Hauptinhalt

Literaturvermittlung in den Medien (M.A.)

Kurzbeschreibung

Der Masterstudiengang „Literaturvermittlung in den Medien“ bildet Expertinnen und Experten für Gegenwartsliteratur und ihre Vermittlung im Kulturbetrieb aus. Der Studiengang beruht auf vier Säulen:

  • In literatur- wie medienwissenschaftlicher forschungsnaher Lehre befähigt er dazu, das sich ständig ändernde kulturelle Feld zu beobachten, Neues zu erkennen, zu benennen und zu beurteilen. Einzel- sowie Gruppenmentorate stellen eine enge fachwissenschaftliche Betreuung sowie frühzeitige inner- und außeruniversitäre Vernetzung sicher.
  • In einer eigenen Lehrredaktion, in Praktika und in gemeinsamen Forschungsprojekten mit festen Kooperationspartner*innen aus renommierten Kulturinstitutionen werden berufsrelevante Kompetenzen erworben, die es erlauben, sich in einem sich rasch ändernden ökonomischen und medialen Umfeld zu bewegen sowie Theorie und Praxis, auch in Tandem-Lehrveranstaltungen, produktiv aufeinander zu beziehen.
  • Es werden literaturhistorische Kenntnisse vermittelt, denn die Gegenwart kann nur begreifen, wer um ihre Vorgeschichte weiß und über Vergleichsmaterial aus anderen Epochen und Kontexten verfügt: Diese werden in innovativen digitalen Formaten in Zusammenarbeit mit dem Marburger Medienzentrum auf der Basis audiovisueller Materialien aus Verlagen, Rundfunk, Film und Fernsehen gemeinsam aufbereitet.
  • Im Fokus steht die deutschsprachige Literatur vom Mittelalter bis in die Gegenwart, doch kommt auch die komparatistische Perspektive nicht zu kurz. In transatlantischen Lehr- und Forschungsprojekten wird zudem die gerade im Literaturbetrieb unverzichtbare internationale Zusammenarbeit eingeübt und durch (digitale) Austausche erfahren.

Schwerpunkte

Der Masterstudiengang besteht aus den Studienbereichen „Literarisches Leben und Mediengeschichte“, „Literatur-, Kultur- und Medientheorie“, „Kulturelle Praxis“ und den „Abschlussmodulen“. Besonderes Gewicht liegt dabei auf einer eigens für diesen Studiengang entwickelten Unterrichtseinheit „Lehrredaktion“ und einem methodologisch orientierten wissenschaftlichen Modul, das sich der Frage widmet, wie aktuelle Strömungen im gerade gleichzeitigen literarischen Feld überhaupt erfasst (und genutzt) werden können. Im Praxismodul können die Studierenden sich entscheiden zwischen einem traditionellen Praktikum und einem selbstbestimmten Projekt.

Ziele

Ziel des Studiums ist es, einen wissenschaftlich qualifizierten Abschluss zu erwerben, der zu eigenständiger wissenschaftlicher Forschung, zur aktiven Beteiligung an Prozessen wissenschaftlicher Kommunikation und zur Anwendung wissenschaftlicher Methoden und Kenntnisse in verschiedenen Berufsfeldern insbesondere im Bereich der Literaturvermittlung in den Medien befähigt und den Zugang zur Promotion eröffnet.

Mögliche Tätigkeitsfelder können folgende sein:

Literatur- und Kulturbetrieb, Verlage/Buchhandel, Medien, private und öffentliche Kultureinrichtungen, Kulturmanagement, Kulturjournalismus etc.

Entdecken