Hauptinhalt
  • Foto: Markus Farnung

Karzer

Der studentische Karzer ist ein Relikt der akademischen Gerichtsbarkeit und somit auch der Universitätsgeschichte. Er wurde 1879 mit dem Neubau des Westflügels der sog. Alten Universität eingerichtet. Er ist der letzte von mehreren als Karzer genutzten Räumen in Marburg, der noch als solcher erhalten ist, und der einzige studentische Karzer in Hessen. Die Wände des Karzers sind, wie andernorts auch, mit Bemalungen der Insassen verziert. An Motiven finden sich neben Korporationsinsignien Bilder und Inschriften, die sich auf die zu der Verurteilung führenden Delikte, Auszüge aus Studentenliedern u. ä. beziehen. Die Zuständigkeit für den Karzer liegt seit dem Sommer 2012 beim Universitätsarchiv.

In diesem Jahr wird es am Tag des offenen Denkmals (zweiter Sonntag im September) wegen der Corona-Pandemie keine Führungen im Karzer geben. Der Tag des offenen Denkmals fällt aber dennoch nicht aus. Sie finden digitale Entsprechungen in der Rubrik "Mehr zum Thema".

Weil der Karzer nur selten besichtigt werden kann, wurde neben dem Eingang zur Aula der Universität ein Schaukasten aufgehängt, in dem ein großformatiges Bild sowie eine kurze Erklärung und weitere erläuternde Abbildungen zu sehen sind. Demnächst wird noch ein QR-Code den Weg zu einem Kugelpanorama des Karzers weisen. So können Interessierte immer dann, wenn die Alte Universität geöffnet ist, einen Blick in den Karzer werfen.


Mehr zum Thema