Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Medienwiss.)
 
  Startseite  
 

Prof. Dr. Karl Prümm


Prof._Dr._Karl_Prümm
Telefon: (+49)-6421 / 28-24991; Vorzimmer: 28-26940
FAX: (+49)-6421 / 28-26989
E-Mail: pruemm(a)staff.uni-marburg.de




 

 

Seit dem 01.10.2010 bin ich im Ruhestand.

Studierende und Doktoranden wenden sich bitte in dringenden Fällen direkt per E-Mail an mich.

Sprechstunden nach Vereinbarung

 
Prof. Dr. Karl Prümm

 

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Filmgeschichte und Filmtheorie
  • Kameraarbeit und Kameraanalyse
  • Film und Fotografie
  • Geschichte des Fernsehens
  • Fernsehästhetik


Vita

  • 1945 geb. in Illingen/Saar
  • 1964 Abitur
  • 1964-1970 Studium der Germanistik/Geschichte in Marburg/Lahn und Saarbrücken
  • 1973 Promotion an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken
  • 1981 Habilitation an der Universität-GH-Siegen für Neuere Deutsche Literatur
  • 1970-1982 Wissenschaftlicher Assistent (bei Prof. Dr. Helmut Kreuzer) in Bonn und Siegen
  • 1982-1986 Professor auf Zeit für Literaturwissenschaft/Medienwissenschaft an der Universität-GH-Siegen
  • 1986-1994 Professor für Theaterwissenschaft (Bereich Film und Fernsehen) an der Freien Universität Berlin
  • seit 1994 Professor für Medienwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg


Veröffentlichungen


Monographien

  • Die Literatur des Soldatischen Nationalismus der 20er Jahre. Gruppenideologie und Epochenproblematik. 2 Bde. Kronberg/Taunus 1974 (zusammen 577 S.)
  • "Suspense", "Happy-end" und tödlicher Augenblick. Überlegungen zur Augenblicksstruktur im Film mit einer Analyse von Michelangelo Antonionis "Blow up". MuK 23. Veröffentlichungen des Forschungsschwerpunktes "Massenmedien und Kommunikation " an der Universität-Gesamthochschule-Siegen. Siegen 1983 (32 S.)
  • Walter Dirks und Eugen Kogon als katholische Publizisten der Weimarer Republik. Heidelberg 1984 (432 S.)
  • Egon Monk. Broschüre im Auftrag des Goethe-Instituts. München 1985 (25 S.)
  • Walter Krämer. Von Siegen nach Buchenwald. (Zusammen mit Klaus Dietermann) Siegen 1986. (99 S.)
  • Kurt Gerron (1897-1944) Gefeiert und gejagt. Das Schicksal eines deutschen Unterhaltungskünstlers. (Zusammen mit Barbara Felsmann) Berlin 1992 (251 S.)

