07.12.2017 Start des 'REVERSE'-Forschungsprojekts

Interdisziplinäres Forschungsprojekt 'REVERSE am Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung – Krise der Geschlechterverhältnisse? – Anti-Feminismus als Krisenphänomen mit gesellschaftsspaltendem Potenzial'

Zum 01.10.2017 hat das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte interdisziplinäre Forschungsprojekt 'REVERSE – Krise der Geschlechterverhältnisse? – Anti-Feminismus als Krisenphänomen mit gesellschaftsspaltendem Potenzial' des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung an der Philipps-Universität Marburg begonnen.

Unter der Leitung von Frau Prof.in Dr.in Anette Henninger werden in der Laufzeit von zwei Jahren gesellschaftspolitische Liberalisierungsdiskurse und Gegendiskurse wie z.B. der Anti-'Genderismus'-Diskurs analysiert. Hierzu werden fünf Fallstudien in den folgenden Praxisfeldern durchgeführt: Parlamentarische Geschlechterpolitik, Wissenschaft, Sexualpädagogik, Migrationsgesellschaft und Vereinbarkeit von Mutterschaft und Beruf. Auf Grundlage der Fallstudienergebnisse sollen, in Kooperation mit Partner_innen aus der Praxis, Empfehlungen für den produktiven zivilgesellschaftlichen Umgang mit den von anti-emanzipatorischen Diskurs ausgehenden gesellschaftlich desintegrierenden Spaltungslinien entwickelt werden.

-