Hauptinhalt

Eunuchen, Hidschras, Transsexuelle Frauen, Verhandlungen von Geschlechteridentität in der globalisierten muslimischen Moderne

Ringvorlesung im Sommersemester 2023 im Rahmen des Studienprogramms "Gender Studies und feministische Wissenschaft" mit Themenschwerpunkt, unterschiedliche geographische Kontexte und Perspektiven auf LGBTI*Q-Politik in einer postkolonialen Welt zu thematisieren.

Veranstaltungsdaten

20. April 2023 18:00 – 20. April 2023 20:00

201 (+2/0010), Biegenstrasse 12 & digital

Eunuchen, Hidschras, Transsexuelle Frauen – Verhandlungen von Geschlechteridentität in der globalisierten muslimischen Moderne

Der Vortrag untersucht die divergierenden Normativitäten und Hegemonien, welche das Selbstbild und die Fremdwahrnehmung von gendervarianten Individuen in der heutigen Welt maßgeblich beeinflussen. Die Analyse konzentriert sich insbesondere auf die globale Queer-Muslim-Bewegung und die vielfältigen Aushandlungen von Transgender-Identität in unterschiedlichen muslimischen Kontexten. Dabei wird sowohl auf muslimisch geprägte Mehrheitsgesellschaften als auch auf die westliche Diaspora eingegangen.

Leyla Jagiella

Leyla Jagiella ist Ethnologin und Religionswissenschaftlerin. Sie lehrte an den Universitäten Marburg, Bayreuth und Tübingen zu Themen wie Heterodoxie und Orthodoxie im Islam, religiöse Vielfalt in Südasien, Südostasien und Osteuropa sowie kulturelle Hybridität und Transferprozesse. Ihre Forschung führte sie nach Pakistan, Indien und Indonesien. Zudem ist sie freiberufliche Expertin für Fragen der Sexualität und Geschlechteridentität im Islam. Im Dezember 2021 veröffentlichte sie ihr Buch "Among the Eunuchs. A Muslim Transgender Journey" beim Hurst Verlag. Zur Zeit arbeitet sie als Projektleiterin der Jüdisch-Muslimischen Kulturtage an der Muslimischen Akademie Heidelberg.

Bild: Leyla Jagiella

Referierende

Leyla Jagiella

Veranstalter

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung

Kontakt