Herausgeberschaften

  • Die deutsche Literatur im Dritten Reich. Themen - Traditionen - Wirkungen. Hrsg. zusammen mit Horst Denkler. Stuttgart 1976 (556 S.) Eigener Beitrag: Das Erbe der Front. Der antidemokratische Kriegsroman der Weimarer Republik und seine nationalsozialistische Fortsetzung. S.138-164.
  • Erik Reger: Union der festen Hand. Roman einer Entwicklung. Kronberg/Taunus 1976. 2.Aufl. 1978. (Auch als rororo-Taschenbuch 4366. Reinbek 1979). Eigener Beitrag: Nachwort. S.649-707.
  • Fernsehsendungen und ihre Formen. Typologie, Geschichte und Kritik des Programms in der Bundesrepublik Deutschland. Hrsg. zusammen mit Helmut Kreuzer. Stuttgart 1979 (483 S.). Eigener Beitrag: Vom Buch zum Fernsehfilm (und umgekehrt). Varianten der Literaturverfilmung. S.94-114.
  • Erkundungen. Beiträge zu einem erweiterten Literaturbegriff. Festschrift für Helmut Kreuzer. Hrsg. zusammen mit Jens Malte Fischer und Helmut Scheuer. Göttingen 1987 (398 S.). Eigener Beitrag: Das Eigene im Fremden. Überlegungen zum autobiographischen Erzählen im Medium Fernsehen mit einer Einzelanalyse des Fernsehspiels "Berlin N 65" (1965) von Egon Monk. S.372-390.
  • Die Macht der Filmkritik. Positionen und Kontroversen. Hrsg. zusammen mit Norbert Grob. München 1990 (254 S.). Eigene Beiträge: Filmkritik als Medientransfer. Grundprobleme des Schreibens über Filme. S.9-24. Nachbemerkung zu einer Debatte. S.228-232.
  • Walter Dirks. Gesammelte Schriften (8 Bde.) Hrsg. zusammen mit Fritz Boll und Ulrich Bröckling. Zürich 1987-1991. Eigene Beiträge: Einleitung. In: Bd.1: Republik als Aufgabe. S.11-30. Einleitung. In: Bd.2: Gegen die faschistische Koalition. S.13-47. Mit gebrochener Stimme sich dennoch verständlich machen. Statt einer Einleitung. In: Bd.3: Feuilletons im Nationalsozialismus. S.23-87.
  • Willy Haas: Der Kritiker als Mitproduzent. Texte zum Film 1920-1933. Hrsg. zusammen mit Wolfgang Jacobsen und Benno Wenz. Berlin 1991 (269 S.). Eigener Beitrag: Mit den Sinnen denken. Der Filmkritiker Willy Haas. S.9-25.
  • Kamerastile im aktuellen Film. Berichte und Analysen. Hrsg. Zusammen mit Silke Bierhoff und Matthias Körnich. Marburg 1999 (176 S.). Eigener Beitrag: Stilbildende Aspekte der Kameraarbeit. Umrisse einer fotografischen Filmanalyse. S.15-50.
  • Der Körper im Bild: Schauspielen - Darstellen - Erscheinen. Hrsg. zusammen mit Heinz B. Heller und Birgit Peulings Schriftenreihe der Gesellschaft für Film- und Fernsehwissenschaft (GFF). Marburg 1999 (183 S.). Eigener Beitrag: Klischee und Individualität. Zur Problematik des Chargenspiels im deutschen Film. S.93-109.
  • Über Bilder Sprechen. Positionen und Perspektiven der Medienwissenschaft. Hrsg. zusammen mit Heinz B. Heller, Matthias Kraus, Thomas Meder und Hartmut Winkler. Schriftenreihe der Gesellschaft für Film- und Fernsehwissenschaft (GFF). Marburg 2000.
  • Ungemütliche Bilder. Die Schwarz/Weiß-Fotografie des Kameramanns Heinz Pehlke. Hrsg. zusammen mit Michael Neubauer und Alexandra Schwarz. Marburg 2002. Eigener Beitrag: Bilder der Zeit. Zur Schwarz/Weiß-Fotografie der fünfziger Jahre. S.61-96.
  • Raoul Coutard- Kameramann der Moderne. Hrsg. zusammen mit Michael Neubauer und Peter Riedel. Marburg 2004. Eigener Beitrag: Mobiles Sehen fluides Denken: Raoul Coutards bewegte Kamera. S.111-127.
  • Der Kameramann Frank Griebe. Das Auge Tom Tykwers. Hrsg. zusammen mit Gunnar Bolsinger, Michael Neubauer und Peter Riedel. Marburg 2005. Eigener Beitrag: Kameraarbeit als Mitschrift am filmischen Text. Die Produktionsgemeinschaft Tom Tykwer & Frank Griebe. S. 52–72
  • Die lyrische Leinwand. Die Bildkunst des Kameramanns Robby Müller. Hrsg. zusammen mit Rolf Coulanges, Michael Neubauer und Peter Riedel. Marburg 2006. Eigener Beitrag: „Just watch how the light changes...“ Zur Schwarz/Weiß-Fotografie von Robby Müller. S. 120–146
  • Ein Architekt der Sinnlichkeit – Die Farbwelten des Kameramanns Slawomir Idziak. Hrsg. zusammen mit Andreas Kirchner, Michael Neubauer und Peter Riedel. Marburg 2007. Eigener Beitrag: Verzerrte Blicke – erweitertes Sehen. Anamorphotische Bildtechniken in den Filmen von Slawomir Idziak. S. 43–81
  • Abschied vom Zelluloid? Beiträge zur Geschichte und Poetik des Videobildes. Hrsg. zusammen mit Andreas Kirchner und Martin Richling. Marburg 2008. Eigener Beitrag: Allgegenwärtige Beweglichkeit. Ausdruckspotentiale der DV-Kamera. S. 72–85.

