Direkt zum Inhalt
 
 
streudiagr2.jpg
 
  Startseite  
 

Lebenslauf

Studium

1983

Habilitation, Habilitationsschrift: Zur Dynamik von Gleichgewichts- und Nichtgleichgewichtsphasenübergängen erster Ordnung (veröffentlicht als Lecture Notes in Physics, Vol. 207, Springer Verlag, Heidelberg, 1984)

1979

Promotion, Dissertation (bei Prof. H. Haug): Zur Theorie der Elektron-Loch-Tropfennukleation in stark angeregten Halbleitern

1977

Diplom, Diplomarbeit (bei Prof. H. Haug): Zur Theorie der stimulierten Emission in dichten Exzitonensystemen



Beruflicher Werdegang

2001 - 2006

Koordinator des Interdisziplinären Forschungszentrums: "Optodynamik"

1995 - 2001

Sprecher des Sonderforschungsbereichs 383: "Unordnung in Festkörpern auf mesoskopischen Skalen"

seit Nov. 1993

Professor für Theoretische Physik, Philipps-Universität Marburg

Adjunct Professor, Optical Sciences Center, University of Arizona, Tucson, AZ, USA

1986 - 1993

Professor (bis 1989 Assoc. Prof. ab dann Full Prof.), Physics Department and Optical Sciences Center, University of Arizona, Tucson, AZ, USA

1985 - 1986

Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

1984

Stipendiat der F. Thyssen Stiftung, Köln

1981 - 1982, 1983

Forschungsaufenthalte bei IBM Research Lab., San Jose, CA, USA


1977 - 1984

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theoretische Physik, Univ. Frankfurt



Forschungsschwerpunkte

  • Theorie der kondensierten Materie
  • optische und elektronische Eigenschaften von Halbleitern
  • Vielteilchenwechselwirkungen
  • Halbleiterquantenoptik
  • Quantisierungseffekte in Festkörpern
  • kohärente und ultraschnelle Phänomene
  • Halbleiterlasertheorie
  • Mikroresonator- und photonische Kristalleffekte

Editorielle Tätigkeit bei Fachzeitschriften

seit 2007

Editorial Board "Laser and Photonics Reviews"

1998-2004

Topical Editor "European Physical Journal"

1997 - 2000

Divisional Associate Editor "Physical Review Letters"

1997

Topical Editor "Zeitschrift für Physik"


Preise, Ehrungen, Auszeichnungen

2008

Auszeichnung als "herausragender Gutachter" durch die APS

2006

Frauenförderpreis der Philipps-Universität Marburg

1999

Max-Planck Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Max-Planck Gesellschaft

1997

Leibniz Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft

1993

Fellow der Optical Society of America (OSA)

1985

Heisenberg-Stipendium der DFG

1984

Stipendium der F. Thyssen-Stiftung

1976

Studienstiftung des Deutschen Volkes


Wissenschaftliche Publikationen

  • Autor oder Koautor von 6 Fach- und Lehrbüchern, darunter Quantum Theory of the Optical and Electronic Properties of Semiconductors
  • Herausgeber eines Fachbuches und eines Konferenzbandes
  • Herausgeber der deutschen Übersetzung des Lehrbuchs Fundamentals of Physics von Halliday, Resnick and Walker, Deutsch Titel Physik
  • Autor oder Koautor von mehr als 500 Artikeln in wissenschaftlichen Fachzeitschriften

Abstracts der aktuellen Veröffentlichungen

Zuletzt aktualisiert: 12.06.2014 · Schmid Renate, Physik, 21337

 
 
 
Fb. 13 - Physik

AG Theoretische Halbleiterphysik - Sekretariat: R. Schmid, Renthof 5, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421-28-21337, Fax +49 6421-28-27076, E-Mail: renate.schmid@physik.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb13/forschungsgruppen/theoretische-halbleiterphysik/mitglieder/koch/lebenslauf

Impressum | Datenschutz