston 2012 (in: PBB 136 (2014) 654–740).
      • Die legent vnd dz leben des hochgelopten manlichen ritters sant joergen. Kritische Neuedition und Interpretation [...], hg. v. Markus Schmitz (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 49), Berlin 2013 (in: Germanistik 55 (2014) 613f.).
      • The Dating of Beowulf. A Reassessment, ed. by Leonard Neidorf (Anglo-Saxon Studies 24), Woodbridge, Suffolk 2014 (in: ZfdA 144 (2015), S. 532–534).
      • Die 'Süddeutsche Tafelsammlung'. Edition der Handschrift Washingtion, D.C., Library of Congress, Lessing J. Rosenwald Collection ms. no. 4), hg. von Marcus Castelberg und Richard F. Fasching (Scrinium Friburgense 34), Berlin/Boston 2013 und Marcus Castelberg: Wissen und Weisheit. Untersuchungen zur spätmittelalterlichen ‚Süddeutschen Tafelsammlung‘ (Scrinium Friburgense 35), Berlin/Boston 2013 (in: MLJb 51 (2016), S. 300–304).
      • Gerald Kapfhammer: Die Evangelienharmonie Tatian. Studien zum Codex Sangallensis 56 (Imagines medii aevi 37), Wiesbaden 2015 (in: MLJb 53 (2018), S. 323–325).
    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LexikonartikelLexikonartikel

      • Theaterlexikon der Schweiz, Zürich: Chronos 2005, Artikel: „Amrein, Monica“, „Bantzer, Christoph“, „Böhm, Karlheinz“, „Bürgin, Andrea“, „Bürki, Jürg-George“, „Cantieni, Ursula“, „Cornu, Jean-Pierre“, „Flury, Susanne“, „Frey, Hans-Jörg“, „Gabriel, Gudrun“, „Gelzer, Martin“, „Nydegger, Fritz“, „Sidow, Jürgen“
      • Musik in Geschichte und Gegenwart, 2. Aufl., Artikel: „Müntzer, Thomas“, Supplementband, Kassel: Bärenreiter (u.a.) 2008, Sp. 586f.
      • „Wigamur“, in: Killy Literaturlexikon, 2. Aufl., 12. Bd., Berlin/New York: DeGruyter 2011, S. 407–409.
    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen SammelbändeSammelbände

      • Weltbilder im Mittelalter / Perceptions of the World in the Middle Ages. Im Namen der Jungen Marburger Mediävisten hg., Bonn: Bernstein 2009 [gemeinsam mit Philipp Billion, Dagmar Schlüter und Xenia Stolzenburg].
      • Vergessene Texte des Mittelalters, Stuttgart: Hirzel 2014 [gemeinsam mit Björn Reich].
      • Texte zur Theorie des Epos (Reclams Universal-Bibliothek 19219), Stuttgart: Reclam 2015 [gemeinsam mit Manuel Bauer und Regine T. Reck].
      • Die Literatur des Mittelalters im Fantasyroman, Heidelberg: Winter 2018 [gemeinsam mit Hans Rudolf Velten].
    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ÜbersetzungenÜbersetzungen

      • Johannes Calvin: Der Brief an die Römer. Ein Kommentar, Kap. 9 (Calvin-Studienausgabe 5.2), Neukirchen-Vluyn: Neukirchener-Verlag 2007, S. 460–523 [gemeinsam mit Eberhard Busch].
    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Miszellen, Bibliographien, BerichteMiszellen, Bibliographien, Berichte