Aufsätze

  • Neue Sachlichkeit. Anmerkungen zum Gebrauch des Begriffs in neueren literaturwissenschaftlichen Publikationen. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 91 (1972) S.606-616.
  • Vom Nationalisten zum Abendländer. Zur politischen Entwicklung Ernst Jünger. In: Basis. Jahrbuch für deutsche Gegenwartsliteratur 6 (1976) S.7-29.
  • "Die Zukunft ist vergeßlich". Der antifaschistische Widerstand in der deutschen Literatur nach 1945. In: Wagener, Hans (Hrsg.): Gegenwartsliteratur und Drittes Reich. Deutsche Autoren in der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Stuttgart 1977. S.33-68.
  • Fernsehkritik. Hinweise auf eine Misere. In: Drews, Jörg (Hrsg.): Literaturkritik-Medienkritik. Heidelberg 1977. S.84-102.
  • Zeilen- und Zeitnot zur Untugend gemacht. Eine Bestandsaufnahme der Fernsehkritik am exemplarischen Fall. In: Medium. Zeitschrift für Hörfunk, Fernsehen, Film, Presse 8 (1978) S.8-13.
  • Ein Arsenal der Flüchtigkeiten. Zustandsbeschreibung der Fernsehkritik am exemplarischen Fall. In: Heygster, Anna Luise/ Schmieding, Walther (Hrsg.): Publikum und Publizisten. Fernsehkritik Bd.X. Mainz 1978. S.39-56.
  • Für eine programmatische Fernsehspielkritik. In: ARD-Fernsehspiel April/Mai/Juni 1978. S.20-27.
  • Afrikanische Reise in die eigene Vergangenheit. Zu einer ZDF-Sendung im November 1977: "Ich widerspreche mir nicht. Mit Ernst Jünger in Afrika". In: Frankfurter Hefte 33 (1978) Heft 9. S.63-65.
  • Von der Schwierigkeit der Abweichung. Egon Monks Fernsehspiele im gemeinsamen Sommerprogramm der Dritten. In: epd/ Kirche und Rundfunk Nr. 75 (26.9.1979) S.1-6.
  • Tendenz. allgemein lustlos ... Zur gegenwärtigen Situation der Literaturkritik. In: Bertelsmann-Briefe (Juli 1979) S.10-16.
  • Protokolle beschädigten Lebens. Die Drehbücher Dieter Wellershoffs. In: LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 9 (1979) Heft 36. S.87-99. Erweiterte Fassung in: Text und Kritik 88 (1985). Dieter Wellershoff. S.87-101.
  • Das Buch nach dem Film. Aktuelle Tendenzen des multimedialen Schreibens bei Tankred Dorst und Heinar Kipphardt. In: LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik. Beiheft 11. Fernsehforschung und Fernsehkritik. Hrsg. v. Helmut Kreuzer. Göttingen 1980. S.54-74. Teilnachdruck in: Erken, Günter (Hrsg.): Tankred Dorst. Frankfurt/Main 1989. S.291-299.
  • Robert Prutz: "Das Engelchen" (1851). Experiment eines "mittleren Romans": Unterhaltung zu den höchsten Zwecken. In: Denkler, Horst (Hrsg.): Romane und Erzählungen des Bürgerlichen Realismus. Neue Interpretationen. Stuttgart 1980. S.40-64.
  • Expeditionen ins Landesinnere. Das Ruhrgebiet in Reportagen der 20er Jahre. In: Publizistik. Vierteljahrshefte für Kommunikationsforschung 27 (1982) S.361-376.
  • Antifaschistische Mission ohne Adressaten. Zeitkritik und Prognostik in der Wochenzeitschrift "Deutsche Republik" 1929-1933. In: Koebner, Thomas (Hrsg.): Weimars Ende. Prognosen und Diagnosen in der deutschen Literatur und politischen Publizistik 1930-1933. Frankfurt/Main 1982. S.103-142.
  • Bausteine einer Programmgeschichte. Erfahrungen und offene Fragen: Literatur und Hörspiel. In: Mitteilungen des Studienkreises Rundfunk und Geschichte 8 (1982) S.74-80.
  • Selbstporträt der "politischen Poesie". Zu Robert Prutz' Gedicht' "Rechtfertigung" (1842). In: Häntzschel, Günter (Hrsg.): Vom Biedermeier zum Bürgerlichen Realismus. Gedichte und Interpretationen. Bd.4. Stuttgart 1983. S.180-190.
  • Zwiespältiges auf schwankendem Grund. Bemerkungen zur Neuauflage von Wolfgang Koeppens Roman "Die Mauer schwankt" (1935). In: Schreibheft. Zeitschrift für Literatur 20 (1983) S.47-51.
  • Zu Gerhard Sauder: Der Germanist Goebbels als Redner bei der Berliner Bücherverbrennung. In: Denkler, Horst/ Lämmert, Eberhard (Hrsg.): "Das war ein Vorspiel nur..." Berliner Colloquium für Literaturpolitik im "Dritten Reich". Schriftenreihe der Akademie der Künste. Bd.15. Berlin 1985. S.81-88.
  • Jugend ohne Väter. Zu den autobiographischen Jugendromanen der späten zwanziger Jahre. In: Koebner, Thomas/ Janz, Rolf Peter/ Trommler, Frank (Hrsg.): "Mit uns zieht die neue Zeit". Der Mythos Jugend. Frankfurt/Main 1985. S.563-589.
  • Berglinger und seine Schüler. Musiknovellen von Wackenroder bis Richard Wagner. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 105 (1986) S.186-212.
  • Vorläufiges zu einer Theorie der Multimedialität. Erläuterungen am Exempel "Krimi". In: Akten des VII. Internationalen Germanisten-Kongresses. Göttingen 1965. Hrsg. v. Karl Pestalozzi, Alexander von Bormann und Thomas Koebner. Tübingen 1986. S.367-375.
  • Entwürfe einer zweiten Republik. Zukunftsprognosen in den "Frankfurter Heften". In: Koebner, Thomas/ Sautermeister, Gert / Schneider, Sigrid (Hrsg.): Deutschland nach Hitler. Zukunftspläne im Exil und aus der Besatzungszeit 1939-1949. Opladen 1987. S.330-343.
  • Der Fernsehkrimi - ein Genre der Paradoxien. In: Rundfunk und Fernsehen 35 (1987) S.349-360.
  • Literaturkritik im Fernsehen. Beschreibung eines umstrittenen Geschäfts. In: Der Deutschunterricht (39) 1987) Heft 5. S.78-94.
