Hauptinhalt

Förderung von Frauen in der Wissenschaft

A) Stipendien und Preise

Universitätsintern


Stipendienprogramme zur Förderung von Chancengleichheit

Dieser Link führt zu einer Infoseite der MArburg University Research Academy (MARA), einer Einrichtung der Philipps-Universität mit dem Ziel, den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Ein Besuch der MARA-Homepage an sich ist sicherlich ebenfalls lohnenswert.


B) Netzwerke und Mailing-Listen

Universitätsintern


Internes Netzwerk - WissenschaftlerINNEN an der Philipps-Universität Marburg



Extern

Das Mentorinnennetzwerk wurde 1999 an hessischen Universitäten und Fachhochschulen gegründet. Es richtet sich an Schülerinnen, Studentinnen und Absolventinnen im Bereich Naturwissenschaft und Technik und bietet Unterstützung in Form von Mentoring (durch berufserfahrene Expertinnen aus Wirtschaft und Wissenschaft), Networking und Training.

SciMento-hessenweit fördert Doktorandinnen und Postdoktorandinnen der Natur- und Ingenieurwissenschaften der hessischen Universitäten und kooperierender Einrichtungen mit dem Ziel, diese auf eine wissenschaftliche oder wissenschaftsnahe Laufbahn vorzubereiten.

ProProfessur ist ein gemeinsames Projekt der fünf hessischen Universitäten: Goethe-Universität Frankfurt, Technische Universität Darmstadt, Justus-Liebig-Universität Gießen, Universität Kassel, Philipps-Universität Marburg. Das Projekt richtet sich an 45 hoch qualifizierte Wissenschaftlerinnen aller Fachrichtungen auf dem Weg in die Professur. Sie werden in einer individuell zugeschnittenen 18-monatigen Förderung in ihrer Karriereplanung unterstützt und nach neuesten Methoden für Forschungs-, Führungs- und Managementaufgaben in der Wissenschaft vorbereitet.

Die Physikerinnen Mailingliste entstand aus der bundesweiten Physikerinnentagung der DPG im Jahre 1995. Sie hat inzwischen viele äußerst aktive Mitglieder, die fast täglich neue Stellenausschreibungen, Informationen über Preise und Stipendien sowie andere für Physikerinnen aller Berufsgruppen relevante Informationen weiter leiten. Der Eintrag in dieser Mailing Liste lohnt sich besonders für alle Studentinnen und Wissenschaftlerinnen, die mit dem Gedanken spielen, eine Karriere in der Wissenschaft zu verfolgen!

C) Sonstige relevante Seite

Die „MINT School“ ist ein Projekt der Philipps-Universität, das aus Mitteln der Frauenförderung und mit Hilfe von Spenden (Sparkasse Marburg-Biedenkopf) finanziert und von einer Projektgruppe geleitet wird.

Neben Aktivitäten wie themenspezifischen Vorträgen und Workshops, MINT-Beteiligung am „Chemikum“, MINT-Summerschool, und einer „Mathematischen Stadtführung“ stehen vor allem Lehrveranstaltungen auf der Agenda, die die fachdidaktische Kompetenz der Lehramtsstudierenden der MINT-Fächer um geschlechtersensible Sichtweisen hinsichtlich Lernverhalten, Aufgabentypen, Arbeitsmaterialien etc. erweitern sollen.

Homepage des nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen mit dem Ziel das Potential von Frauen für naturwissenschaftlich-technische Berufe angesichts des sich abzeichnenden Fachkräftemangels zu nutzen