      • Sachregister Bd. 1, in: Reformierte Bekenntnisschriften Bd. 1.3, Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag 2007, S. 468–478.
      • Sachregister Bd. 2, in: Reformierte Bekenntnisschriften Bd. 2.2, Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag 2009.
      • Editionen und Übersetzungen im ‚Handschriftencensus’, ZfdA 140 (2011), S. 415 [gemeinsam mit Daniel Könitz].
      • Deutschland und Österreich (gemeinsam mit Cora Dietl, Markus Greulich, Jürgen Wolf, Günter Zimmermann), in: Bulletin Bibliographique de la Société Inernationale Arthurienne 63 (2011) 33–63.
      • handschriftencensus.de. Eine Datenbank sammelt Informationen zu deutschsprachigen Handschriften auch in Hessen, in: Archiv. Nachrichten aus Hessen 12/1 (2012), S. 28–30.
      • Deutschland und Österreich (gemeinsam mit Cora Dietl, Markus Greulich, Laetitia Rimpau, Jürgen Wolf, Günter Zimmermann), in: Bibliography of the International Arthurian Society 64 (2012) 17–46.
      • Editionsvorhaben zu mittelalterlichen deutschen Texten, Germanistik 54 (2013), S. 201–217 [gemeinsam mit Daniel Könitz].
      • Deutschland und Österreich (gemeinsam mit Cora Dietl, Markus Greulich, Laetitia Rimpau, Jürgen Wolf, Günter Zimmermann), in: Bibliography of the International Arthurian Society 65 (2013) 19–53.
      • Editionsvorhaben zu mittelalterlichen deutschen Texten, Germanistik 55 (2014), S. 425–442 [gemeinsam mit Daniel Könitz].
      • Tirolischer Wiederfindling. Zum Verbleib der Bozner ‚Krone Unserer Lieben Frau’-Handschrift, in: ZfdA 143 (2014), S. 484f.
      • Editionsvorhaben zu mittelalterlichen deutschen Texten, Germanistik 56 (2015), S. 397–412 [gemeinsam mit Daniel Könitz].
      • Deutschland und Österreich (gemeinsam mit Cora Dietl, Markus Greulich, Jürgen Wolf, Lena Zudrell), in: Bibliography of the International Arthurian Society 66 (2014) 18–58.
      • Editionsvorhaben zu mittelalterlichen deutschen Texten, Germanistik 57 (2016), S. 350–364 [gemeinsam mit Daniel Könitz].
      • Deutschland und Österreich (gemeinsam mit Cora Dietl, Markus Greulich, Jürgen Wolf, Lena Zudrell), in: Bibliography of the International Arthurian Society 67 (2015) 12–54.
      • Bericht eines internationalen Seminars (Universität Bologna, Dipartimento di Lingue, Letterature e Culture Moderne, 27.–29.9.2016), helden. heroes. héros 4,2 (2016), S. 65–68, online unter <https://freidok.uni-freiburg.de/data/12377> < DOI: 10.6094/helden.heroes.heros./2016/02/12> [gemeinsam mit Michael Dallapiazza, Robert Schöller].
      • Bibliography of the International Arthurian Society 67 (2015), Berlin/Boston 2017: DeGruyter.
      • Editionsvorhaben zu mittelalterlichen deutschen Texten, Germanistik 58 (2017), S. 522–536 [gemeinsam mit Daniel Könitz].
      • Bibliography of the International Arthurian Society 68 (2016), Berlin/Boston 2019: DeGruyter.
      • Deutschland und Österreich (gemeinsam mit Cora Dietl, Markus Greulich, Angelica Rieger, Daniel David Weis und Lena Zudrell), in: Bibliography of the International Arthurian Society 68 (2016) 18–53.
      • Zwischen lang und weilig. Warum müssen Fantasyromane so dick sein? In: literaturkritik.de März/18, online: <http://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24232>.
    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen DatenbankenDatenbanken

      • Bibliography of the International Arthurian Society <https://bias.internationalarthuriansociety.com/> (Autor, Koordination und Redaktion)
      • handschriftencensus.de (Projektleiter, Autor)
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Vorträge und GesprächeVorträge und Gespräche