  • Multimedialität und Intermedialität. Eine Skizze medienwissenschaftlicher Forschungsfelder. In: TheaterZeitschrift 4 (1987) Heft 22. S.95-103. Nachdruck in: Bohn, Rainer/ Müller, Eggo/ Ruppert, Rainer (Hrsg.): Ansichten einer künftigen Medienwissenschaft. Berlin 1988. S.95-200.
  • Die Stadt der Reporter und Kinogänger bei Roth, Brentano und Kracauer. Das Berlin der zwanziger Jahre im Feuilleton der "Frankfurter Zeitung". In: Scherpe, Klaus R. (Hrsg.): Die Unwirklichkeit der Städte. Großstadtdarstellungen zwischen Moderne und Postmoderne. Reinbek 1988. S.80-105.
  • Ansteckende Genauigkeit. Egon Monk dreht die "Bertinis". In: Die Bertinis. Ein Fernsehfilm von Egon Monk nach dem Roman von Ralph Giordano. Frankfurt/Main 1988. S.263-268. Gekürzte Fassung in: Frankfurter Allgemeine Zeitung 12.12.1987.
  • Schreiben nur über sich selbst? Autobiographisches Erzählen in der Gegenwartsliteratur. In: Der Deutschunterricht 41 (1989) S.72-84.
  • Extreme Nähe und radikale Entfernung. Rainer Werner Fassbinders Fernsehfilm "Bolwieser" (1977) nach dem Roman von Oskar Maria Graf (1931). In: Albersmeier, Franz Josef/ Roloff, Volker (Hrsg.): Literaturverfilmungen. Frankfurt/Main 1989. S.155-182.
  • Historiographie einer Epochenschwelle: Der Übergang vom Stummfilm zum Tonfilm in Deutschland (1928-1932). In: Hickethier, Knut (Hrsg.): Filmgeschichte schreiben. Ansätze, Entwürfe und Methoden. Berlin 1989. S.93-102.
  • Dynamik der Großstadt. Berlin-Bilder im Film der zwanziger Jahre. In: Brunn, Gerhard/ Reulecke, Jürgen (Hrsg.): Berlin... Blicke auf die deutsche Metropole. Essen 1989. S.105-123.
  • Lebenszeiten und historischer Augenblick. Der Augenblick des Friedens. In: Das Jahr 1945. Filme aus fünfzehn Ländern. Hrsg. v. der Stiftung Deutsche Kinemathek. Berlin 1990. S.334-337.
  • Wunschbilder, Schreckbilder, Wahnbilder. Zur Kulturberichterstattung in der "Schöneren Zukunft". In: Geschichte und Gegenwart. Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Gesellschaftsanalyse und politische Bildung 9 (1990) Heft 3. S.163-175.
  • Sprechende und besprochene Bilder. Anmerkungen zu Gerhard Botts "Aufstieg und Fall des Uwe Barschel" (NDR, 24. 3. 1988). In: Die Barschel-Affäre in den Medien 1987-1989. Marler Tage der Medienkultur 1 (1990) S.12-15.
  • Dark Shadows and a Pale Victory of Reason: THE TRIAL (1948). In: The Films of G.W. Pabst. Edited by Eric Rentschler. New Brunswick and London 1990. S.197-207. Deutsche Fassung in: Schlemmer, Gottfried/ Riff, Bernhard/ Haberl, Georg (Hrsg.): G.W. Pabst. Münster 1990. S.227-244.
  • Lektüre des Audiovisuellen. Film und Fernsehen als Gegenstände einer erweiterten Theaterwissenschaft. In: Möhrmann, Renate (Hrsg.): Theaterwissenschaft heute. Berlin 1990. S.217-229.
  • Filmmann und Filmkritiker: Willy Haas und Richard Oswald. In: Belach, Helga/ Jacobsen, Wolf-gang (Hrsg.): Richard Oswald. Regisseur und Produzent. München 1990. S.73-82.
  • Zwischen Jacke und Hemd. Zur aktuellen Berichterstattung der Dff-Länderkette. In: epd/Kirche und Rundfunk Nr. 30 (1991) S.3-7.
  • In Bildern zu Hause. Mehr als Handwerk und Technik: Die Cutterin Elfi Kreiter. In: epd/Kirche und Rundfunk Nr. 17 (1991) S.5-7.
  • Empfindsame Reisen in die Filmstadt. In: Jacobsen, Wolfgang (Hrsg.): Babelsberg. 1912 Ein Filmstudio 1992. Berlin 1992. S.117-134.
  • Ambivalenz. (Über Wolfgang Koeppens Anfänge) In: Die Zeit 21.2.1992.
  • Die schöpferische Rolle des Kameramannes. In: Ufita. Archiv für Urheber-, Film-, Funk- und Theaterrecht 118 (1992) S.23-55.
  • Der Supertext des neuen Fernsehens. Die "Lindenstraße" als Erzählung des Echtzeitmediums. In: agenda. Zeitschrift für Medien, Kultur und Bildung 1 (1992) S.9-11.
  • Erneuertes Lob der Charge. In: Filmwärts 23 (August 1992) S.5-9.
  • Lesereisen in die Gutenberg-Galaxis und in die Medienwelt. In: LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 22. Heft 87/88 (1992) S.86-96.
  • Film und Fernsehen. Ambivalenz und Identität. In: Jacobsen, Wolfgang/ Kaes, Anton/ Prinzler, Hans Helmut (Hrsg.): Geschichte des deutschen Films. Stuttgart 1993. S.499-518.
  • Ergebnisse, Tendenzen, Perspektiven. Zum Stand regionaler Filmforschung. In: Steffen, Joachim/ Thiele, Jens/ Poch, Bernd (Hrsg.): Spurensuche. Film und Kino in der Region. Oldenburg 1993. S.19-31.
  • Die Stadt ist der Film. Film und Metropole in den zwanziger Jahren am Exempel Berlin. In: Alter, Peter (Hrsg.): Im Banne der Metropolen. Berlin und London in den zwanziger Jahren. Göttingen/Zürich 1993. S.111-130.
  • Bilderschrift für das Ohr. In: Jacobsen, Wolfgang/Belach, Helga/Grob, Norbert (Hrsg.): Erich von Stroheim. Berlin 1994. S.231-242.
  • "Machtergreifung" 1933 und die Intellektuellen. Reaktionen in Literatur und Publizistik. In: Bozena Chrzastowska/Hans Dieter Zimmermann (Hrsg.): Umgang mit Freiheit. Literarischer Dialog mit Polen. Berlin 1994. S.17-32.
  • Erinnerungen an Buchenwald. In: Gerhard Hentrich. Der Verleger. Eine Festschrift zum 70. Geburtstag. Hrsg. v. Werner Buchwald und Hermann Simon. Berlin 1994. S.136-154.
  • Die Oberfläche der Dinge. Repräsentation des Alltäglichen im Film, im Theater und im Roman um 1930 am Beispiel von Robert Siodmak, Ödön von Horváth und Hans Fallada. In: Pierre Vaydat (Hrsg.): Die ästhetische Umsetzung des Zeitgeschehens im deutschsprachigen Raum im 20. Jahrhundert. Germanica 14 (1994) S.31-59.
