Hauptinhalt

Students at Risk – Hilde Domin-Programm

Foto: Colourbox.de

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) legt aus Mitteln des Auswärtigen Amts das Stipendienprogramm „Hilde Domin-Programm“ auf.

Das Programm unterstützt weltweit gefährdete Studierende sowie Promovierende, denen in ihrem Herkunftsland formal oder de facto das Recht auf Bildung verweigert wird, ein Studium in Deutschland aufzunehmen oder fortzusetzen, um einen Studien- oder Promotionsabschluss an einer deutschen Hochschule zu erlangen. Die im Rahmen des Programms geförderten Studierenden sowie Promovierenden werden in Studiengängen ihrer persönlichen Wahl und entsprechend ihrer individuellen Qualifikationen an der Philipps-Universität Marburg eingeschrieben und erhalten ein Stipendium, das die notwendigen Kosten des Studiums- bzw. Forschungsaufenthalts deckt. Außerdem werden alle Geförderten des Stipendienprogramms in einem gesellschaftswissenschaftlichen Begleitprogramm überfachlich weiterqualifiziert, um die Aussichten auf eine freie Entfaltung der Persönlichkeit und einen gesellschaftlichen Beitrag zu erhöhen.

  • Wer kann sich bewerben?

    Studierende sowie Promovierende weltweit* bzw., die nachweislich der Gefährdung unterliegen, dass ihnen in ihrem Herkunftsland aufgrund ihrer ethnischen, sexuellen, geschlechtlichen oder religiösen Identität bzw. ihres politischen oder bürgerschaftlichen Engagements formal oder de facto das Recht auf Bildung verweigert wird. Nach Definition des DAAD umfasst politisches, bürgerschaftliches und ähnliches Engagement entweder die Mitgliedschaft in Gruppen oder individuelle Handlungen, die auf freiheitlich-demokratischen Prinzipien basieren und danach streben, zu einem positiven gesellschaftlichen Wandel beizutragen.

    *Ausgenommen sind folgende Länder: EU/EWR/EFTA-Länder sowie Andorra, Monaco, San Marino und Vereinigtes Königreich.

  • Das Nominierungs- und Auswahlverfahren

    Potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten können sich nicht selbstständig auf das Hilde Domin-Programm bewerben, sondern werden von der Philipps-Universität Marburg beim DAAD nominiert.

    Studierende und Promovierende, die die Nominierungsvorrausetzungen erfüllen und sich bewerben möchten, sind aufgefordert sich zunächst an das International Office der Philipps-Universität zu wenden. Darüber hinaus erhalten Mitglieder der Universität Marburg die Möglichkeit, Vorschläge für geeignete Kandidatinnen und Kandidaten an das International Office zu übermitteln.

    Nach der Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten beim DAAD führt dieser eine erste Plausibilitätsprüfung durch. Der DAAD fordert geeignete Kandidatinnen und Kandidaten zu einer Online-Bewerbung auf. Die endgültige Auswahl der Kandidatinnen und Kandidaten erfolgt durch unabhängige, vom DAAD berufene Auswahlkommissionen.

    Im Rahmen der Auswahl werden sowohl die Gefährdung als auch die akademische Leistungsfähigkeit beurteilt. Darüber hinaus werden Deutsch- oder Englischkenntnisse, interkulturelle Erfahrungen sowie persönlichen Motive für ein Studium an einer deutschen Hochschule berücksichtigt.

    Wichtiger Hinweis: Eine Mehrfach-Nominierung durch verschiedene Universitäten bringt keine Vorteile mit sich. Es genügt eine Nominierung pro Kandidatin/Kandidat.