    2020 „Alexanders Reise in die Fremde“, Online-Vortrag im Seminar „Alexander“ von Robert Schöller, Universität Bern
    2019 „Alexanders Reise in die Fremde“, Visiting Professor, Universität Verona
    „Alexander the Great’s Journey to the Limits“, Visiting Professor, Universität Verona
    Kulturelles Erbe aus dem Mülleimer, srf2 Kultur Kontext, 12.11.19 (gemeinsam mit Rudolf Gamper, Christine Glaßner und Jürgen Wolf)
    „Lehrmaterialien zwischen Verbtabelle und Audiodatei“, Workshop „Workshop Artes docendi. Die Didaktiken ‚alter‘ Sprachen im Zwiespalt der Traditionen“, Universität Marburg
    ‘Het kan zijn …, maar ik geloof het niet.’ Zur Aktualität mittelalterlicher Wissensvermittlung in Tonke Dragts ‚De brief voor de koning‘, Tagung "Ich bin eine Märchenerzählerin. So wurde ich geboren." Tonke Dragts Jugendromane - übersehende Klassiker? Universität Siegen
    Kulturelles Erbe – Forscher untersuchen Handschriften aus dem Mittelalter, Deutschlandfunk, Aus Kultur- und Sozialwissenschaften, 09.08.19 (gemeinsam mit Jürgen Wolf)
    Interview zum Fund des Rosendorns, hr2 Kulturcafé
    Faszination mittelalterliche Manuskripte, swr2 Kultur neu entdecken, 06.03.19
    2018 Moderation „Nibelungen X-Large“, Podiumsdiskussion zur national¬sozialistischen Symbolpolitik mit Joachim Heinzle und Klaus Theleweit, Literaturhaus Basel
    „Tristan und Isolde: die Tradition des europäischen Tristanromans“, Ringvorlesung „Literatur des europäischen Mittelalters – Best of“, Siegen (gemeinsam mit Hans Rudolf Velten)
    Moderation „Lesung statt Vorlesung – Dozenten der Uni Siegen lesen ihre Lieblingsliteratur“, im Rahmen des Literaturfestivals vielSeitig, Siegen
    „Liebe und Tod in der mittelalterlichen Literatur“, Lesung ArtSI, Siegen (gemeinsam mit Dominik Jung [Gitarre] und Hans Rudolf Velten [Sprecher])
    „Von Homer bis Hogwarts – Mit Drachen ins Praxissemester. Ein Werkstattbericht“, Tagung „Mittelalterliche Lernpfade“, Universität Kassel
    „Ist Merlin ein Timelord? Über Serien in Serien und Crossover-Effekte“, Ringvorlesung „Serien“, Universität Siegen
    2017 „Wer liest denn schon? Und: Wie? Lesen im Mittelalter“, Vortragsreihe „Wer liest denn noch? Und: Wie?“, Universität Siegen
    „Laut lesen, laut schreiben“, Vortrag in mediävistischen Kolloquium (Leitung: Nine Miedema, Augustin Speyer), Universität Saarbrücken
    „Von Vergil zu Otfrid. Bibelepik in Spätantike und Frühmittelalter“, Vorlesung „Bibeldichtung“ (Leitung: Rabea Kohnen), Universität Bochum
    „Handschriftencensus“, Colloque „Census. Recenser et identifier les manuscrits par langue et par pays“, IRHT Paris
    „Future of the Arthurian Bibliography“, Round Table beim Kongress der Internationalen Artusgesellschaft in Würzburg (gemeinsam mit Bart Besamusca, Cora Dietl, Andrew Lynch und Raluca Radulescu)
    „Laut lesen, laut schreiben. Zu einer wenig beachteten Bedingung mittelalterlicher Kopierverfahren“, Habilitationsvortrag Siegen
    „Gab’s auch vor Gutenberg schon Bücher? Von Fragmenten, Müll und Aktendeckeln“, Werkstattgespräche Akademie Mainz (gemeinsam mit Jürgen Wolf)
    „Wigamur Editionen“, Seminar „Wigamur“ (Leitung: Jessica Quinlain), Universität Mainz
    2016 „Was macht ein gutes Epos aus? Hegel und das ‚Nibelungenlied‘“, Vortrag im Seminar „Literaturgeschichte und Kanonbildung“ (Leitung: Regina Toepfer), Universität Braunschweig
    Moderation „Lesung statt Vorlesung – Dozenten der Uni Siegen lesen ihre Lieblingsliteratur“, im Rahmen des Literaturfestivals vielSeitig, Siegen
    „Le Diable n'existe pas, Marbourg! Konrad von Marburg und das ‚deutsche‘ Mittelalter in ‚Le Troisième Testament‘ (Dorison/Alice)“, Colloque international interdisciplinaire „Die Rezeption des deutschen Mittelalters im heutigen Frankreich“, Limoges
    Projektvorstellung „HSC 2.0 – Neue Ideen für ein digitales Verzeichnis deutschsprachiger Handschriften“, Arbeitsgespräche zur historischen Lexikographie, Bullay
    Moderation der öffentlichen Lesung des Schriftstellers Bernhard Hennen im Rahmen der Tagung „Die Literatur des Mittelalters im Fantasyroman – Formen einer populären Rezeption“, Siegen
    2015 „‚Schieffried!‘ Zur Tradition der komischen Nibelungen“ Giornata di Studio „Mittelalterrezeption in der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts“, Bologna
    „Die Nibelungen in Parodie – Warum das Nationalepos nicht komisch sein darf“, Tagung: Vom finsteren zum bunten Mittelalter, Nibelungenliedgesellschaft Worms
    „Sprache und Nation. Mediävistische Annäherungen an ein spannungsreiches Verhältnis“, Gesellschaft für deutsche Sprache Berlin