  • Die schöne Monade. In: Belach, Helga/Jacobsen, Wolfgang (Hrsg.): Buster Keaton. Berlin 1995. S.79-108.
  • Die beseelte Maschine. Das Organische und das Anorganische in der "Kino-Debatte" und in der frühen Filmtheorie. In: Eggert, Hartmut/ Schütz, Erhard/ Sprengel, Peter (Hrsg.): Faszination des Organischen. Konjunkturen einer Kategorie der Moderne. München 1995. S.145-172.
  • Exzessive Nähe und Kinoblick. Alltagswahrnehmung in Hans Falladas Roman "Kleiner Mann - was nun?". In: Becker, Sabina/ Weiss, Christoph (Hrsg.): Neue Sachlichkeit im Roman. Neue Interpretationen zum Roman der Weimarer Republik. Stuttgart 1995. S.255-272.
  • 10 Filmanalysen in: Filmklassiker Bd.1-4. Hrsg. v. Thomas Koebner. Stuttgart 1995.
  • In der Hölle - im Paradies der Bilder. Medienstreit und Mediengebrauch. In: Augenblick. Marburger Hefte für Medienwissenschaft 20 (1995) S.13-27.
  • Inszeniertes Dokument und historisches Erzählen. Die Fernsehfilme von Egon Monk. In: Augenblick. Marburger Hefte für Medienwissenschaft 21 (Sonderheft: Deutsche Geschichten. Egon Monk - Autor, Dramaturg, Regisseur) 21 (1996) S.34-51.
  • Notate eines Reisenden. Zum Tod von Wolfgang Koeppen. In: Der Deutschunterricht 48 (1996) S.81-86.
  • Der frühe Tonfilm als intermediale Konfiguration. Zur Genese des Audiovisuellen. In: Becker, Sabina (Hrsg.): Jahrbuch zur Literatur der Weimarer Republik. Bd.1. St. Ingbert 1995. S.278-290.
  • Die Bilder lügen immer. Die Digitalisierung und die Krise des dokumentarischen Bildes. In: MEDIENwissenschaft: Rezensionen - Reviews, Heft 3 (1996) S.264-267.
  • Unbändiges Gelächter. Was ist an der deutschen Filmkomödie komisch? In: Nils Folckers/Wilhelm Solms (Hrsg.): Risiken und Nebenwirkungen. Komik in Deutschland. Berlin 1996. S.117-131.
  • Ironie als Signum der Autorenschaft. Die Filme von Roman Brodmann. In: Dieter Ertel/Peter Zimmermann (Hrsg.): Strategie der Blicke. Zur Modellierung von Wirklichkeit in Dokumentar-film und Reportage. Konstanz 1996. Close up, Bd. 5. S.29-49.
  • In der Endlosschleife. Das Fernsehen ist tot, es lebe das Fernsehen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung 20. 8. 1996
  • In der Hölle - im Paradies der Bilder. Medienstreit und Mediengebrauch. In: Lili. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 26 (1996) Heft 103. S.52-69.
  • Kälte und Pathos. Georg Wilhelm Pabst - ein Regisseur wird sichtbar. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung 5. 4. 1997
  • Der Ohrenzeuge. Filmerinnerungen in den autobiographischen Romanen. In: Benno Rech (Hrsg.): Sprache fürs Leben - Wörter gegen den Tod. Ein Buch über Ludwig Harig. Blieskastel 1997. S.86-97.
  • Zeitgenossen. In: Peter Paul Kubitz (Hrsg.): Der Traum vom Sehen. Zeitalter der Televisionen. Dresden 1997. S.180-183.
  • Peindre et raconter avec la lumière: De L'esthétique de la caméra de Mademoiselle Docteur (1937). In: Archives. Institut Jean Vigo. Perpignan. 73 (Dez. 1997) S.12-16.
  • Robert Siodmak. Universeller Erzähler. Realist des Unmittelbaren. In: Wolfgang Jacobsen/ Hans Helmut Prinzler (Hrsg.): Siodmak Bros. Berlin-Paris-London- Hollywood. Berlin 1998. S.61-182.
  • Die Rede über das Kino und das Universum der Bilder. Zur kulturellen Funktion der Filmkritik. In: Irmbert Schenk (Hrsg.): Filmkritik. Bestandsaufnahmen und Perspektiven. Marburg 1998. S.164-178.
  • Machtvolle Klangmaschine mit Amplitudenbegrenzung. Der Rundfunk in den intermedialen Deabtten 1928/29 in Deutschland. In: Lili. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 28 (1998) H. 111. S.28-43.
  • Dokumentarisches Fernsehen und Modernisierung. In: Joachim von Gottberg/ Lothar Mikos/ Dieter Wiedemann (Hrsg): Mattscheibe oder Bildschirm. Ästhetik des Fernsehens. Berlin 1999. S.95-103.
  • Musiktheorie als Filmtheorie. Hans Erdmann und die Stummfilmmusik. In: Sybille Bolik/Manfred Kammer/Thomas Kind/Susanne Pütz (Hrsg.) Medienfiktionen. Illusion - Inszenierung - Simulation. Festschrift für Helmut Schanze zum 60. Geburtstag. Frankfurt am Main 1999. S.293-303.
  • Wo ist die Wahrheit? Der Kosovo-Krieg und die Medien. Ein Rückblick In: epd medien Nr.72 vom 15.September 1999. S.4-10.
  • Phantasma, Spur des Realen und nostalgische Verklärung. Aktuelle Theorien des Fotografischen. In: MEDIENwissenschaft: Rezensionen - Reviews, Heft 3 (1999). S.278-290.
  • Vom Wegschauen. Der Tschetschenien-Krieg im Fernsehen. In: epd medien Nr. 18 vom 4. März 2000. S.3-6.
  • Vergangenheit ohne Bilder? Martin Walsers Konzept der Erinnerung in dem Roman Ein sprin-gender Brunnen (1998) und in seiner Rede nach der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels (1998). In: Produktivität des Gegensätzlichen. Studien zur Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Festschrift für Horst Denkler zum 65. Geburtstag. Hrsg. von Julia Bertschik, Elisabeth Emter und Johannes Graf. Tübingen 2000. S.267-274. Auch erschienen in einer veränderten Fassung unter dem Titel: Selbstmächtiges und bilderloses Erinnern? Martin Walsers Konzept der Erinnerung in dem Roman Ein springender Brunnen (1998) und in seiner Rede nach der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels (1998). In: Hans-Jürgen Bachorski/Georg Behütuns/Petra Boden (Hrsg.): Literaturstreit. MITTEILUNGEN des Deutschen Germanistenverbandes 47 (2000) Heft 4. S.452-461.
