Hauptinhalt

Feministisch-(neo)materialistische Perspektiven auf das Subjekt: die Soma Studies im Kontext ihrer Genealogie

Studium Generale und interdisziplinäre Ringvorlesung: "Feminismen im Dialog"

Veranstaltungsdaten

02. Juni 2021 20:00 – 02. Juni 2021 22:00

Livestream über WebEx

Link zum Livestream: https://uni-marburg.webex.com/uni-marburg/j.php?MTID=ma9ca49f26f1c61fe6362af31c8da2c9b
Passwort: KpKFm33Uxn4

Eine Mini-Version des Ringvorlesungsplakates zeigt nochmals Titel und Referent:innen der heutigen Sitzung

Dieser Trialog zeichnet die Entwicklung der Soma Studies als eine feministisch-(neo)materialistische Epistemologie nach. In der Diskussion unterschiedlicher Denkbewegungen der feministischen Theoriebildung werden die Konzeptionen von Subjekt und körperlicher Materialität fokussiert wie auch auf ihr jeweiliges emanzipatorisches Potential hin befragt.

CVs

Bettina Wuttig ist Vertretungsprofessorin am Institut für Sportwissenschaften und Motologie an der Philipps-Universität Marburg. Sie ist außerdem Erziehungswissenschaftlerin und hat an der Universität Marburg zu „Monografie: Das traumatisierte Subjekt. Geschlecht - Körper-Soziale Praxis. Eine gendertheroetische Begründung der Soma Studies" promoviert. Soma Studies sind ein Forschungsnetzwerk zusammen mit Joris A. Gregor (Schrift: Constructing Intersex) und Lea Spahn (Schrift: Biography Matters) sowie Anke Abraham, verstorben. Reihe beim transcript Verlag, seither fünf Monographien und drei Sammelbände erschienen. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Geschlechterverhältnisse und das Somatische, Mensch-Technik-Interaktionen, Rassismus in der Schule. Normativitätskritische Körperpsychotherapie, Geschlechterverhältnisse, soziale Vulnerabilität und Differenz in der Beratung, Sport als Bewältigungshandeln von Marginalisierung, autoethnographische Forschung

Joris A. Gregor, Dr.in ist wissenschaftliche Mitarbeiter*in am Arbeitsbereich Allgemeine und theoretische Spziologie des Instituts für Soziologie der FSU Jena 2012 bis heute. Joris A. Gregor hat 2014 mit einer Biographieforschung mit inter* Menschen ('erschienen in der Reihe Soma Studies des transcript Verlages unter dem Titel 'Constructing Intersex') promoviert. Die Forschungsschwerpunkte sind: queer_feministische Theorie und Epistemologie, neomaterialistisch informierte Körpersoziologie/Soma Studies, critical feminist materialisms, Sexualsoziologie, intersex studies, interpretative und qualitative Sozialforschung, Biographieforschung.

Lea Spahn, Dr.in  ist wissenschaftliche Mitarbeiterin (postdoc) des Arbeitsbereichs Soziologie der Bewegung an der Philipps-Universität Marburg und research fellow an der Faculty of Fine Arts, Brno University of Technology.

Die Programmübersicht des Studium Generale/der Ringvorlesung finden Sie hier: Überblick Programm Studium Generale

Im Laufe des Semesters finden Sie hier außerdem die wachsende Seite zum 20-jährigen Jubiläum unseres Zentrums: Jubiläumsseite

Referierende

Prof. Dr. Bettina Wuttig (Institut für Sportwissenschaften und Motologie, Philipps-Universität Marburg)
Dr. Lea Spahn (postdoc des Arbeitsbereichs Soziologie der Bewegung, Philipps-Universität Marburg)
Dr. Joris Atte Gregor (Institut für Soziologie, FSU Jena)

Veranstalter

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung