Hauptinhalt

Arbeitsgruppe 36 Wissenschaftssprache und wissenschaftliches Kommunizieren auf Deutsch (2019–)

Zu einer erfolgreichen Promotion in Deutschland gehören neben umfangreichem theoretischen und methodischen Wissen in der jeweiligen Fachdisziplin auch wissenschaftssprachliche Kompetenzen auf hohem Niveau. Für nicht muttersprachliche Promovierende stellt dies eine besondere Herausforderung dar. Um dem zu begegnen, bietet die Arbeitsgruppe Wissenschaftssprache und wissenschaftliches Kommunizieren auf Deutsch ein Forum an, in dem die Teilnehmenden gemeinsam daran arbeiten, ihre sprachlichen Fähigkeiten im Bereich des wissenschaftlichen Kommunizierens zu fördern.

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, mithilfe von aktuellen Materialien und interaktiven Übungsformaten die Sprech- und Schreibfertigkeit der Teilnehmenden für akademische Zwecke im deutschsprachigen Kontext zu schulen, ihren wissenschaftssprachlichen Stil weiterzuentwickeln und die flüssige Kommunikation über eigene und andere Forschungsprojekte in der Fremdsprache Deutsch auf hohem Niveau systematisch zu verbessern.

Neben den sprachlichen Zielen trägt die Arbeitsgruppe auch zur fachlichen und sozialen Vernetzung der internationalen Nachwuchswissenschaftler/-innen bei und bietet die Gelegenheit, sich über das eigene Fachgebiet hinaus mit anderen Promovierenden der Philipps-Universität Marburg interdisziplinär auszutauschen.

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich 

  • mit typischen Strukturen der deutschen Wissenschaftssprache,
  • damit, welche sprachlichen Ausdrücke Texte objektiv/subjektiv machen, wie man als Autor/-in sichtbar wird und wie man eigene Ansichten in wissenschaftliche Texte einbauen kann,
  • damit, am akademischen Diskurs in deutscher Sprache teilzunehmen und diesen zu moderieren, und
  • damit, wie man komplexe (graphische) Darstellungen zu unterschiedlichen Themenbereichen präsentiert, analysiert und kommentiert.

Angesprochen sind internationale Doktorandinnen und Doktoranden aller Fachrichtungen der Philipps-Universität Marburg, die Interesse daran haben, ihre wissenschaftssprachlichen Kompetenzen im Deutschen als Fremdsprache auf hohem Niveau durch systematischen Input und Austausch mit anderen Promovierenden auszubauen. Es werden Deutschkenntnisse entsprechend dem Sprachniveau B2-C1 erwartet.

Die Arbeitsgruppe wird von der Professur Deutsch als Fremdsprache gefördert.

Veranstaltungen

Kontakt

, Qianyu Yang, Xiao Wang, Lin Zhang, Abdoulaye Faye