  • Korpsgeist und Denkverbot. Das deutsche Fernsehen im Kosovo-Krieg. In: Krieg mit Bildern. Wie Fernsehen Wirklichkeit konstruiert. 33. Mainzer Tage der Fernseh-Kritik 2000. Hrsg. v. Peter Christian Hall. Mainz 2001. S.79-91.
  • Selbstauflösung der Avantgarde. Zur Kameraarbeit in EKSTASE. In: Armin Loacker (Hrsg.): Ekstase. Edition Film und Text 4. Wien 2001. S.265-290.
  • Trennungen-Aufbrüche. Filmische Abschiedsszenen auf dem Bahnsteig. In: Jürgen Felix/Bernd Kiefer/Susanne Marschall, Marcus Stiglegger (Hrsg.): Die Wiederholung. Marburg 2001. S.397-406.
  • Der Regisseur und sein Kritiker. Fritz Lang und Kurt Pinthus. In: FILMGESCHICHTE Nr.15. September 2001. S.15-22.
  • Weißer Wal im trüben Strom. Erkenntnispotentiale digitaler Bildbearbeitung. In: Festschrift für Joachim Paech 2002 (online)
  • Alles sehen, alles fühlen. Zur Entgrenzung der autobiographischen Erinnerung in Jugend (1976) von Wolfgang Koeppen. In: Günter Helmes/Ariane Martin/Birgit Nübel/Georg-Michael Schulz (Hrsg.): Literatur und Leben. Anthropologische Aspekte in der Kultur der Moderne. Festschrift für Helmut Scheuer zum 60. Geburtstag. Tübingen 2002. S.281-292.
  • Abschiede und Aufbrüche. Zur Kultur der European Sixties. In: FILMGESCHICHTE 16/17 (Juni 2002) S.510.
  • Dokumentation des Unvorstellbaren. Ein Tag. Bericht aus einem deutschen Konzentrationslager 1939. Hinweis auf einen noch immer verkannten Film. In: Wende, Waltraud Wara (Hrsg.): Geschichte im Film. Mediale Inszenierungen des Holocaust und kulturelles Gedächtnis. Stuttgart 2002. S.123-140.
  • Kontrollraum der Macht. Polit-Talk-Shows in Zeiten des Wahlkampfs. In: epdmedien 66 (24. August 2002) S.37.
  • Die neue Beweglichkeit. Zum Gestaltungspotential der DV-Technik anlässlich des Films Der Felsen von Dominik Graf und Benedict Neuenfels. In: CameraMagazin Nr. 9 (September 2002) S.2935.
  • Epiphanie der Form. Rudolf Arnheims Film als Kunst im Kontext der zwanziger Jahre. Nachwort zur Neuausgabe Film als Kunst von Rudolf Arnheim [1930]. Frankfurt am Main 2002. S.275-312.
  • Verhinderte Modernisierung. Fernsehdiskurs und Fernsehpolitik im 'Dritten Reich'. In: Schütz, Erhard/Streim, Gregor (Hrsg.): Reflexe und Reflexionen von Modernität 1933 1945. Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik. Neue Folge. Bd. 6. Bern/Berlin/Bruxelles/Frankfurt am Main/New York/Oxford/Wien 2002. S.241-260.
  • Modellierung des Unmodellierbaren. NS-Kriegspropaganda im Film und ihre Grenzen. In: Zimmermann, Peter/Hoffmann, Kay (Hrsg.): Triumph der Bilder. Kultur- und Dokumentarfilme vor 1945 im internationalen Vergleich. CLOSE UP 16. Schriften aus dem Haus des Dokumentarfilms. Konstanz 2003. S.319-332.
  • Tod der Literatur? Zur Krise der literarischen Formen. In: Estermann, Monika/ Edgar Lersch (Hrsg.): Buch, Buchhandel und Rundfunk 1968 und die Folgen. Wiesbaden 2003. S.153-165.
  • In der Hölle im Paradies der Bilder. Medienstreit und Mediengebrauch. (=leicht gekürzter Nachdruck des gleichnamigen Aufsatzes aus dem Jahre 1996.) In: Schöttker, Detlev (Hrsg.): Mediengebrauch und Erfahrungswandel. Beiträge zur Kommunikationsgeschichte. Göttingen 2003. S.142-156.
  • Die bewegliche Kamera im mobilen Raum. Der letzte Mann von Friedrich Wilhelm Murnau. In: Koebner, Thomas in Verbindung mit Norbert Grob und Bernd Kiefer (Hrsg.): Diesseits der 'Dämonischen Leinwand'. Neue Perspektiven auf das späte Weimarer Kino. München 2003. S.41-55.
  • Godard contra Truffaut. Selbstkonstruktion und Programmentwurf in der Filmkritik der beiden Antipoden. In: Augenblick. Marburger Hefte zur Medienwissenschaft. Nr. 34. Dez. 2003. S.29-37.
  • Das Prinzip der Bewegung in den Filmen von Tom Tykwer. In: Hofgeismarer Protokolle 331. Hrsg. von Heike Radeck. Hofgeismar 2004: S.51-66.
  • Die untilgbare Spur. Vom diskreten Funktionswandel aktueller Wirklichkeitsbilder. In: Sigrid Schneider/Stefanie Grebe (Hrsg.): Wirklich wahr! Realitätsversprechen von Fotografien. Essen 2004. S.31-36.
  • Das schwebende Auge. Zur Genese der bewegten Kamera. In: Harro Segeberg (Hrsg.): Die Medien und ihre Technik. Theorien Modelle Geschichte. Marburg 2004. S.235-256.
  • Gefährliche Augenblicke. Ernst Jünger als Medientheoretiker. In: Lutz Hagestedt (Hrsg.): Ernst Jünger. Politik Mythos Kunst. Berlin/New York 2004. S.349-370.
  • Die Historiographie der „neuen Kriege“ muss Mediengeschichte sein. In: Zeithistorische Forschungen. Studies in Contemporary History 2 (2005) Heft 1. S. 100 – 104.
  • Ein variables Ensemble vieler Methoden. Helmut Kreuzers Konzeptionalisierung einer literaturwissenschaftlichen Medienwissenschaft in den 1960er Jahren. In: LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik Jg. 35 (Heft 137) März 2005. S. 8 – 19.
  • Phantastische Beweglichkeit. In: Schnitt. Das Filmmagazin. Nr. 39. Sommer 2005. S. 14 – 18.
  • Der Film noir der Adenauerära. Die Reihe STAHLNETZ und ihr Erfinder Jürgen Roland. In: Ludwig Fischer (Hg.): Programm und Programmatik. Kultur- und medienwissenschaftliche Analysen. Knut Hickethier zum 60. Geburtstag. Konstanz 2005. S. 329 – 338