    „Die Auferstehung des Ritters in der Fantasy-Literatur“, Gespräch mit Stefanie Junker anlässlich der SWR2-Matinee, 20.09., 11:14 Min.
    „Der treue Held und die Fee: Lanval“, Tagung: Alte Helden – Neue Zeiten. Die Formierung europäischer Identitäten im Spiegel der Rezeption des Mittelalters, Bamberg
    2014 „Spatien im Althochdeutschen“. Tübinger Mediävistisches Nachwuchsforum in Blaubeuren
    „Digitalisate für den Leser. Nutzen und Anforderungen aus philologischer Sicht“, DFG-Tagung: Pilotphase Handschriftendigitalisierung, BSB München
    „‚Ein deutsches ABC’. Hebbels ‚Nibelungen’ in BRD und DDR“, Tagung: Mittelalterrezeption in der DDR-Literatur, Chemnitz
    „wir heizenz hie Indîâ: dort heizet ez Trîbalibôt. Zur Orient-Toponymie im 16. Buch des ‚Parzival‘“, Vorstellungsvortrag im Rahmen des Berufungsverfahrens einer Juniorprofessur an der Universität Mainz
    „Artusritter als Autoritäten. Arthurische Namen in ‚Bollstatters Spruchsammlung‘ von 1468“, XXIII Kongress der internationalen Artusgesellschaft, Bukarest
    Diskussion „Heliand und Otfrid“ im Rahmen des Seminars „Heliand“ (Leitung Heike Sahm, Universität Göttingen)
    Vorstellung des Handschriftencensus im Rahmen des Seminars „Material Philology und Digitalisierung“ (Leitung Andres Laubinger/Heike Sahm, Universität Göttingen)
    „Lexikon der Ortsnamen in der mittelhochdeutschen Literatur. Eine Leidensgeschichte“, Arbeitsgespräche zur historischen Lexikographie, Bullay
    2013 „Graphische Grenzsignale in der hethitischen Keilschrift, in der alphabetischen Schrift des frühen Mittelalters im deutschen und irischen Raum und mit der Reflexion irischer Grammatiker dazu“, Vortrag im Linguistisches Kolloquium, Universität Mainz (gemeinsam mit Erich Poppe, Elisabeth Rieken)
    „Grundzüge der Epostheorie“, Gastvortrag im Oberseminar „Heldenepisches Erzählen in der europäischen Literatur des Mittelalters“ (Bertelsmeier-Kierst/Poppe), Universität Marburg (gemeinsam mit Manuel Bauer, Regina T. Reck)
    „Getrennt- und Zusammenschreibung im Altirischen und Althochdeutschen“, Sektion „Apices“ im Rahmen des XVIIIe Colloque du Comité International de Paléographie Latine, St. Gallen
    ‚Laut Lesen – Laut Schreiben’ im Rahmen des Seminars „Narratologie und Medialität der Stimme“ (Leitung: Gabriel Viehhauser/Almut Schneider, Universität Göttingen)
    „Herrschaft und Schriftlichkeit. Bibelepisches Erzählen im Frühen Mittelalter“, Oberseminar Dietl/Reinle/Tebruck, Universität Gießen
    „waz im was enboten und gewîssaget von den goten“. Handlungsstrukturierung ohne Götter im ‚Eneasroman’ Heinrichs von Veldeke, Mediävistentag Heidelberg
    2012 „Otfrids Evangelienbuch zwischen Konsens und Trennung“, im Rahmen des Seminars „Otfrid von Weißenburg“ (Leitung Matthias Kirchhoff, Universität Stuttgart)
    „Getrennt- und Zusammenschreibung in althochdeutschen Manuskripten“, Werkstatt: Althochdeutsch aktuell, Zürich (gemeinsam mit Jürg Fleischer)
    „Form, Inhalt – und Ideologie? Althusser und die Analyse von Literaturproduktion“, Tagung: INHALT – Perspektiven einer categoria non grata im philologischen Diskurs, Zürich
    Das Nibelungenlied – Geschichte eines Epos. Gespräch mit Joachim Heinzle im Paschen Literatursalon auf der Frankfurter Buchmesse
    „‚Was halten Sie vom tz?’ Grimm, Lachmann und die Grundlegung der Deutschen Philologie“, Tagung: Märchen, Mythen und Moderne – 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, Kassel
    2011 „Namen als Aufgabe des Editors“, Gastvortrag im Oberseminar „Editionskunde“ (Bertelsmeier-Kierst/Poppe/Wolf), Universität Marburg
    Projektvorstellung „Lexikon der Ortsnamen in der mittelhochdeutschen Literatur“, beim Tübinger Mediävistischen Nachwuchsforum in Stuttgart
    „Ih wil hiar nu redinon in einan livol suntar. Einheit und Trennung des biblischen Geschehens bei Otfrid von Weißenburg.“, Altgermanistischer Gesprächskreis Chemnitz
    2010 Seminaristischer Vortrag: „Die Tradition der komischen Nibelungen“ im Rahmen des Seminars „Nibelungen im Film“ (Leitung Susanne Schul, Universität Kassel)
    „Gerechtigkeit in der Benediktsregel“, Workshop im Rahmen des Excellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Universität Frankfurt a.M. zum Thema „Text und Gerechtigkeit in Spätantike und Mittelalter“
    „Stellen allein reisende Frauen ein Problem dar?“ Tagung der deutsch-österreichischen Sektion der Internationalen Artusgesellschaft zum Thema „Mythos und Geschichte“, Straßburg
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehreLehre

