Hauptinhalt

Gäste der Arbeitsgruppe

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Prof. Dr. Helga Meise, Université de Reims, Frankreich (2019)Prof. Dr. Helga Meise, Université de Reims, Frankreich (2019)

    Helga Meise ist Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Ideengeschichte an der Université de Reims Champagne-Ardenne in Frankreich und im Juni 2019 zu Gast an der Arebitsgruppe. Sie lehrt und forscht zu: Literatur der Frühen Neuzeit, Literatur von Frauen, Schriftlichkeit in der höfischen Gesellschaft, Lesen und Schreiben als kulturelle Praktiken, Fürstinnenbibliotheken. 2015-2016 war sie Senior Fellow im CAS-Forschungsprojekt von Christine Haug: Ökonomische Evidenz von erotisch-pornografischen Lesestoffen in Europa 1650-1850, Center for Advanced Studies an der LMU München.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Almut Slizyk, Johns Hopkins University, Baltimore, USA (2019)Almut Slizyk, Johns Hopkins University, Baltimore, USA (2019)

    Im Juni 2019 ist Almut Slizyk im Rahmen eines Forschungsaufenthalts zu Gast in der AG. In Würzburg und Padua (Italien) studierte sie Italianistik, Anglistik und Germanistik. Nach dem Referendariat lehrte sie als Sprachassistentin des DAAD an der University of Washington, Seattle (USA) Deutsch als Fremdsprache; seit August 2017 promoviert sie am Department of German and Romance Languages and Literatures in Baltimore. Zu ihren Forschungsinteressen gehören Emotionsästhetik, Inszenierungsstrategien von Subjektivität sowie Leseforschung in deutscher und europäischer Literatur. Während ihres Aufenthalts in Marburg arbeitet sie an einem Projekt zu Unmöglichkeiten des Lesens und untersucht Leseblockaden in der Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen PD Dr. Madleen Podewski, FU Berlin (2018/19)PD Dr. Madleen Podewski, FU Berlin (2018/19)

    Im Wintersemester 2018/19 vertritt Madleen Podewski, FU Berlin, die Professur von Volker Mergenthaler. Sie gehört zu den profiliertesten Zeitschriftenforscher:innen im Bereich der deutschsprachigen Literatur und arbeitet auf diesem Feld eng mit der AG und dem Teilprojekt ›Optische Auftritte‹ der DFG-Forschergruppe ›Journalliteratur‹ zusammen. Derzeit leitet sie an ein von der DFG gefördertes Projekt zu illustrierten Zeitschriften im 19. Jahrhundert.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Dr. Luisa Calè, Birkbeck University, London, UK (2018)Dr. Luisa Calè, Birkbeck University, London, UK (2018)

    Im Oktober 2018 ist Luisa Calè als Mercator-Fellow des Teilprojekts »Optische Auftritte« der DFG-Forschergruppe »Journalliteratur« zu Gast an der AG. Luisa Calè ist als Assistant Dean for Postgraduate Research and Senior Lecturer in Romantic Studies am Department of English and Humanities der Birkbeck University of London tätig. Sie forscht zur visual und material culture des 18. und 19. Jahrhunderts. In ihrer 2006 veröffentlichten Studie zu »Fuseli's Milton Gallery: Turning Readers Into Spectators« untersucht sie die visuelle Kultur des Lesens vor dem Hintergrund des entstehenden Ausstellungswesens. In ihrem aktuellen Buchprojekt »The Book Unbound« (zu Walpole, Blake, Dickens) geht sie der Frage nach, wie Praktiken des Lesens und Sammelns die an das Buch(format) gerichteten Erwartungen unterlaufen.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Tommi Hjelt, Universität Turku, Finnland (2017/18)Tommi Hjelt, Universität Turku, Finnland (2017/18)

    Im Wintersemester 2017/18 und im Sommersemester 2018 ist Tommi Hjelt als DAAD-Stipendiat zu Gast an der AG. Er hat sein Masterstudium 2014 im Fach Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Turku in Finnland mit einer Arbeit über Hermann Broch abgeschlossen. Während seines Aufenthaltes in Marburg wird er an seiner Doktorarbeit, ebenfalls über Hermann Broch, weiterarbeiten.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Dr. Dora Osborne, Durham University, UK (2017)Dr. Dora Osborne, Durham University, UK (2017)

    Im Juni und Juli 2017 ist Dora Osborne, University Durham (UK), im Rahmen des »ERASMUS plus«-Programms zu Gast an der AG. Dora Osborne ist nach Tätigkeiten an den Universitäten in Oxford und Edinburgh seit 2015 als Lecturer am Department of German der Durham University (UK) tätig. Sie wurde 2008 an der University of Cambridge promoviert aufgrund einer Arbeit über W.G. Sebald und Christoph Ransmayr »Traces of Trauma in W.G. Sebald und Christoph Ransmayr« (London 2013). Zur Zeit arbeitet sie an einem Forschungsprojekt »German Memory Culture and the Archive«, in das sie während ihres Aufenthalts Einblick geben wird. Im Zentrum des Vorhabens stehen aktuelle literarische Texte von Katja Petrowskaja, Per Leo und Saša Stanišić, Filme von Jens Schanze, Malte Ludin, Felix Moeller und Bernhard Sallmann, aber auch Formen der gegenwärtigen Denkmalskultur wie z.B. das Projekt der Stolpersteine.

-