  • Der Wert des Details. Laudatio auf den Sonderpreisträger Edgar Reitz. In: epdmedien 70 (September 2005) S. 12 – 14.
  • Symphonie contra Rhythmus. Widersprüche und Ambivalenzen in Walter Ruttmanns Berlin-Film. In: Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland. Band 2 Weimarer Republik 1918 – 1933. Hrsg. v. Klaus Kreimeier, Antje Ehmann und Jeanpaul Goergen. Stuttgart 2005. S. 411 – 434.
  • „Ich weiss, man kann mit den Mitteln des Films dichten.“ Kinematographisches Schreiben bei Wolfgang Koeppen. In: Walter Erhart (Hrsg.): Wolfgang Koeppen & Alfred Döblin. Topographien der literarischen Moderne. Treibhaus. Jahrbuch für die Literatur der fünfziger Jahre. Bd. 1. Hrsg. v. Günter Häntzschel, Ulrike Leuschner, Roland Ulrich. München 2005. S. 68 – 85.
  • Die Definitionsmacht der TV-Bilder. Zur Rolle des Fernsehens in den neuen Kriegen nach 1989. In: Ute Daniel (Hrsg.): Augenzeugen. Kriegsberichterstattung vom 18. zum 21. Jahrhundert. Göttingen 2006. S. 217 – 229.
  • Der Komödiant als Figurine. Bemerkungen zu Theo Lingen. In: Knut Hickethier (Hrsg.): Komiker, Komödianten, Komödienspieler. Schauspielkunst im Film: Viertes Symposium (2000). Remscheid 2006. S. 74 – 83.
  • Le travail de la caméra: une pratique intermédiale. La conception de l’image du caméraman Eugen Schüfftan (1886-1977). In: intermédialités. Histoire et théorie des lettres et des techniques. Nr. 6. remédier. Montréal 2006. S. 65 – 78.
  • Die Welt in einem neuen Licht. Bemerkungen zur Bildlichkeit der Nouvelle Vague. In: Norbert Grob, Bernd Kiefer, Thomas Klein, Marcus Stiglegger (Hrsg.): Nouvelle Vague. Genres/Stile # 1. Mainz 2006. S. 132 – 141.
  • In Bildern zu Hause sein. Heimatgefühle in Edgar Reitz`HEIMAT. In: Susanne Marschall/Fabienne Liptay (Hrsg.): Mit allen Sinnen. Gefühl und Empfindung im Kino. Für Thomas Koebner zum 65. Marburg 2006. S. 423 - 429.
  • Begegnungen mit Wolfgang Koeppen. In: Jahrbuch 2006 der Internationalen Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft. Tübingen 2006. S. 149 – 154.
  • Von der Mise en scène zur Mise en images. Plädoyer für einen Perspektivenwechsel in der Filmtheorie und Filmanalyse. In: Thomas Koebner/Thomas Meder (Hrsg.): Bildtheorie und Film. München 2006. S. 15 – 35.
  • Neue Sichtbarkeit. Die Fotografie der 1920er Jahre als „zweiter Blick“. In: Augenblick 39 (März 2007): Technisierung des Blicks. Hrsg. von Angela Krewani und Petra Missomelius. Marburg 2007. S. 22 – 35.
  • Neue Räume, neue Blicke. Die Wahrnehmung des Mediums Film als Modernität in der Literatur der Weimarer Republik. In: Sabina Becker/Helmuth Kiesel (Hrsg.): Literarische Moderne. Begriff und Phänomen. Berlin 2007. S. 473 – 485.
  • Genauigkeit und Empathie. Laudatio auf den Drehbuchautor Rolf Basedow. In: epd medien Nr. 77 (29.09.2007) S. 23 – 26.
  • Audiovisuelle Medien. In: Thomas Anz (Hrsg.): Handbuch Literaturwissenschaft. Band 1. Gegenstände und Grundbegriffe. Stuttgart 2007: S. 232 – 244.
  • Großes Kino im Sekundenformat. Kinematographische Codes in den Wahlwerbespots der Parteien.  In: Andreas Dörner/Christian Schicha (Hrsg.): Politik im Spot-Format. Zur Semantik, Pragmatik und Ästhetik politischer Werbung in Deutschland. Wiesbaden 2008. S. 181 – 188.
  • Jan Vermeers Lichtbilder und das Kino. Skizze einer intermedialen Konfiguration. In: Joachim Paech/Jens Schröter (Hrsg.): Intermedialität. Analog/Digital. Theorien – Methoden- Analysen. München 2008. S. 433 – 447.
  • Verbrechenserzählungen gegen den Strich. Konventionsbrüche und Regelverletzungen im Fernsehkrimi. In: Achim Barsch/Helmut Scheuer/Georg Michael Schulz (Hrsg.): Literatur-Kunst-Medien. Festschrift für Peter Seibert zum 60. Geburtstag. München 2008. S. 418 – 430.
  • Revolte gegen den ritualisierten Fernsehkrimi. Götz George und Horst Schimanski – Porträt einer Rolle und eines Schauspielers. In: Kathrin Fahlenbrach/Ingrid Brück/Anne Bartsch (Hrsg.): Medienrituale. Rituelle Performanz in Film, Fernsehen und Neuen Medien. Wiesbaden 2008. S. 137 – 144.
  • Muster ihrer Gattung. Zu Klaus Kreimeiers filmgeschichtlichen Essays. Vorwort zu: Klaus Kreimeier: Prekäre Moderne. Essays zur Kino- und Filmgeschichte. Marburg 2008. S. 7 – 11.
  • Antonioni auf Weltreise. Bilder-Bewegungen in Blow up und Zabriskie Point. In: Thomas Koebner/Irmbert Schenk (Hrsg.): Das goldene Zeitalter des italienischen Films. Die 1960er Jahre. München 2008. S. 113 – 128.
  • 25 Jahre MEDIENwissenschaft: rezensionen/reviews – ein Rückblick. In: Medienwissenschaft: rezensionen/reviews 2008. Heft 4. S. 370 – 377.
  • Selbsthygiene des Mediums. Laudatio auf Senta Berger zur Verleihung des Roland 2009 beim Krimifestival „Tatort Eifel“ in Daun. In: epd medien. Nr. 78. 03.10.2009. S. 24 – 25.
  • Pionier einer neuen Zeit. Die Mythologie des Frontkämpfers in der Weimarer Republik und die Anschlüsse im nationalsozialistischen Kriegsfilm. In: Rainer Rother/Karin Herbst-Meßlinger (Hrsg.): Der Erste Weltkrieg im Film. München 2009. S. 180 – 200.
  • „Hellspürendes Geschöpf der modernen Wildnis“. Buster Keaton. In: Norbert Grob/Bernd Kiefer/Roman Mauer/Josef Rauscher (Hrsg.): Kino des Minimalismus. Genres/Stile # 3. Mainz 2009. S. 26 – 44.


