Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (FB20)
 
  Startseite  
 

Logo ESCApreschool_rgb

Bild ESCApreschoolbau


Studie zur Überprüfung eines neuen Behandlungsprogramms für Vorschulkinder mit ADHS

(Hier geht's zum Flyer zur Studie)


Manche Kinder haben schon im Kindergartenalter Probleme mit der Aufmerksamkeit oder mit Hyperaktivität. Sie haben ein hohes Risiko, eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung zu entwickeln.

Mit unserem neuen Behandlungsprogramm wollen wir diese Kinder und ihre Familien unterstützen; und gleichzeitig mit einer Studie herausfinden, welche Behandlung für welche Kinder am besten geeignet ist.

Details zum Behandlungsprogramm

Unser neu entwickeltes Behandlungsprogramm beginnt ganz niedrigschwellig – mit der sogenannten telefonunterstützten Selbsthilfe. Mit Hilfe von Broschüren und in Telefongesprächen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie in Köln lernen Eltern wie man besser mit ADHS umgehen kann. Idealerweise nimmt auch ein/e Erzieher/in des Kindes an der Studie teil.

Erst wenn sich zeigen sollte, dass die telefonunterstützte Selbsthilfe nicht ausreicht, um dem Kind zu helfen, werden weitere Behandlungen begonnen – entweder ein verhaltenstherapeutisches Training für Eltern (und eventuell den/die Erzieher/in), das 20 Termine umfasst, oder die an unserer Klinik übliche Behandlung bei ADHS.

Welche dieser Behandlungen den Teilnehmer/innen angeboten wird, kann man sich leider nicht aussuchen. Bei einer wissenschaftlichen Studie muss das der Zufall entscheiden. Nur so können wir aussagekräftige Ergebnisse bekommen.

Damit wir überprüfen können, ob die Behandlungen helfen, müssen Eltern (und Erzieher/innen) regelmäßig Fragebögen ausfüllen.

Vom ersten Termin bis zum letzten Fragebogen dauert die Studie 12 oder 15 Monate (das hängt davon ab, welche der Behandlungen der Zufall zuweist).
 

Wer kann bei ESCApreschool mitmachen?

•    Das Kind hat vermutlich ADHS bzw. große Probleme mit Aufmerksamkeit?
•    Das Kind ist zwischen drei und sechs Jahren alt?
•    Das Kind besucht einen Kindergarten?
•    Die Eltern sprechen gut genug Deutsch, um Fragebögen zu verstehen und selbstständig zu beantworten?

Wenn alle Fragen mit „ja“ beantworten werden, stehen die Chancen gut, dass die Studie für das Kind in Frage kommt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mitmachen? Haben Sie Fragen?
Logo_bmg

Dann wenden Sie sich bitte an:

M.Sc. Psychologin Johanna Ketter
Tel.: 06421 - 58 63118
E-Mail: esca@med.uni-marburg.de

 


Zuletzt aktualisiert: 13.07.2017 · finkenst

 
 
 
Fb. 20 - Medizin

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie,
Hans-Sachs-Straße 4, D-35039 Marburg Tel. +49 6421/58-66471, Fax +49 6421/58-65667, E-Mail: kjp@med.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb20/kjp/forschung/adhs/escalife/escapre

Impressum | Datenschutz