  • Nominierungsvoraussetzungen

    Es können Studierende sowie Promovierende aller Fachrichtungen mit Ausnahme der Fachrichtungen Humanmedizin, Pharmazie, Zahnmedizin und Veterinärmedizin sowie Rechtswissenschaft nominiert werden,

    • die volljährig sind
    • die eine Bedrohung ihres persönlichen Wohlergehens oder ihrer Sicherheit (z.B. durch körperliche Gewalt, Verhaftung, Verweigerung von Bürger- und Bildungsrechten usw.) gegenüber der nominierenden Einrichtung nachweisen oder glaubhaft machen können
    • die sich zum Zeitpunkt der Nominierung nicht in Deutschland oder im EU-Ausland aufhalten.
    • deren letzte Immatrikulation an der ausländischen Hochschule bzw. Hochschulzugangsberechtigung zum Zeitpunkt der Bewerbung i.d.R. nicht länger als zwei Jahre zurückliegt
    • die im Besitz von Bildungsnachweisen sind, die den Zugang zu einer Hochschule ermöglichen und den Abschluss eines angestrebten Studiengangs bzw. Forschungsvorhabens laut der Datenbank anabin.de gewährleisten.
    • Die über nachweisbare Sprachkenntnisse von B2 in Deutsch oder Englisch verfügen, je nach Anforderungen des gewünschten Studiengangs. Achtung: Nominierung für Bachelorstudiengänge an der Philipps-Universität Marburg nur mit Deutschkenntnissen möglich!


    Wichtig! Nominierungen für die Fachrichtungen Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Design, Visuelle Kommunikation, Musik, Film und Architektur erfordern eine Hochschulzulassung bis zur Bewerbungsfrist.
  • Laufzeit

    Die Dauer der Förderung beträgt in der Regel für einen

    • Bachelorabschluss: bis zu 48 Monate (12 Monate Studienkolleg, bis zu 36 Monate Bachelorstudium)
    • Masterabschluss: bis zu 24 Monate
    • Promotionsabschluss: bis zu 48 Monate
  • Stipendienleistungen

    Die Stipendienleistungen umfassen

    • Für Bachelor- und Masterstudierende: Eine monatliche Stipendienrate in Höhe von 861 EUR
    • Für Promovierende: Eine monatliche Stipendienrate in Höhe von 1.200 EUR
    • Eine Kranken-, Pflege- sowie Unfall- und Privathaftpflichtversicherung
    • Einen Zuschuss zu den Reisekosten, basierend auf dem Herkunfts- bzw. aktuellen Aufenthaltsland
    • Die Teilnahme an einem vorgeschalteten Deutschsprachkurs (zwei, vier oder sechs Monate) in Abhängigkeit von den bisher erworbenen und den vorausgesetzten Sprachkenntnissen im angestrebten Studien- oder Promotionsvorhaben
    • Weitere Zusatzleistungen
  • Nominierungs-/Bewerbungsfrist

    Die Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten beim DAAD erfolgt ausschließlich über die Philipps-Universität Marburg. Eine direkte Bewerbung ist nicht möglich.  

    Potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten können sich ab sofort beim International Office der Philipps-Universität Marburg bewerben oder von einem Universitätsmitglied empfohlen werden. Eine Hochschulzulassung ist zum Zeitpunkt der Nominierung nicht notwendig, muss aber spätestens zum Zeitpunkt des Stipendienbeginns nachgereicht werden.

    Es finden grundsätzlich zwei Auswahlen pro Jahr statt. Die Bewerbungszeiträume orientieren sich am Start der akademischen Semester.

    Fristen:

    Bewerbung an der Philipps-Universität Marburg um Nominierung für Sommersemester 2024: bis zum 03. März 2023

    Geeignete Kandidatinnen und Kandidaten werden vom DAAD kontaktiert und aufgefordert, sich über das Online-Bewerbungsportal des DAAD zu bewerben.

    Schema zum Auswahlverfahren
    Hier finden Sie das Schema zum Auswahlverfahren auf Deutsch und auf Englisch.

    Stipendienausschreibung für das Förderziel Bachelor oder Master
    Hier finden Sie die Stipendienausschreibung für das Förderziel Bachelor oder Master auf Deutsch und auf Englisch.

    Stipendienausschreibung für das Förderziel Promotion
    Hier finden Sie die Stipendienausschreibung für das Förderziel Promotion auf Deutsch und auf Englisch.

  • Kontakt

Gefördert vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amts (AA)  

                        

Weiterführende Links