Interviews und Gespräche

  • "Aus dem hohlen Bauch, aber mit vollem Mund..." Interview mit Paul Karalus über seine Einschätzung der Fernsehkritik. In: Medium. Zeitschrift für Hörfunk, Fernsehen, Film, Presse 8 (1978) Heft 1. S.14-15.
  • Für das Fernsehen schreiben. Ein Gespräch zwischen Karl Prümm und Dieter Wellershoff. In: Dieter Wellershoff. Glücksucher. Vier Drehbücher und begleitende Texte. Köln 1979. S.315-335. Wiederabgedruckt in: Dieter Wellershoff: Die Wahrheit der Literatur. Sieben Gespräche. München 1980. S.109-137.
  • "Was unsere Zeit noch in Bewegung hält". "Geschwister Oppermann". Ein Interview mit Egon Monk. In: epd/Kirche und Rundfunk Nr. 10 (5.2.1983) S.1-5. Nachgedruckt in: Augenblick 21. Deutsche Geschichten. Egon Monk - Autor, Dramaturg, Regisseur.
  • "Die Situation war schizophren". Gespräch mit Wolfgang Koeppen über seinen Roman "Die Mauer schwankt" (zusammen mit Erhard Schütz). In: Schreibheft. Zeitschrift für Literatur 21 (1983) S.7-11. Nachgedruckt in: Wolfgang Koeppen. Hrsg. v. Eckart Oehlenschläger. Frankfurt/Main 1987. S.370-382.
  • Wenn man auf die Kamera draufdrückt, kostet das Geld. Ein Gespräch zwischen Axel Block und Karl Prümm über Kameraausbildung und Kameraarbeit. In: Camera Information (Hrsg. vom Bundesverband Kamera) Dez. 1996. S.13-18.

Varia

  • Rezensionen für die Zeitschrift Germanistik (seit 1973), MEDIENwissenschaft: Rezensionen - Reviews; Kleinere Aufsätze und Fernsehkritiken für die Fachkorrespondenz Kirche und Rundfunk (seit 1976)
  • Zeitungsartikel (vor allem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und für den Tagesspiegel)
  • Rundfunksendungen (vor allem für den Westdeutschen Rundfunk und für den Deutschlandfunk)

Zuletzt aktualisiert: 12.05.2011 · Burkhard Röwekamp

 
 
 
Fb. 09 - Germanistik und Kunstwissenschaften

Medienwissenschaft, Wilhelm-Röpke-Str. 6a, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24634, Fax +49 6421/28-26989, E-Mail: fauli@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb09/medienwissenschaft/institut/lehrende_medwiss/pruemm

Impressum | Datenschutz