    90 Veranstaltungen in Göttingen, Marburg und Siegen

    Artus im Norden
    Biblisches Erzählen im Frühmittelalter
    Buch im Mittelalter
    Carmina Burana
    Die Bibel, das Universum und der ganze Rest. Otfrids 'Evangelienbuch'
    Digitale Edition in Theorie und Praxis
    Entstehung der deutschen Literatur
    Epen der Weltliteratur [gemeinsam mit Manuel Bauer, Christina Fischer, Regine T. Reck]
    Epos und Roman. Gattungspoetik vom Mittelalter bis zur Moderne [gemeinsam mit Manuel Bauer, NdL]
    Epostheorie
    Fantasy und Historischer Roman
    Geld in der Literatur des Mittelalters
    Germanistik im 19. Jahrhunder
    Geschichte des Wortes
    Glossen, Glossare, Glossatoren [gemeinsam mit Jürg Fleischer, Ling.]
    Gottfried von Straßburg: ‚Tristan’
    Hans Sachs
    Hartmann von Aue: ‚Iwein’
    Heinrich von Veldeke: ‚Eneasroman’
    Heldenbilder [gemeinsam mit Michael Dallapiazza, Bologna, und Robert Schöller, Bern]
    Ideologie des Ritters
    Komische Nibelungen
    Konrad von Würzburg: Legende
    Laurin
    Literatur in Fragmenten
    Literatur und Wandmalerei im Mittelalter [gemeinsam mit Dominic Olariu, Kunstgeschichte]
    Mittelalter im Deutschunterricht
    Mittelalterliche Exempla in Latein und Deutsch [gemeinsam mit Monika Rener, Mittellatein]
    Mythos Artus
    Nibelungen 1755-2020
    Nibelungen im Theater
    Niederdeutsche Literatur des Mittelalters im Überblick
    ‚Nibelungenlied’ und seine Geschichte
    Orthographiegeschichte
    Otfrid von Weißenburg: ‚Liber Evangeliorum’
    Pfennigherrschaft und jüdischer Wucher: Mittelalterliche Geldgeschichten
    Prosaromane des 16. Jahrhunderts [gemeinsam mit Manuel Bauer]
    Spannung [gemeinsam mit Manuel Bauer, NdL]
    Stricker: ‚Karl der Große’
    Ulrich von Zatzikhoven: ‚Lanzelet’
    Vom 'odor sanctitatis' zum 'stinckenden trek'. Gerüche in der mittelalterlichen Literatur
    Von Hausschweinen und Pestrezepten. Spätmittelalterliche Sachliteratur
    Walther von der Vogelweide
    Weingartner Liederhandschrift
    Wigamur
    Wolfram von Eschenbach: ‚Parzival’

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ExkursionenExkursionen

    Mai 2009 Karlsruhe – St. Gallen – Reichenau
    Juni 2009 Gräfl. Solms-Laubachsche Bibliothek, Laubach
    Juli 2010 Wartburg – Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel
    Mai 2011 Braunschweig – Wolfenbüttel – Lüneburg – Wienhausen
    Januar 2012 Kloster Lorsch
    Juni 2012 Fraurombach und Schmalkalden
    Januar 2014 Restaurierungs- und Digitalisierungszentrum des Historischen Archivs Köln
    September 2016 Blockseminar „Heldenbilder“ Bologna
    Dezember 2016 Heidelberg – Mainz
    Nov./.Dez. 2018 Blockseminar „Neidhart“ Wien
    September 2019 Blockseminar „Die Alpen“ Grindelwald

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.